Anzeige
8. September 2014, 12:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz überträgt Bausteinkonzept auf Unfallversicherung

Der Versicherer Allianz hat die in der Kfz-Versicherung etablierte modulare Produktstrategie jetzt auch auf die Unfallversicherung übertragen. Zudem hat die Allianz die Meldefristen für Unfallversicherte verlängert, die Zahl der Leistungsausschlüsse reduziert und einen “Reha-Baustein” ab 55 Jahre im Angebot.

Unfallversicherung: Allianz

Künftig sind laut Allianz Unfälle infolge von Bewusstseinsstörungen, Schlaganfall, Herzinfarkt oder Einnahme von Medikamenten im neuen Unfallprodukt versichert.

Zusätzlich zur obligatorischen Invaliditätsleistung können Kunden der neuen “dynamischen Unfallversicherung” eine lebenslange Unfallrente vereinbaren. Hinzu kommen weitere optionale Leistungsbausteine, wie Krankenhaustagegeld, Todesfall- oder Hilfsleistungen.

Verlängerte Meldefrist und weniger Ausschlüsse

Darüber hinaus räumt die Allianz ihren Versicherten ab sofort mehr Zeit ein, wenn sie nach einem Unfall Ansprüche auf Invaliditätsleistung geltend machen wollen. Die Frist wurde von bisher 15 Monate auf 24 Monate heraufgesetzt.

Auch die Leistungsgewährung hat der Versicherer überarbeitet. Neben der bisherigen fünffachen Leistung ab 70 Prozent Invalidität können Kunden jetzt auch die doppelte Leistung bereits ab 35 Prozent Invalidität in den Tarifen für Kinder und Erwachsene vereinbaren.

Künftig sind zudem Unfälle infolge von Bewusstseinsstörungen, Schlaganfall, Herzinfarkt oder Einnahme von Medikamenten im neuen Unfallprodukt versichert. Haben Krankheiten oder Gebrechen an den Unfallfolgen mitgewirkt, werde erst ab einem Mitwirkungsanteil von 50 Prozent gekürzt, heißt es weiter.

Neuer Reha-Baustein für Ältere

In der Unfallversicherung “Allianz Unfall 60Aktiv”, die ab 55 Jahren abgeschlossen werden kann, gibt es ab sofort auch einen Reha-Baustein. Nach Allianz-Angaben umfasst dieser, dass nach einem Unfall eine Beratung sowie eine Kostenübernahme von speziellen Therapien und Hilfsmitteln erfolgt. Da immer mehr Menschen über 60 noch im Berufsleben stünden, so die Allianz, helfe man auch bei Umschulungsmaßnahmen und Wiedereingliederung in den Job. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...