21. Mai 2015, 08:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Private Vorsorge wird existenz-sichernden Charakter haben”

Dr. Markus Leibundgut, CEO von Swiss Life Deutschland und Mitglied der Konzernleitung der Swiss-Life-Gruppe, spricht im Cash.-Interview über die Biometrie-Strategie seines Hauses.

Kapitalauszahlung

“Wurde die private Vorsorge früher oftmals als Sahnehäubchen auf die bestehende Rente angesehen, wird sie künftig einen existenzsichernden Charakter haben.”

Cash.: Im Februar erklärten Sie, dass sich Ihr Unternehmen einerseits auf Berufsunfähigkeits- und Pflegeversicherungen, andererseits auf die betriebliche Altersvorsorge und moderne Garantiekonzepte konzentrieren möchte. In welchem der beiden großen Produktfelder – Risikoabsicherung oder Altersvorsorge – sehen Sie das größere Wachstumspotenzial?

Leibundgut: Sowohl die Altersvorsorge als auch die Risikoabsicherung zählen zu unseren Kernkompetenzen. Hier bieten wir Top-Leistungen für unsere Kunden. Damit das so bleibt, setzen wir auf moderne Lösungen in der Lebensversicherung. In der Risikoabsicherung zählen aus unserer Sicht insbesondere die Pflegevorsorge und alternative BU-Lösungen zu den Wachstumsfeldern. Und in der Altersvorsorge sehen wir die bAV als klaren Gewinner mit viel Potenzial für zukünftiges Geschäft.

Mit der Maximo-Direktversicherung und der Maximo-U-Kassenversorgung bieten wir gleich zwei leistungsfähige Lösungen an, die auch in einem Niedrigzinsumfeld attraktive Ertragschancen bieten, ohne auf Garantien zu verzichten. Wir setzen dabei auf ein neues, innovatives Garantiemodell, das außer uns nur wenige andere Unternehmen beherrschen. Seit April bieten wir Maximo zudem für die private Vorsorge in der dritten Schicht an und sehr bald auch als Basis-Rente in der ersten Schicht.

Seite zwei: “Pflegevorsorge fängt dort an, wo die BU-Absicherung endet”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Der stationäre Versicherungs-Vertrieb auf dem Abstellgleis?

Digitalisierung, Self-Services, Kunden-Portale, künstliche Intelligenz: Schlagworte, die uns suggerieren möchten, dass der Mensch in vielen Berufsbildern nach und nach durch moderne Technologien ersetzt werden kann. Aber trifft das auch auf den stationären Vertrieb in der Versicherungsbranche zu?

mehr ...

Immobilien

Wohnungsnot gibt es nicht!

In Berichten über die Situation auf den Wohnungsmärkten in den deutschen Städten wird diese immer wieder als Wohnungsnot bezeichnet. Jedoch stellt sich heute die Lage deutlich anders und differenzierter da. Ein Beitrag von Dr. Günter Vornholz, Prof. für Immobilienökonomie an der EBZ Business School in Boch.

mehr ...

Investmentfonds

BlackRock Managed Index Portfolios von WWK IntelliProtect

Die WWK Lebensversicherung bietet bei ihren Fondsrenten mit Garantie in allen Schichten ab sofort auch vier ETF-basierte BlackRock Managed Index Portfolios an.

mehr ...

Berater

Nur wenige Banken erhöhen die Gebühren

Trotz schwächelnder Gewinne setzt im Augenblick nur eine Minderheit der Kreditinstitute in Deutschland auf Gebührenerhöhungen. Bei einer Umfrage unter 120 Geldhäusern gaben 16 Prozent an, in diesem Jahr an der Gebührenschraube zu drehen. Das geht aus einer Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neue US-Emisssion von TSO am Start – ohne DNL

Die TSO Europe Funds, Inc. hat eine neue Vermögensanlage, TSO Active Property III, LP, aufgelegt und in der Platzierung. Anders als bei den Vorläufern wurde die DNL Real Invest AG hierfür jedoch nicht mehr als Vertriebsgesellschaft eingesetzt.

mehr ...

Recht

Schimmelbildung und Streit mit dem Vermieter vermeiden

Schimmel in Innenräumen ist ein häufiger Streitgegenstand in Mietrechtsangelegenheiten, und auch in Bauschadengutachten nimmt der Schimmelpilzbefall eine immer größere Bedeutung ein. Wie sich das verhindern lässt.

mehr ...