17. September 2015, 11:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baloise verkauft ein Fünftel des deutschen Leben-Bestandes

Der Schweizer Versicherungskonzern Baloise trennt sich von einem Fünftel seines Leben-Gesamtbestandes in Deutschland. Der Verkauf an die neue Konsolidierungsplattform Frankfurter Leben-Gruppe betrifft alle mehr als 120.000 Verträge der Basler Leben AG, der kleineren der beiden deutschen Leben-Töchter der Baloise.

Baloise verkauft ein Fünftel seines Leben-Bestandes in Deutschland

Martin Strobel, CEO der Bâloise Holding AG.

Die Baloise zeichnet über die Basler Leben bereits seit 2012 kein Neugeschäft mehr. Deren Bestand von über 120.000 Verträgen hat eine Versicherungssumme von rund 1,9 Milliarden Schweizer Franken (2,6 Milliarden Euro). Der verkaufte Bestand entspreche damit rund einem Fünftel des Gesamtbestandes von traditionellen Lebensversicherungen der Baloise in Deutschland, teilte der Versicherer am Donnerstag in Basel mit.

Der Bestand der deutlich größeren Gesellschaft Basler Lebensversicherungs-AG, Hamburg, in Höhe von 7,7 Milliarden Schweizer Franken ist den Angaben zufolge nicht von der Transaktion betroffen.

Baloise: Traditionelle Lebensversicherungen gehören nicht mehr zu den Zielfeldern

“Traditionelle Lebensversicherungen gehören nicht mehr zu den Zielfeldern des Neugeschäfts der Basler in Deutschland”, heißt es zur Begründung. Das Unternehmen fokussiere sich weiter auf biometrische Risiko- sowie auf kapitaleffiziente Fondsprodukte. “Mit der Vereinbarung über den Verkauf des Teilbestands des deutschen Lebengeschäfts führen wir im Neugeschäft konsequent die Fokussierung auf moderne, kapitalschonende Lebensversicherungen weiter”, betonte Martin Strobel, CEO der Baloise Group.

Der Käufer Frankfurter Leben-Gruppe mit Sitz in Bad Homburg erklärte in einer Mitteilung am Donnerstag, dass es das Ziel sei, sich langfristig zur führenden spezialisierten Konsolidierungsplattform im deutschen Lebensversicherungsmarkt zu entwickeln.

Das Unternehmen werde das Geschäft mit den übernommenen Basler-Verträgen eigenständig fortführen und unterbreite den rund 100 bislang für den Bestand tätigen Mitarbeitenden ein sogenanntes Überleitungsangebot, ergänzte die Baloise.

“Kunden erhalten weiterhin alle vertraglich zugesicherten Leistungen”

“Die Wahrung der Interessen der Kunden, Mitarbeiter und Vertriebspartner spielte bei der Auswahl des Käufers eine wesentliche Rolle”, sagte Jürg Schiltknecht, CEO der Basler Versicherungen in Deutschland. “Die Kunden erhalten weiterhin alle vertraglich zugesicherten Leistungen, den gewohnten Service sowie eine marktkonforme Beteiligung an den Überschüssen.”

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die zuständigen Behörden. (lk)

Foto: Baloise

Ihre Meinung



 

Versicherungen

MLP: Gesamterlöse steigen deutlich

Trotz der erwarteten negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf einzelne Geschäftsfelder konnte die MLP Gruppe ihren Wachstumstrend der vergangenen Quartale fortsetzen und hat die Gesamterlöse im ersten Halbjahr 2020 um 9 Prozent auf den Höchstwert von 359,0 Mio. Euro gesteigert.

mehr ...

Immobilien

ZIA begrüßt e-Wertpapiere, will aber mehr

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, bewertet den kürzlich vorgelegten Gesetzentwurf zur Ein­füh­rung von elek­tro­ni­schen Wert­pa­pie­ren als einen “Meilenstein auf dem Weg hin zum digitalen Kapitalmarkt”. Doch der Verband hofft auf einen weiteren Schritt.

mehr ...

Investmentfonds

ifo Institut: Firmen erwarten normale Geschäftslage erst in 11 Monaten

Die deutschen Unternehmen erwarten erst in durchschnittlich 11,0 Monaten eine Normalisierung ihrer eigenen Geschäftslage. Das ist das Ergebnis der aktuellen ifo Konjunkturumfrage vom Juli.

mehr ...

Berater

Cash. Hitliste: Die Ergebnisse im Überblick

In diesem Jahr haben insgesamt 22 Maklerpools an der Erhebung der Zahlen für die Cash. Hitliste teilgenommen. Wie die einzelnen Häuser abschnitten, lesen Sie hier.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse sieht Zweitmarkt “zwischen Corona-Sorgen und Optimismus”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnete im Juli-Handel im Vergleich zu den Vorjahren eine leicht unterdurchschnittliche Handelstätigkeit bei etwas ermäßigten Kursen. Jedoch zeichne sich im Vergleich zu den Corona-geprägten Vormonaten eine leichte Erholung ab.

mehr ...

Recht

Banken profitieren von steigender Zinsmarge bei Wohnimmobilienkrediten

Wo sich noch ein freies Grundstück (in Ballungszentren) findet, wird gebaut und die eigenen vier Wände gelten als sicherer Rückzugsort – insbesondere für das eigene Geld. Von dieser Entwicklung profitieren insbesondere Banken bzw. Baufinanzierer.

mehr ...