30. Juni 2015, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hanse Merkur: Schlank bleiben trotz Riester-Appetit

Die Versicherungsgesellschaft Hanse Merkur setzt auch weiterhin auf die Riester-Rente. “Ein Personenversicherer wie die Hanse Merkur sollte sich keineswegs aus dem Riester-, Rürup- oder bAV-Markt zurückziehen”, so der Vorstandsvorsitzende Eberhard Sautter. Die effiziente Verwaltung der Bestände steht dabei im Mittelpunkt.

Hanse Merkur

Eberhard Sautter, Hanse Merkur: “Kein wiedererwachter Appetit”.

Im Vergleich zu einer klassischen Riester-Rentenversicherung, die dem Kunden eine Mindesterverzinsung von derzeit 1,25 Prozent auf den Sparanteil verspricht, bieten fondsgebundene Riester-Rentenversicherungen die Chance auf höhere Renditen – ein Argument, das die Gesellschaften angesichts der anhaltenden Niedrigzinsphase besonders gern hervorbringen.

Spagat aus Kapitalerhalt und Rendite-Chancen

Allerdings profitieren nicht alle eingezahlten Beiträge von einer positiven Entwicklung am Aktienmarkt. Da die Anbieter sicherstellen müssen, dass dem Riester-Kunden zum Ende der Ansparphase mindestens die Summe aus Beiträgen und staatlichen Zulagen zur Verfügung steht, wird ein Teil des Guthabens konservativ in festverzinsliche Wertpapiere angelegt.

“Das restliche Kapital arbeitet für Sie an der Börse”, versucht der Versicherer Hanse Merkur potenziellen Riester-Sparern den Spagat aus Kapitalerhalt und Rendite-Chancen in einer Produktbroschüre schmackhaft zu machen.

Dabei können Kunden der hauseigenen Fondspolice Riester Care Invest bis zu zehn Fonds gleichzeitig besparen. Das Hamburger Unternehmen gehört zu jenen Marktteilnehmern, denen es noch Spaß macht, sich mit dem kriselnden Segment zu befassen.

Seite zwei: Riester-Bestände der Mitbewerber im Auge

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Die Hanse Merkur sollte sich mehr mit Fonds beschäftigen. Es kann doch keinem Kunden reichen nur die garantierten Zinsen zu erwarten

    Kommentar von Jan Lanc — 1. Juli 2015 @ 20:35

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Mit den richtigen Versicherungen durch die Bauphase

Dank niedriger Zinsen ist der Traum vom eigenen Haus realisierbar. Die Vorfreude aufs Eigenheim wird aber schnell getrübt, denn Ärger mit dienstleistenden Unternehmen stehen meist auf der Tagesordnung. Auch Schäden durch Brand oder Diebstahl sind nicht ausgeschlossen. Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) erklärt, welche Versicherungsverträge Schutz vor diesen und weiteren Risiken bieten.

mehr ...

Immobilien

Kein Frühlingserwachen bei den Wohnimmobilienpreisen

Bereits den dritten Monat in Folge haben sich die Preise für private Wohnimmobilien im bundesdeutschen Durchschnitt laut der aktuellen Auswertung des Europace-Hauspreis-Index EPX für Februar 2019 praktisch nicht verändert. Ist das der Anfang vom Ende steigender Immobilienpreise oder nur eine vergleichsweise lange “Winterstarre”?

mehr ...

Investmentfonds

Portfolios und Performances mit neuem Tool effektiv bewerten

Wisdom Tree, Sponsor von Exchange-Traded Funds (“ETF”) und Exchange-Traded Products (“ETP”), hat die WisdomTree Investor Solutions-Plattform lanciert.

mehr ...

Berater

Emissionshaus UDI geht in die Offensive

In einem außergewöhnlich langen, selbst verbreiteten Interview verteidigt der neue Chef des Emissionshauses UDI aus Nürnberg unter anderem die „Quersubventionierung“ von Geschäftsbereichen und kündigt ehrgeizige Ziele an.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...