20. Februar 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Bayerische erweitert Privathaftpflicht-Tarif

Die Versicherungsgruppe die Bayerische hat ihre Privathaftpflicht-Versicherung Optimal mit einem innovativen Baustein erweitert: In der Prestige-Tarifvariante sollen Kunden automatisch den bestmöglichen Schutz aller deutschen Versicherer ohne zusätzlichen Aufpreis erhalten.

Gr Fer750 in Die Bayerische erweitert Privathaftpflicht-Tarif

Martin Gräfer, Die Bayerische: “Ein in dieser Form außergewöhnliches Angebot in Deutschland.”

Auch Bestandskunden profitierten von diesem speziellen Angebot. Das heißt konkret: Sollte ein anderer Privathaftpflicht-Versicherer auf dem deutschen Markt in öffentlich zugänglichen Bedingungen (ohne Sonderkonzepte) etwas versichert haben, was die Bayerische nicht mitversichert, so leiste das Unternehmen im Schadensfall nach dem Bedingungswerk des anderen Versicherers.

“Maßgeschneidert nach individuellen Bedürfnissen”

“Das ist ein in dieser Form außergewöhnliches Angebot in Deutschland”, sagt Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen und Vorstandsvorsitzender der Sachversicherungstochter. „Kunden erhalten den optimalen Schutz – auf Wunsch maßgeschneidert nach den individuellen Bedürfnissen.“ So bestehe bei der Haftpflicht-Police Optimal der Bayerischen die Wahl zwischen den Varianten Smart, Komfort und Prestige.

Automatisches Bedingungs-Update

Bei allen drei Angeboten erhalten Versicherungsnehmer ein automatisches Bedingungs-Update für Leistungsverbesserungen und eine Leistungsgarantie gegenüber den GDV-Musterbedingungen. Der Prestige-Tarif enthält eine Deckungssumme bis 20 Millionen Euro, Schutz bei Gefälligkeitsschäden, Verlust von Schlüsseln, Gewässerschäden von Heizöltanks oder bei Photovoltaikanlagen. Für den öffentlichen Dienst bietet die Bayerische überdies Spezialtarife.

Foto: Gerhard Blank

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Sicherung der Renten hat für Deutsche oberste Priorität

Die Allianz hat in Deutschland, Italien und Frankreich für eine repräsentative Stichprobe 1.000 Menschen zur ihrer Einstellung zu Politik, Wirtschaft und persönlichen Zielen befragt. Das Ergebnis: An oberste Stelle steht für die Menschen die soziale Frage.

mehr ...

Immobilien

Vermietete Immobilien: Solange dauert es bis zur Schwarzen Null

Zuletzt benötigten Vermieter in den 20 größten deutschen Städten zwischen 18 und 29 Jahren, um den Kaufpreis einer Mietwohnung wieder reinzuholen. Das berechneten die Kreditexperten von Kreditvergleich.net jetzt auf Basis der städtischen Mietpreisspiegel sowie der Immobilienpreisentwicklung.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienfonds sind bei Firmenkunden besonders beliebt

Eine Analyse von Firmenkundendepots bei der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) liefert interessante Einblicke in das Anlageverhalten der Unternehmen. Es zeigt sich ein Übergewicht bei breit gestreuten, weltweit anlegenden Aktienfonds, zudem befinden sich unter den beliebtesten Fonds der Firmenkunden auffällig viele Mischfonds. 

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...