Anzeige
Anzeige
16. Dezember 2015, 08:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bKV-Potenziale: Kein Produkt-, sondern ein Konzeptverkauf

Damit die betriebliche Krankenversicherung (bKV) eine stärkere Verbreitung am Markt erfahren kann, müssten Versicherer sie Marktexperten zufolge als Konzept- und nicht als reinen Produktverkauf sehen. Nur dann könnten Potenziale ausgeschöpft werden.

bKV-Produkte

Die bKV stellt ein anspruchsvolles Betätigungsfeld für Assekuranz und Vermittler dar.

Michael Braun, Leiter Health Insurance bei der Unternehmensberatung Mercer Deutschland in Frankfurt, nennt klare Anforderungen an die Versicherer, wenn sie im bKV-Markt bestehen wollen.

Möglichkeiten zur Weiterversicherung

“Wichtig ist Mitarbeitern und Unternehmen, dass auf eine Gesundheitsprüfung verzichtet wird und im Idealfall auch laufende Behandlungen abgedeckt sind.”

Darüber hinaus müsse die Tarifgestaltung transparent sein und Familienangehörige sollten einfach hinzuversichert werden können. Für den Fall, dass ein Mitarbeiter aus dem Unternehmen ausscheiden müsse, sollten Möglichkeiten zur Weiterversicherung bestehen, sagt Braun.

Zudem hebt der Berater hervor, dass Arbeitgeber großen Wert auf fachlich kompetente Beratung bei der Auswahl des Versicherers legten. Gleiches gelte bei der Implementierung der Verträge und der laufenden Betreuung. Daran hapert es offenbar noch. Die technische und organisatorische Unterstützung bei der Implementierung und insbesondere der Vertragsführung lasse bisweilen zu wünschen übrig, kritisiert Braun.

“Fehlen der nötigen Fach- und Praxiskenntnis”

“Erfahrungsgemäß fehlt vielen Beratern auch die nötige Fach- und Praxiskenntnis und die Unternehmen vermissen echte Vergleichsmöglichkeiten für bKV-Produkte.”

Der Experte warnt: “Gibt es dann auch noch kein erkennbares Gesamtkonzept oder ist die Tarifgestaltung zu kompliziert, hat die bKV einen schweren Stand.”

Maria Käser-Aunkofer, Prokuristin und Bereichsleiterin betriebliche Alters- und Krankenversorgung bei der Euroassekuranz Versicherungsmakler AG in Regensburg, dürfte dem zustimmen. Sie sagt: “Versicherungsgesellschaften bieten überwiegend nur Produkte an. Ein bKV-Konzept wird jedoch erst dann daraus, wenn auf die individuelle Situation des Unternehmens eingegangen wird.”

Seite zwei: Versicherer denken in Produkten

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Erfreulich hohes Niveau”: Softfair prüft BU-Tarife

Die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist weiter gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das diesjährige BU-Leistungsrating von Softfair. Die Analysten haben nach eigenen Angaben 167 Tarife von 38 Anbietern auf den Prüfstand gestellt, gefiltert nach Berufsstatus.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

mehr ...