Anzeige
16. März 2015, 16:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cyberkriminalität: Versicherungswirtschaft startet Schnelltest

Sicherheitslücken bei mittelständischen Unternehmen machen es den Versicherern schwer, passende Produkte zum Schutz vor Cyberkriminalität anzubieten. Deshalb hat die deutsche Versicherungswirtschaft am Montag auf der Computermesse Cebit einen neuen Schnelltest vorgestellt, der den Unternehmen einen ersten Überblick über ihr IT-Sicherheitsniveau geben soll.

Cyberkriminalität: Versicherungswirtschaft startet Schnelltest

Das Thema IT-Security stellt einen wichtigen Schwerpunkt auf der Cebit dar, die vom 16. bis 20. März 2015 in Hannover stattfindet.

Bislang sei es nur mit großem Aufwand oder gar nicht möglich, die IT-Risiken des jeweiligen Betriebes sicher abzuschätzen können, teilt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mit. Das neue Analysetool “Quick-Check” soll nun für Abhilfe sorgen, indem der Schnelltest Firmen – nach dem Vorbild der Brandschutzbestimmungen für Gebäude – ein gewisses Sicherheitsniveau bescheinigt.

Unternehmen müssen 39 Fragen beantworten

“Der Quick-Check ist eine automatisierte Selbstauskunft, der Unternehmen einen ersten Überblick über ihr IT-Sicherheitsniveau gibt”, erklärt Robert Reinermann, Geschäftsführer der VdS Schadenverhütung GmbH, einem Tochterunternehmen des GDV. Der Online-Test mit 39 Fragen richte sich vor allem an kleine und mittelständische Betriebe, so Reinermann.

Der Schnelltest soll nun als Basis für weitere Angebote dienen. Aufbauend auf den Ergebnissen biete man künftig einen Prüfbericht (“Quick-Audit”) an, der den aktuellen IT-Sicherheitsstatus eines Unternehmens dokumentieren soll, heißt es bei der VdS.

Zertifikat soll Basis für individuellen Versicherungsschutz werden

Zusätzlich können sich die Unternehmen zertifizieren lassen: “Unser Testat bestätigt, dass ein Unternehmen vor den wichtigsten Cyber-Gefahren geschützt ist und die dafür nötigen Maßnahmen umsetzt”, sagt Reinermann. “Damit bieten wir eine Möglichkeit an, Risiken zu bewerten.” Und das könnte, fährt der IT-Experte fort, die Basis für individuellen Versicherungsschutz sein. (lk)

Foto: Cebit

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...