Anzeige
13. Oktober 2015, 17:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HDI stellt bAV auf neue Füße

Die HDI Lebensversicherung plant umfassende Veränderungen in der betrieblichen Altersversorgung (bAV). So will das Kölner Unternehmen zum Jahreswechsel unter anderem ein neues bAV-Produkt für sicherheitsorientierte Kunden einführen und ertragsschwache Durchführungswege nicht länger bedienen.

HDI stellt bAV auf neue Füße

Vor dem Hintergrund niedriger Zinsen sei davon auszugehen, dass die Nachfrage nach kapitalmarktorientierten Lösungen deutlich steigen werde, sagte Fabian von Löbbecke, Vorstandsvorsitzender der Talanx Pensionsmanagement AG und verantwortlich für bAV bei HDI.

Als Teil der neuen Strategie sei der Ausbau digitaler Services rund um die bAV geplant, teilte das Tochterunternehmen des Hannoveraner Versicherungskonzerns Talanx am Montag mit. So lanciert der Lebensversicherer zu Ende Oktober 2015 ein neues online-basiertes bAV-Portal, das die Verwaltung von bAV-Verträgen erleichtern soll.

HDI Leben werde sich künftig im Neugeschäft “auf ertragsstarke und marktrelevante Geschäftsfelder und Produkte” konzentrieren, heißt es. Ziel ist demnach, die eigene Wettbewerbsposition zu stärken und die langfristige Profitabilität sicherzustellen.

Kein Neugeschäft mehr für Durchführungswege mit schwacher Nachfrage

Konkret bedeutet dies, dass HDI Leben ab 2016 im Breitengeschäft verstärkt auf die Direktversicherung und die Unterstützungskasse setzen möchte. Zeitgleich soll in den “kaum noch nachgefragten” Durchführungswegen Pensionskasse und versicherungsförmige Pensionsfonds kein Neugeschäft mehr betrieben werden. Alle bestehenden Verträge werden demnach unverändert fortgeführt. Für Firmenkunden mit Gruppenverträgen gebe es eine Übergangsphase bis Mitte 2016.

Forciert werden soll zudem das Geschäft mit kapitalmarktförmigen Pensionsfonds. So strebe das Unternehmen auf dem Gebiet der Ablösung und Ausfinanzierung von Pensionszusagen die Marktführerschaft an. Vor dem Hintergrund niedriger Zinsen sei davon auszugehen, dass die Nachfrage nach kapitalmarktorientierten Lösungen deutlich steigen werde, sagte Fabian von Löbbecke, Vorstandsvorsitzender der Talanx Pensionsmanagement AG und verantwortlich für bAV bei HDI.

Neues bAV-Produkt startet ab 1. Januar 2016

Um in allen Risikoklassen geeignete Produkte bieten zu können, kündigte HDI Leben darüber hinaus zum 1. Januar 2016 “ein modernes, klassisches Produkt für sicherheitsorientierte Kunden” im Rahmen der bAV an. “Konventionelle Lebensversicherungen alter Bauart werden auch in der bAV bei Neuabschlüssen ab dem Jahreswechsel nicht mehr angeboten”, heißt es weiter. Auch hier soll es für Firmenkunden mit Gruppenverträgen eine Übergangsphase bis Mitte 2016 geben.

Bereits im Juli 2015 wurde bekannt, dass die deutschen Lebensversicherer der Talanx AG das Neugeschäft mit konventionellen Lebensversicherungen zugunsten von kapitaleffizienteren Produkten aufgeben. Dazu gehören laut Talanx Fondspolicen, moderne Hybrid-Produkte und Indexpolicen. (lk)

Foto: HDI

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Volkswohl Bund: Bläsing wird Nachfolger von Dr. Maas

Beim Dortmunder Versicherer Volkswohl Bund gibt es einen Wechsel in der Führungsspitze. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Maas geht Ende April 2017 nach über 37 Jahren Tätigkeit in den Ruhestand. Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird Dietmar Bläsing neuer Sprecher der Vorstände der Volkswohl Bund Versicherungen. 

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

Deutscher Bankenrettungsfonds schließt 2016 mit Gewinn ab

Der im Zuge der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 geschaffene Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS), der von der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) verwaltet wird, schließt das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 98,6 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...