Anzeige
Anzeige
18. September 2015, 17:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: So punkten Versicherer bei Kleinstunternehmen

Jeder fünfte Kleinstunternehmer würde gerne mehr für seine Absicherung tun, fühlt sich in Versicherungsfragen aber überfordert. Dies ergab eine Umfrage des Marktforschungs- und Beratungsinstituts Heute und Morgen unter 300 Eigentümern und Geschäftsführern von Unternehmen mit unter zehn Beschäftigten.

Gewerbeversicherung: Wie Versicherer bei Kleinstunternehmen punkten können

Welche Gewerbeversicherungen für den eigenen Betrieb überhaupt notwendig und vorteilhaft sind, ist vielen Kleinunternehmern laut Studie ein Rätsel.

In Kleinstbetrieben ab fünf bis neun Beschäftigten gilt dies sogar für mehr als jeden Vierten (28 Prozent).

Darüber hinaus zeigt sich jeder dritte Kleinstunternehmer unsicher, welche Gewerbeversicherungen für den eigenen Betrieb überhaupt notwendig und vorteilhaft sind; bei Jungunternehmern unter fünfjähriger Geschäftstätigkeit sind dies sogar 44 Prozent.

Angst vor längerem Ausfall der eigenen Person

Hinsichtlich ihrer Produkt- und Anbieter-Präferenzen gestaltet sich die Zielgruppe der Kleinstunternehmen nach Meinung der Studienautoren sehr heterogen: “während die einen die Prinzipien ‘Rundum-Schutz’ sowie ‘Alles-aus-einer-Hand’ bevorzugen, wünschen sich die anderen ausschließlich ‘Existenzsichernden Basisschutz’ und ziehen eine spartenorientierte ‘Spezialisten-Auswahl’ vor.”

Die mit Abstand größte Sorge von Kleinstunternehmern – unabhängig der Branche – ist demnach der längere Ausfall der eigenen Person aufgrund von Krankheiten oder Unfällen. Hier könnten Produktlösungen und Verkaufsargumente primär ansetzen, raten die Marktforscher.

Flexible und innovative Versicherungslösungen gefragt

Bei den Kleinstunternehmern besonders gefragt seien zudem flexible und innovative Versicherungslösungen, die sich dynamisch an die Risiken beziehungsweise die Höhen und Tiefen der Geschäftsentwicklung anpassten.

Für die Information und Beratung zu Firmenversicherungen wünschen sich die Kleinstunternehmen Branchen-Spezialisten – allerdings bezweifeln sie derzeit noch häufig, dass die Versicherer überhaupt die nötige Branchenexpertise aufweisen.

Wie Berater bei Firmeninhabern Eindruck hinterlassen

“Zertifikate, Kooperationen mit IHKen und Branchenverbänden sowie die Darstellung von Referenzen auf der Homepage können daher für die Gewerbekunden wichtige Orientierung und Vertrauen schaffen”, lautet die Empfehlung der Autoren.

Kleinstunternehmen mit unter zehn Beschäftigten stellen nach Angaben von Heute und Morgen mit rund 3,3 Millionen Betrieben in Deutschland die mit Abstand größte Firmengruppe dar; 90 Prozent aller Unternehmen fallen in diese Kategorie. Dies eröffne für die Versicherungswirtschaft in diesem Kundensegment attraktive Wachstumspotenziale – zumal das reine Privatkundengeschäft in vielen Bereichen stagniere, betonen die Marktforscher.

Erfolgschancen liegen demnach vor allem in Produktlösungen, die sich dynamisch an die Geschäftsentwicklung anpassen, in Bausteintarifen und nicht zuletzt in branchenspezifischem Versicherungs-Know-how. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo kappt Verzinsung 2018 nur teilweise

Die Lebensversicherungskunden der Ergo müssen sich 2018 nur teilweise auf sinkende Überschüsse einstellen. Die laufende Verzinsung bleibt bei den Töchtern Victoria Leben mit 2,05 Prozent und bei Ergo Direkt mit 2,75 Prozent stabil. Für die Kunden der Ergo Leben sinkt sie hingegen um 0,2 Prozentpunkte auf 2,05 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Zinspolitik: So wirken sich die Entscheidungen von Fed und EZB aus

Am Mittwoch beschloss die amerikanische Notenbank Federal Reserve eine weitere Erhöhung des Leitzinses um 0,25 Prozent. Die Europäische Zentralbank entschied am Donnerstag, den Leitzins in der Eurozone nicht anzuheben. Der Finanzdienstleister Dr. Klein kommentiert, wie sich diese Entscheidungen auswirken.

mehr ...

Investmentfonds

“EZB stimmt Investoren auf ruhiges Jahresende ein”

Will man die Sitzungen der US-amerikanischen- (Fed) und der Europäischen Zentralbank (EZB) diese Woche zusammenfassen, reicht ein Wort: “un­spek­ta­ku­lär”. Das trifft auch auf die Ergebnisse zu, die die Märkte so bereits erwartet haben. Cash. hat Reaktionen auf die Entscheidung der EZB zusammengefasst:

mehr ...

Berater

Finanzen 2018: Deutsche wieder optimistischer

Die Bundesbürger sind mit Blick auf ihre eigenen finanzielle Situation in den nächsten zwölf Monaten optimistischer als im vorigen Jahr. Das geht aus einer Studie im Auftrag der Postbank hervor. Die Zuversicht ist demnach jedoch nicht in allen Teilen der Gesellschaft gleich stark ausgeprägt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance zapft US-Autofahrer an

Der Asset Manager Deutsche Finance Group aus München investiert über einen institutionellen Zielfonds in den Aufbau eines Tankstellenportfolios in den USA.

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...