Anzeige
7. Mai 2014, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pflege-Bahr plus: Versicherer setzen auf Produkt-Verzahnung

Der PKV-Verband sieht in der Einführung des Pflege-Bahrs eine Erfolgsgeschichte. Allerdings mahnen Branchenexperten, dass das Förderprodukt allein die Vorsorgelücke nicht schliesst. Aus diesem Grund bauen Versicherer flexible Produktbausteine um den Fördertarif herum und setzen dabei vermehrt auf Kombi-Tarife.

Pflege-Bahr

Bei Branchenbeobachter Joachim Geiberger kommt das Vorgehen der Branche gut an: “Die Erkenntnis, dass die bestehende Pflegeversicherung die Kosten nur zum Teil abdeckt, weckt bei vielen Menschen den Bedarf nach zusätzlicher Absicherung. Die Reaktion der Branche darauf mit flexiblen Produkten zu agieren, bewerten wir positiv”.

So konstatiert Rainer Gelsdorf, Geschäftsführer der Württembergischen Vertriebsservice GmbH, dass der Pflege-Bahr nur eine “absolute Grundversorgung” biete.

Das abschließbare Pflegetagegeld sei – bedingt durch die fehlende Gesundheitsprüfung – zu niedrig, um im Pflegefall die Kosten abdecken zu können.

“Langfristig gehen wir davon aus, dass der Anteil der Verträge ohne staatliche Förderung zunehmen wird. Denn nur diese Tarife bieten den Kunden eine realistische Absicherungsmöglichkeit für den Pflegefall“, so Gelsdorf.

Verbesserte Verzahnung von geförderter und ungeförderter Vorsorge

Matthias Stöltzner, Fachbereichsleiter Produktmanagement und -marketing der Münchener Verein Versicherungsgruppe, setzt in seinem Haus vor allem auf eine verbesserte Verzahnung von geförderter und ungeförderter Vorsorge: “Unsere Deutsche Privat Pflege Plus ist mit und ohne staatliche Förderung abzuschließen.”

Wenn der Kunde die Variante “mit staatlicher Förderung“ wählt, kann er laut Stöltzner den geförderten Versicherungsschutz von monatlich 660 Euro in Pflegestufe III individuell aufstocken.

Pflege-Bahr

Quelle: PKV-Datenbank

Ergänzende Tarife zum Pflege-Bahr

Ein tägliches Pflegetagegeld von bis zu 150 Euro in Pflegestufe III ist demnach möglich. “Der Kunde kann wählen, ob nur Leistungen bei vollstationärer oder auch bei ambulanter Pflege bezahlt werden. Er kann eine Beitragsfreistellung, eine Dynamik sowie eine Einmalleistung vereinbaren”, ergänzt Stöltzner.

Eine ähnliche Strategie verfolgt man beim Kieler Assekuradeur Domcura: “Vor ziemlich genau drei Jahren haben wir unsere Pflegeversicherung am Markt eingeführt. Die enorme Nachfrage unserer Vertriebspartner führte dazu, dass wir diesem Premium-Deckungskonzept die staatlich geförderte Domcura-Förder-Pflege plus Ergänzungsdeckung an die Seite gestellt haben”, erklärt Vertriebsund Produktvorstand Dr. Stefan Everding.

Seite zwei: “Bedarf nach zusätzlicher Absicherung”

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...