Anzeige
18. März 2015, 09:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bAV-Stärkung “Ja”, betriebliche Zwangsrente “Nein”

Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles, hat sich den Umbau der Betriebsrente vorgenommen. Die Versicherungswirtschaft blieb bei ersten Gesprächen mit den Tarifvertragsparteien und dem Ministerium außen vor, obwohl sie knapp 15 Millionen Versorgungszusagen abdeckt. Auch aus anderen Gründen ist Nahles Tariffonds-Modell bereits gescheitert.

Betriebsrente

“Das meiste Geld, nämlich 3,25 Milliarden Euro, floss in Direktversicherungen, Pensionsfonds bewegten lediglich 250 Millionen Euro. Der Ausschluss der Versicherungswirtschaft aus den Beratungen ist vor diesem Hintergrund mehr als unklug.”

Eines muss man Andrea Nahles lassen. Sie legt bei der Abarbeitung des schwarz-roten Koalitionsvertrages ein Tempo vor wie kein anderes Kabinettsmitglied.

Mindestlohn, Rente mit 63, Mütter-Rente, im Schnellverfahren werden neue Gesetze parlamentarisch auf den Weg gebracht.

Schnelligkeit vor Gründlichkeit

Zwar dominiert die Schnelligkeit oft über die Gründlichkeit, doch hat sich die ehemalige SPD-Generalsekretärin, der auch noch höhere Ambitionen nachgesagt werden, den Ruf der Macherin erworben.

Die Union steht grummelnd abseits, fordert hier und da Nachbesserungen, warnt vor weiteren Belastungen der Wirtschaft und versucht die unternehmerische Klientel zu besänftigen.

In den Beratungen über die von ihr gewünschte Flexibilisierung der Lebensarbeitszeit ist ihr gegenüber dem sperrigen sozialdemokratischen Koalitionspartner auch noch kein Durchbruch gelungen.

Fundamentalkritik darf und wird es im Bündnis nicht geben, die bleibt eher Stimmen von außen vorbehalten. So hat der gescheiterte SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück jüngst vorgeschlagen, die Umsetzung teurer Wahlversprechen wie der Rente mit 63 und der Mütterrente einstweilen auszusetzen und das frei werdende Geld für eine Investitionsoffensive einzusetzen.

Seite zwei: Neuordnung der betrieblichen Altersversorgung

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Policen im Fondsmantel: Experten streiten um Transparenz und Renditechancen

Die Versicherer setzen immer stärker auf Angebote, die in einem Fondsmantel daherkommen oder eine Index-Partizipation vorsehen. Marktexperten monieren allerdings, dass Indexpolicen nicht hinreichend transparent seien.

mehr ...

Immobilien

EZB-Chef sorgt mit Aussagen für Überraschung am Markt

Die EZB hält vorerst an expansiver Geldpolitik fest, gibt jedoch vorsichtige Hinweise hinsichtlich Kurswechsel. Zuvor hatte EZB-Chef Mario Draghi für Unruhe am Markt gesorgt.

mehr ...

Investmentfonds

Multi-Asset-Auswahl: Sieben goldene Regeln

Seit der Finanzkrise ist die Nachfrage nach Multi-Asset-Produkten rasant gestiegen. Angesichts hunderter Strategien stellt der Auswahlprozess für Anleger und Vermögensverwalter ein Problem dar. Zwar verfolgt jeder Anleger unterschiedliche Ziele – doch es gibt gemeinsame Nenner. 

mehr ...

Berater

Führung im digitalen Vertrieb: Die fünf wichtigsten To-dos

Die Digitalisierung bietet große Chancen für den Versicherungsvertrieb und die Weiterentwicklung von Kundenbeziehungen. Führung und Vertrieb müssen eng zusammenarbeiten, um das Beste aus Online- und Offline-Welt miteinander zu verbinden. Das sind Ihre fünf wichtigsten To-dos.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beluga-Prozess nähert sich dem Ende

Im Strafprozess um den Niedergang der Bremer Schwergutreederei Beluga hat das Landgericht Bremen nach über 50 Verhandlungstagen erstmals seine Vorstellungen zum möglichen Strafrahmen für die vier Angeklagten vorgelegt.

mehr ...

Recht

Vererben: Die häufigsten Fehler im Testament

Durch ein Testament kann der Erblasser von der gesetzlichen Erbfolge abweichen sowie Streitigkeiten unter den Erben vermeiden. Werden beim Verfassen und Aufbewahren von Testamenten jedoch scheinbar kleine Fehler gemacht, können diese oft weitreichende Folgen haben.

mehr ...