24. April 2015, 15:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Personelle Weichenstellungen bei Generali

Der neue Deutschlandchef der Generali, Giovanni Liverani, nimmt erste personelle Weichenstellungen vor, um die Versicherungsgruppe, “einfacher, smarter und moderner” aufzustellen. Der IT-Experte Dr. Rainer Sommer ersetzt zum 1. Mai Christoph Schmallenbach. Der langjährige COO und CIO der Generali Deutschland Holding wechselt als neuer Chef zur Generali-Tochter Aachen Münchener.

Personelle Weichenstellungen bei Generali

Giovanni Liverani, CEO der Generali in Deutschland: “Rainer Sommer wird eine Schlüsselrolle bei der Herausforderung spielen, unser Unternehmen ganz auf unsere Kunden und den Vertrieb auszurichten, indem wir einfacher, smarter und moderner werden.” 

Was bereits vorab an die Medien durchsickerte, ist jetzt offiziell: Christoph Schmallenbach (52) soll am 28. April 2015 an die Stelle von Michael Westkamp (65) treten und zum 1. Mai 2015 neuer Chief Executive Officer (CEO) der Aachen Münchener werden.

Pläne zum Umbau der Gruppe sollen Ende Mai vorliegen

Der Berufung Schmallenbachs zur Aachen Münchener dürften noch viele weitere Personalwechsel folgen. Denn laut Medienberichten will der seit 1. April neu im Amt befindliche Länderchef bis Ende Mai einen Plan vorlegen, wie er die deutsche Generali-Gruppe reformieren möchte.

Einen ersten Vorgeschmack darauf gab Liverani heute im Rahmen der Personalentscheidungen bekannt: Mit Rainer Sommer als neuen Chief Operating Officer (COO) der Generali Deutschland Holding habe man einen Manager gewinnen können “mit einer einzigartigen Kombination internationaler Versicherungsexpertise und Erfahrung in der digitalen Transformation”.

Generali soll “einfacher, smarter und moderner” werden

Der 43-jährige Sommer war unter anderem für die Boston Consulting Group und für die Zurich Gruppe tätig. Zuletzt war er als CITO für die IT der Zurich Service GmbH verantwortlich. Seit Anfang des Jahres ist Sommer bei der Generali Gruppe, wo er bisher COO der Region EMEA war.

Der promovierte Mathematiker werde “eine Schlüsselrolle bei der Herausforderung spielen”, so Liverani, “unser Unternehmen ganz auf unsere Kunden und den Vertrieb auszurichten, indem wir einfacher, smarter und moderner werden.”

Dazu passt, dass Sommer zugleich zum neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung der Generali Deutschland Informatik Services GmbH berufen wurde. (lk)

Foto: Generali

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: Freizeitspaß oder New Mobility?

Seit Juni sind E-Scooter in Deutschland offiziell zugelassen. Das Interesse scheint groß. Aktuelle Befragungswerte zeichnen ein gemischtes Bild. Laut GfK haben 5 Prozent der Befragten in Deutschland  bis Anfang Juli einen E-Scooter getestet und weitere 25 Prozent möchten eine Fahrt damit ausprobieren oder denken über einen Kauf nach. 70 Prozent zeigen hingegen gar kein Interesse.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Anschluss nicht verlieren

Die Niedrigzinsphase hält mittlerweile seit über zehn Jahren an. Zahlreich Immobiliendarlehen haben eine erste Laufzeit von 10 oder 15 Jahren. Das führt dazu, dass viele tausende Immobilienbesitzer aktuell und in den kommenden Jahren auf eine Anschlussfinanzierung angewiesen sind.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

PSD2: Über den Status Quo

Die Schwierigkeiten bei der rechtzeitigen Umsetzung der EU-Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 lässt deren Potenzial aus dem Blick geraten. Da kann sie noch viel bewirken, denn erst 27 Prozent der deutschen Unternehmen bieten ihren Kunden digitale Bezahlwege an. Das zeigt die repräsentative Studie “Europäische Zahlungsgewohnheiten” 2019 des Finanzdienstleisters EOS.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...