Anzeige
4. Juli 2014, 15:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebensversicherungsreformgesetz beschlossen

Der Deutsche Bundestag hat heute mit den Stimmen der Regierungsfraktionen von CDU/CSU und SPD das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) beschlossen.

Bundestag-LVRG in Lebensversicherungsreformgesetz beschlossen

Der Bundestag beschließt das Lebensversicherungsreformgesetz.

Das LVRG sieht vor, den Höchstrechnungszins für neu abgeschlossene Lebensversicherungen von 1,75 auf 1,25 Prozent abzusenken und die Bewertungsreserven aus festverzinslichen Wertpapieren nicht mehr in voller Höhe an ausscheidende Versicherungsnehmer weiterzugeben.

Ein Teil wird zurückgehalten, der für die Finanzierung der an die verbleibenden Versicherten gegebenen Garantiezusagen notwendig ist. Andernfalls würde der Sicherungsbedarf der Assekuranz immer weiter steigen.

An den Bewertungsreserven von Aktien oder Immobilien bleiben ausscheidende Kunden uneingeschränkt zur Hälfte beteiligt.

Zillmersatz gesenkt

Zudem müssen Versicherte künftig zu 90 Prozent statt bisher zu 75 Prozent an den Risikoüberschüssen beteiligt werden. Darüber hinaus wird die Maximalgrenze für den Zillmersatz von 40 auf 25 Promille abgesenkt.

Seite zwei: Kritik der Opposition

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

3 Kommentare

  1. Das Reformgesetz verbessert auf jeden Fall die Position der Verbraucher. Man sollte nur nicht den Fehler machen, den Vertrag vorzeitig zu kündigen. Stattdessen sollte man die Police auf dem Zweitmarkt verkaufen, wo man Kaufpreise über Rückkaufswert erhält.

    Kommentar von Matthias Wühle — 15. Juli 2014 @ 16:30

  2. Ach mal wieder die Ossi-Prossi der deutschen Wirtschaft Angela Merkel, die ist doch viel zu raffiniert für den Durchschnittsdeutschen, ihr habt die doch gewählt, ihr Seggel!

    Mutti ist die Beste! Die kocht uns richtig ab, aber da es uns eh zu gut geht, wird auch nicht aufgemuckt.

    Schland, Schland, wir fahren sicher an die Wand!

    5000 € ist ok, doch dabei wird es nicht bleiben.

    Da wird noch nachgelegt, verlasst euch drauf!

    Kommentar von Bastian von Hohenfels — 10. Juli 2014 @ 22:08

  3. Diese Reform kostet den Versicherten rund 5000,00 EUR! Bericht am 10.07.14, 21:49 Uhr auf Monitor (ARD) einen Bericht über diesen erneuten Massenbetrug – natürlich zur WM-Zeit – an der Bevölkerung!

    Kommentar von Willi Stock Witten — 10. Juli 2014 @ 21:53

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...