bAV: Continentale gründet eigene Unterstützungskasse

Der Continentale Versicherungsverbund verfügt in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) ab sofort über eine eigene Unterstützungskasse. Wie das Unternehmen aus Dortmund mitteilte, wurde der bisherige Kooperationspartner, die VIFA Unterstützungskasse GmbH in Berlin, übernommen und in Continentale Unterstützungskasse GmbH (CUK) umbenannt.

In der betrieblichen Altersversorgung sei man jetzt strategisch wesentlich besser aufgestellt, so Dr. Dr. Michael Fauser, Vorstand Leben im Continentale Versicherungsverbund.

„Als Kompetenzanbieter in der betrieblichen Altersversorgung ist es für uns unerlässlich, eine eigene Unterstützungskasse statt einer Kooperation anzubieten“, kommentierte Dr. Dr. Michael Fauser, Vorstand Leben im Continentale Versicherungsverbund, die Maßnahme. „In diesem wichtigen Feld sind wir jetzt strategisch wesentlich besser aufgestellt und runden unser Angebot in der betrieblichen Altersversorgung ab“, so Fauser.

Continentale will bAV-Potenzial besser ausschöpfen

[article_line]

Der Durchführungsweg Unterstützungskasse in der betrieblichen Altersversorgung ermögliche hochwertige Versorgungen, „da Aufwendungen des Arbeitgebers in unbegrenzter Höhe steuer- und sozialabgabenfrei bleiben“, erklärt der Versicherer. Darüber hinaus bleibe die Unterstützungskassenzusage – im Unterschied zu einer Pensionszusage – bilanzneutral und könne somit auch dort eingerichtet werden, wo die Direktversicherung bereits ausgeschöpft sei oder gar nicht eingesetzt werden könne.

Für die bisherigen Kunden und die Mitarbeiter soll alles beim alten bleiben. Über den Kaufpreis habe man Stillschweigen vereinbart, so die Continentale. (lk)

Foto: Continentale

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.