Anzeige
25. Februar 2015, 16:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Novelle der Anlageverordnung freut Verbände

Das Bundeskabinett hat heute einen Entwurf verabschiedet, der die Anlagevorschriften für Versicherer lockern soll. Die Branchenverbände GDV und BAI begrüßten den Kabinettsbeschluss, weil es Versicherungsunternehmen damit leichter fallen würde, in Infrastrukturprojekte und erneuerbare Energien zu investieren.

Novelle der Anlageverordnung freut Verbände

Mit der Novelle der Anlageverordnung will der Gesetzgeber die Versicherer dazu animieren, künftig verstärkt in Infrastruktur-Projekte zu investieren.

“Der GDV begrüßt die neue Anlageverordnung. Sie erleichtert es den Versicherern, in potentiell ertragreichere Anlagen als bislang zu investieren. Insbesondere die Möglichkeiten, das Vermögen der Altersvorsorgesparer in Infrastruktur zu investieren, wurden erweitert”, erklärte Dr. Axel Wehling, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), in einer Stellungnahme am Mittwoch.

BAI meldet noch “dringenden Klarstellungsbedarf” an

Auch der Bundesverband Alternative Investments (BAI) begrüßte die Entscheidung, allerdings fügte der BAI hinzu, dass man “weiteren dringenden Klarstellungsbedarf” sehe.

“Investoren und Anbieter sind gleichermaßen erleichtert, dass diese wichtige Verordnung endlich verabschiedet ist”, teilte BAI-Geschäftsführer Frank Dornseifer mit. Allerdings habe es viel zu lange gedauert, ärgert sich Dornseifer, bis eine “sehr überschaubare Anzahl von Änderungen”, die insbesondere durch die Ablösung des Investmentgesetzes durch das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) im Jahre 2013 erforderlich geswesen seien, transformiert wurden.

Mit der Novelle der Anlageverordnung solle diese auf das KAGB und die neue Welt der alternativen Investmentfonds (AIFs) ausgerichtet werden, erklärt der BAI, insbesondere werde der Katalog der zulässigen Anlagegegenstände um die neu eingefügten Fondstypen gemäß KAGB ergänzt.

Erhoffte Impulse hängen von Praxistauglichkeit der Regelungen ab

Ob sich die erhofften neuen Impulse bei Anlagen in Fremdkapitalprodukte, sowie insbesondere im Segment Infrastrukturdarlehen und bei reinen Darlehensfonds, tatsächlich einstellen werden, beurteilt der BAI derzeit noch zurückhaltend. “Die Praxistauglichkeit der jeweiligen Regelungen muss sich jetzt allerdings noch erweisen”, so Dornseifer.

“Wir haben zwar deutliche Fortschritte im Konsultationsverfahren erreicht, es verbleiben aber zahlreiche Auslegungsfragen, die erst noch von der Bafin zu konkretisieren sind.” Hier bestehe jetzt dringender Handlungsbedarf, so der BAI-Geschäftsführer, zumal für ein Teil der betroffenen Investoren ab dem 1. Januar 2016 bereits das neue EU-Finanzaufsichtsregime Solvency II maßgeblich sein werde. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

R+V legt Wachtsumsprogramm auf

Die R+V-Versicherung legt ein umfassendes Wachstumsprogramm auf und will das Onlinegeschäft kräftig ausbauen. Bis zum 100-jährigen Firmenjubiläum im Jahr 2022 sollen die Beitragseinnahmen auf 20 Milliarden Euro steigen, kündigte der neue Vorstandschef Norbert Rollinger am Dienstag in Wiesbaden an.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein kooperiert mit Exporo und Zinsland

Die Dr. Klein Firmenkunden AG wird künftig mit den Crowdinvesting-Plattformen Exporo und Zinsland kooperieren. Die Kooperation soll Projektentwicklern helfen, möglichst viele Projekte gleichzeitig am Markt zu platzieren.

mehr ...

Investmentfonds

Neuberger Berman bleibt für Europa-Aktien optimistisch

Nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl sind viele Investoren erleichtert. Auch Neuberger Berman sieht die Zukunft des alten Kontinents eher positiv. Dies liegt auch an den sich aufhellenden Konjunkturaussichten. Gastkommentar von Andrew Wilmont, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

EZB: Extrem niedrige Zinsen und mehr Wettbewerb fördern Kreditvergabe

Die Nachfrage nach Bankkrediten in der Eurozone ist zuletzt weiter gestiegen, teilt die Europäische Zentralbank (EZB) mit. Extrem niedrige Zinsen und vielversprechende Aussichten für die weitere Entwicklung am Immobilienmarkt seien für die höhere Nachfrage verantwortlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ bündelt maritime Aktivitäten

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) bündelt die bisher in verschiedenen Konzerngesellschaften erbrachten Fonds- und Assetmanagementleistungen für sämtliche maritimen Investments unter dem Dach der neuen Ernst Russ Maritime Management GmbH & Co. KG (ERMM).

mehr ...

Recht

ZIA: Senkung der Grunderwerbsteuer wäre beste Eigenheimförderung

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) fordert, die Grunderwerbssteuer zu senken. Bei der Förderung von Wohneigentum sollte die Regierung nicht auf Zuschüsse sondern auf Steuersenkungen setzen.

mehr ...