„Anhaltende Unstimmigkeiten“: Asmussen verlässt Arbeitsministerium

Der Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium, Jörg Asmussen, wechselt laut einem „Spiegel“-Bericht zur staatlichen Förderbank KfW nach Frankfurt. Grund für den Wechsel sind demnach „anhaltende Unstimmigkeiten“ Asmussens mit Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD).

Als Staatssekretär äußerte sich Jörg Asmussen unter anderem zur betrieblichen Altersversorgung (bAV). Die Pläne des Bundesarbeitsministeriums zur bAV, die als „Nahles-Rente“ bekannt wurden, hatten in der Öffentlichkeit viel Kritik erfahren.

Auf den Wechsel Asmussens hätten sich Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) und Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) verständigt, meldete das Nachrichtenmagazin. Ein Sprecher des Arbeitsministeriums sagte dazu am Samstag: „Personalspekulationen kommentieren wir nicht.“

Asmussen rückt nicht sofort in Vorstand der KfW

Weil Asmussen die Geschäftsführererlaubnis für Kreditinstitute fehle, werde er zunächst zwei Jahre lang als Generalbevollmächtigter arbeiten, bevor er in den Vorstand der KfW aufrücke.

[article_line]

Der 48-jährige Asmussen war vor zwei Jahren von der Europäischen Zentralbank in Frankfurt, deren Direktorium er angehörte, als Staatssekretär ins Bundesarbeitsministerium nach Berlin gewechselt. Für seinen Wechsel hatte er familiäre Gründe angegeben.

Die Pläne des Bundesarbeitsministeriums zur bAV stießen auf viel Kritik

Als Staatssekretär äußerte sich Asmussen unter anderem zur betrieblichen Altersversorgung (bAV). Die Pläne des Bundesarbeitsministeriums zur bAV, die als „Nahles-Rente“ bekannt wurden, hatten in der Öffentlichkeit viel Kritik erfahren.

Quelle: dpa-Afx und Cash.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.