9. Juli 2015, 10:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fünf Millionen Weiterbildungspunkte für Vermittler

Bei der Weiterbildungsinitiative “gut beraten” sind aktuell mehr als 100.000 Konten für Versicherungsvermittler eingerichtet, auf denen bis zum Ende des 2. Quartals über fünf Millionen Punkte gutgeschrieben wurden. 

gut beraten: Vermittler sammeln fünf Millionen Weiterbildungspunkte

Die Brancheninitiative zur Weiterbildung “gut beraten” die Projekt- und Einführungsphase erfolgreich beendet.

Nach Angaben des Berufsbildungswerkes der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) lag die Zahl der “gut beraten”-Weiterbildungskonten in der Datenbank Ende Juni 2015 exakt 106.670. Im zweiten Quartal 2015 stieg die Teilnehmerzahl demnach um 5,5 Prozent (erstes Quartal 2015: 14,2 Prozent).

Mehr akkreditierte Partner

Die Brancheninitiative zur Weiterbildung der Versicherungsvermittler habe mittlerweile die Projekt- und Einführungsphase beendet und laufe nun im Regelbetrieb. “Das Konzept von “gut beraten” hat den Praxistest in jeder Hinsicht bestanden”, erklärt Dr. Katharina Höhn, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des BWV.

gut beraten: Vermittler sammeln fünf Millionen Weiterbildungspunkte

Quelle: BWV

Zudem konnte die “gut beraten”-Initiative im zweiten Quartal 2015 demnach weitere Partner gewinnen. Die Zahl der Trusted Partner und Bildungsdienstleister sei um zehn Prozent im Vergleich zum ersten Quartal gestiegen.

“Wir haben nun ein einheitliches Verfahren zur Weiterbildung von Vermittlern, das die gesamte Branche unterstützt”, kommentiert Höhn. Mit diesem Rückenwind schaffe die Initiative Transparenz in den Weiterbildungsangeboten, sichere die Qualität von Weiterbildungsmaßnahmen und setze alles daran, die Beratungskompetenz der Vermittler gezielt weiter zu verbessern.

Seite zwei: Makler in der Minderheit

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Eine ausgesprochen interessanter Bericht und es ist sehr zu begrüßen, dass die Vermittler hier unterstützt werden um ihre Kompetenz zu unterstreichen. Diese Weiterbildungsverpflichtung wäre auch für Immobilienmakler und auch andere Branchen wünschenswert.

    Kommentar von Albert — 10. Juli 2015 @ 16:28

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Gaming-Markt-Umsatz wächst deutlich und stetig

Der globale Gaming-Markt-Umsatz wächst jährlich um 8,3 Prozent. Wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht, soll der weltweite Erlös von 164,6 Milliarden auf 178,2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 ansteigen. Damit liegt das Wachstum deutlich höher als bei zahlreichen anderen Branchen, wie ein direkter Vergleich zu Tage fördert.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...