2. Juni 2015, 10:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Invaliditätsversicherungen: Mut zur Bedarfslücke

Sittaro ärgert sich, dass diese Entwicklung “vor dem Hintergrund der erheblichen Verminderung des Sozialversicherungsschutzes bei Erwerbs- oder Berufsunfähigkeit seit 2001” geschehen sei.

Damit spielt der BU-Experte auf die veränderte Regelung an, wonach Arbeitnehmern, die noch teilweise arbeiten können – das heißt zwischen drei und sechs Stunden täglich – nur noch die halbe gesetzliche Erwerbsminderungsrente gewährt wird. Nur wer aus gesundheitlichen Gründen weniger als drei Stunden täglich arbeiten kann, erhält die volle Erwerbsminderungsrente. Diese beträgt derzeit durchschnittlich knapp 700 Euro.

Nach dem 1. Januar 1961 Geborene trifft es noch härter: Sie können im Falle einer Berufsunfähigkeit auf jede andere Tätigkeit des Arbeitsmarktes verwiesen werden.

“Erst seit der Abkopplung des Berufs und dessen Ausübbarkeit von der Invalidität gibt es Lösungen für gewerbliche Arbeitnehmer”, konstatiert Sittaro.

“Gleichwertiger Schutz wie eine BU”

Für die erst seit wenigen Jahren im Markt erhältlichen Alternativen zur klassischen BU, wie etwa der Funktionellen Invaliditätsversicherung (FIV), findet der Mediziner lobende Worte: “Die neuen Funktionellen Invaliditätsversicherungen verbinden die Leistung aus der Versicherung mit der Funktionsminderung des Körpers. Diese Versicherungen sind modular aufgebaut und bieten zum Teil sogar gleichwertigen Schutz wie eine Berufsunfähigkeitsversicherung.”

Die ESV Versicherung der Axa sei hierfür ein gutes Beispiel, sagt Sittaro. “Diese Versicherung besteht aus einer kompletten Pflegeversicherung, einer vollständigen Grundfähigkeitsabsicherung, einem Unfallschutz sowie einem Organschutz und Krebsschutz.”

Im Bereich des Organ- und Krebsschutzes sei die Police “sogar der BU überlegen”, lobt der Wissenschaftler, der die Annahmebedingungen für eine FIV zudem für “viel toleranter” hält als für eine BU. Darüber hinaus verlange die FIV auch nur ein Drittel der BU-Prämie bei gleicher Rentenhöhe.

Michael Franke, Geschäftsführer des Analysehauses Franke und Bornberg, warnt schon seit einiger Zeit davor, die BU zum “Maß aller Dinge” zu erheben.

Es mache wenig Sinn, so Franke, alle Produkte zur Arbeitskraftsicherung nur an der BU zu messen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der aktuellen Cash.-Ausgabe 06/2015.

Foto: Shutterstock

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...