8. September 2014, 12:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz überträgt Bausteinkonzept auf Unfallversicherung

Der Versicherer Allianz hat die in der Kfz-Versicherung etablierte modulare Produktstrategie jetzt auch auf die Unfallversicherung übertragen. Zudem hat die Allianz die Meldefristen für Unfallversicherte verlängert, die Zahl der Leistungsausschlüsse reduziert und einen “Reha-Baustein” ab 55 Jahre im Angebot.

Unfallversicherung: Allianz

Künftig sind laut Allianz Unfälle infolge von Bewusstseinsstörungen, Schlaganfall, Herzinfarkt oder Einnahme von Medikamenten im neuen Unfallprodukt versichert.

Zusätzlich zur obligatorischen Invaliditätsleistung können Kunden der neuen “dynamischen Unfallversicherung” eine lebenslange Unfallrente vereinbaren. Hinzu kommen weitere optionale Leistungsbausteine, wie Krankenhaustagegeld, Todesfall- oder Hilfsleistungen.

Verlängerte Meldefrist und weniger Ausschlüsse

Darüber hinaus räumt die Allianz ihren Versicherten ab sofort mehr Zeit ein, wenn sie nach einem Unfall Ansprüche auf Invaliditätsleistung geltend machen wollen. Die Frist wurde von bisher 15 Monate auf 24 Monate heraufgesetzt.

Auch die Leistungsgewährung hat der Versicherer überarbeitet. Neben der bisherigen fünffachen Leistung ab 70 Prozent Invalidität können Kunden jetzt auch die doppelte Leistung bereits ab 35 Prozent Invalidität in den Tarifen für Kinder und Erwachsene vereinbaren.

Künftig sind zudem Unfälle infolge von Bewusstseinsstörungen, Schlaganfall, Herzinfarkt oder Einnahme von Medikamenten im neuen Unfallprodukt versichert. Haben Krankheiten oder Gebrechen an den Unfallfolgen mitgewirkt, werde erst ab einem Mitwirkungsanteil von 50 Prozent gekürzt, heißt es weiter.

Neuer Reha-Baustein für Ältere

In der Unfallversicherung “Allianz Unfall 60Aktiv”, die ab 55 Jahren abgeschlossen werden kann, gibt es ab sofort auch einen Reha-Baustein. Nach Allianz-Angaben umfasst dieser, dass nach einem Unfall eine Beratung sowie eine Kostenübernahme von speziellen Therapien und Hilfsmitteln erfolgt. Da immer mehr Menschen über 60 noch im Berufsleben stünden, so die Allianz, helfe man auch bei Umschulungsmaßnahmen und Wiedereingliederung in den Job. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BRSG: Wie der Vertrieb seine Rolle stärker nutzen kann

Seit über einem Jahr setzt das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) Anreize für den Vertrieb, das Thema betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu forcieren. Doch wie ist es um die Ausrichtung des Vertriebs bestellt? Ein Kommentar von Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb bei Swiss Life Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...