Maklerbetreuer wollen mobile Lösungen

Maklerbetreuer benötigen vor allem mobile Lösungen, um in Zeiten der Digitalisierung erfolgreich zu sein, so eine aktuelle Umfrage. Bei mobilen Systemen machen die Befragten demnach derzeit noch große Qualitätsunterschiede aus.

Laut der AMC-Expertenbefragung wünschen sich Maklerbetreuer mobile Lösungen mit Mehrwert.

Das Assekuranznetzwerk AMC hat gemeinsam mit dem Software-Anbieter A&L Apel, Lindemann und Partner Software AG im September 2015 Versicherer nach den Erfolgskriterien ihrer Maklerbetreuer befragt. Demnach sind vor allem mobile Lösungen gewünscht.

Laut der Befragung ist der Großteil der Maklerbetreuer technisch gut ausgestattet. So gehören Smartphones, Tabletts sowie PCs und Notebooks zur gängigen Ausstattung. Hierbei setzten die meisten Maklerbetreuer demnach auf ein unterstützendes System.

Maklerbetreuer setzen auf eigenentwickelte Systeme

Am häufigsten werden der Befragung zufolge eigenentwickelte Systeme sowie Systeme von A&L eingesetzt, gefolgt von Lotus-Notes basierten Systemen und Systemen auf Basis der Hersteller SAP, salesforce und BSI.

[article_line]

Die Anwender sind demnach im Großen und Ganzen mit den PC-gestützten Systemen zufrieden. Bei den mobilen Systemen gehe die Schere indes weit auseinander: Während einige gut bis sehr gut abschneiden, liegen andere im Bereich mangelhaft bis ungenügend.

 

Seite zwei: Maklerbetreuer in System-Entwicklung einbeziehen

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.