10. Februar 2014, 15:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungscheck: Stiftung Warentest startet Online-Tool

Die Stiftung Warentest hat einen kostenlosen Versicherungscheck im Internet gestartet. Mit dem Online-Tool sollen Verbraucher spielerisch herausfinden, welche Versicherungen benötigt würden und wie gut es um ihren bestehenden Versicherungsschutz bestellt sei.

Versicherungscheck

Mindestens ein gutes Dutzend Fragen hat der Nutzer des Versicherungscheks zu beantworten.

Ziel des neuen Versicherungscheck auf test.de sei es, so die Stiftung Warentest, “einfach, schnell und bequem” eine Antwort auf die Frage zu erhalten, welche Versicherungsverträge Verbraucher tatsächlich benötigten, ob der persönliche Schutz optimal sei, alle wichtigen Policen vorhanden seien, überflüssige gekündigt werden müssten oder bei den wichtigen viel Geld gespart werden könne.

Versicherungscheck gibt Empfehlung

Die Fragen des Versicherungschecks variieren mit der Lebenssituation des Nutzers. Neben Basisdaten wie Alter, Familienstatus und Wohnverhältnisse sind auch Angaben zu den bestehenden Versicherungsverträgen erforderlich.

Am Ende des Versicherungschecks erhält der Verbraucher eine Empfehlung, welche Policen überprüft und gegebenenfalls optimiert werden sollten. (lk)

Foto: Stiftung Warentest

1 Kommentar

  1. Immer wieder schön wenn Stiftung Warentest in eine halbe Beratung einsteigt um damit Ihre Tests zu verkaufen.

    Kommentar von Christian Maetz — 12. Februar 2014 @ 11:59

Ihre Meinung



 

Versicherungen

WWK IntelliProtect® 2.0 – Spitzenplatz für spitzen Rendite

Private Altersvorsorge lohnt sich nicht – die WWK hält mit einem innovativen Garantieprodukt dagegen. Wie die WWK trotz Niedrigzinsphase mit hohen Renditen überzeugt. Interview mit Thomas Heß, Marketingchef und Organisationsdirektor WWK Versicherungen

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

 Pfandkredit: Das schnelle Geld aus dem Pfandleihhaus 

Laut dem Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) werden jährlich über 630 Millionen Euro an Krediten von rund 250 Mitgliedsbetrieben ausbezahlt. Die etwa eine Million Kunden, die diese unbürokratischen Blitz-Kredite nutzen, kommen aus allen Schichten. In Corona-Zeiten boomt das Geschäft mit Pfandkrediten. Für wen sich eine Pfandleihe lohnt?

mehr ...