Anzeige
Anzeige
13. April 2015, 18:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infrastrukturfinanzierung: Geteiltes Echo für Expertenpläne

Die Schaffung eines öffentlichen Fonds soll es Versicherern und Pensionsfonds leichter machen, Infrastrukturprojekte zu finanzieren. Einen entsprechenden Vorschlag äußerte die von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) eingesetzte Expertenkommission unter Führung von Professor Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

Infrastrukturfinanzierung: Expertenpläne stoßen auf geteiltes Echo

Der komplette Bericht der Expertenkommission, die nach eigenen Angaben breite Teile der Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft Deutschlands repräsentiert, soll dem Bundeswirtschaftsminister am 21. April in Berlin übergeben werden.

Der sogennante Infrastrukturfinanzierungsfonds solle den Nachteil minimieren, dass eine private Finanzierung im Vergleich zu einer öffentlichen Finanzierung immer teurer sei, heißt es im Bericht der 21-köpfigen Expertenkommission “Stärkung von Investitionen in Deutschland”, der heute von Professor Fratzscher sowie Jürgen Fitschen, Co-Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bank und Reiner Hoffmann, Bundesvorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes, in Berlin vorgestellt wurde.

Kommission will Zugangshürden für Privatinvestoren senken

Der Infrastrukturfinanzierungsfonds soll demnach vollständig im öffentlichen Besitz bleiben und mit ausreichendem Eigenkapital, einer Staatsgarantie und mit eigenen Einnahmen ausgestattet werden. “Der Fonds begibt Anleihen, die über Auktionen am Markt platziert und von institutionellen Anlegern wie Banken und Versicherungen aber auch von privaten Haushalten und kleinen Sparern erworben werden können”, erklären die Experten. Die Refinanzierung der Kredite könne dabei wahlweise durch die künftigen Einnahmen aus der geplanten Finanztransaktionsteuer oder aus den Haushaltsmitteln und Nutzerentgelten wie zum Beispiel einer Maut erfolgen.

Langfristige Anlagen in Infrastruktur haben sich jenseits des Bankensektors bei Versicherungen und Pensionsfonds etabliert. Es ist wichtig, dass die Politik hierfür geeignete und stabile Rahmenbedingungen schafft, damit auch private Investoren gewonnen werden können”, sagte Jürgen Fitschen, Co-Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bank.

Versicherungswirtschaft begrüßt Vorschläge

Dr. Axel Wehling, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), begrüßte die Vorschläge der Expertenrunde: “Die Versicherungswirtschaft steht als langfristiger Partner bereit. Es ist nun wichtig, die richtigen Schlüsse aus den Empfehlungen der Kommission zu ziehen.” Öffentlich-private Partnerschaft (ÖPP) könnten und sollten einen wesentlichen Beitrag zur “Schließung der Investitionslücke” leisten, so Wehling. “Die Diskussion zu diesem Thema sollte weiter geführt werden.”

Um finanzielle Spielräume für Kommunen zu erweitern, schlägt die Expertenkommission unter anderem die Gründung einer von Bund und Ländern getragenen “Infrastrukturgesellschaft für Kommunen” (IfK) vor. Diese soll den Kommunen helfen, die wirtschaftlichste Beschaffungsvariante – konventionell über die öffentliche Hand oder als ÖPP – zu ermitteln und sie bei der Realisierung von Projekten unterstützen.

Seite zwei: Verbraucherschützer sehen Stabilität der Altersvorsorge in Gefahr

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Zurich mit neuer Kurzzeit-Police für Porsche-Kunden

Die Zurich Gruppe bietet speziell für Porsche-Fahrer ab sofort neue Kurzzeit-Policen an, die online bei Porsche abgeschlossen werden können. Dabei läuft der gesamte Prozess von der Antragstellung, dem Bezahlvorgang per PayPal-Kreditkarte und Sofortüberweisung bis hin zur Schadenregulierung komplett digital ab.

mehr ...

Immobilien

Rekordumsatz am deutschen Immobilienmarkt

Mit Verkäufen im Wert von 225,4 Milliarden Euro wurde im vergangenen Jahr nach einer Analyse des Researchinstituts Gewos ein neuer Rekordumsatz am deutschen Immobilienmarkt erzielt. Auch in 2017 werde sich der Anstieg fortsetzen, in 2018 allerdings abschwächen.

mehr ...

Investmentfonds

Bundestagswahl: “Positive Schlüsse sind voreilig”

‘Die kleinen Parteien sind die großen Gewinner’, so sehen Vermögensverwalter und Investmentmanager das Wahlergebnis der Bundestagswahl. Cash. hat die Statements einiger Gesellschaften stellvertretend zusammengefasst. Was erwarten sie für die Wirtschaftspolitik und welche Ratschläge geben sie Anlegern?

mehr ...

Berater

Kein Vermittler kann sich hinter Mifid II verstecken

Neben der IDD-Umsetzung ist die Regulierung nach Mifid II die zweite große Gesetzesänderung für den Finanzvertrieb im kommenden Jahr. Vermittler sind aber gut beraten, über den Mifid-Tellerrand hinauszublicken. Selbst Versicherungsvermittler könnten eines Tages betroffen sein. Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...