Anzeige
Anzeige
12. Mai 2015, 10:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pflegevertrieb: Unwissenheit trifft Unbeweglichkeit

Das “Prinzip Bauchladen” und fehlendes Fachwissen über die sich wandelnden gesetzlichen Grundlagen zählen zu den Stolpersteinen im Vertrieb von Pflegepolicen. Kritiker vermissen zudem “wegweisende Neuerungen” in der Tariflandschaft der Versicherer.

Pflegevertrieb

Bei den meisten Maklern führt fehlendes Fachwissen zu einer Verunsicherung bei der Kundenansprache.

Oftmals ist nicht einmal der Versicherungsvermittler besonders sattelfest hinsichtlich der sich ständig verändernden gesetzlichen Rahmenbedingungen – diese Erfahrung macht der Pflege-Experte und Versicherungsberater (nach
Paragraf 34e GewO) Gerhard Schuhmacher immer wieder, wenn Makler anrufen und ihn um seinen Rat bitten.

Es sei entscheidend, so Schuhmacher, “erst einmal die gesetzliche Grundlage zu beherrschen, um eine solide Beratung durchführen zu können”.

Makler müssen sich in der Pflege “ausbilden lassen”

Die Makler müssten sich in der Pflege “ausbilden lassen”, denn es gebe einen großen Informationsbedarf. Zudem fordert Schuhmacher, dass sich die Makler stärker auf bestimmte Beratungsfelder konzentrieren.

“Das Prinzip ‘Bauchladen’ ist vorbei. Vermittler, die sich auf biometrische Risiken spezalisieren möchten, müssen sich intensiv mit dem Thema Pflege befassen.”

Jan Dinner, Geschäftsleiter der Insuro Maklerservice, ist ebenfalls jeden Tag mit den Fragen der Vermittler konfrontiert. Er weist darauf hin, dass laut der Studie “Barmer GEK Pflegereport” über 88 Prozent der Pflegebedürftigen “lediglich” in der Pflegestufe I oder II eingestuft seien.

Verunsicherung durch fehlendes Fachwissen

Diese entsprechen meist nicht dem Bild eines “stark leidenden bettlägerigen Menschen, welches Versicherungsmakler üblicherweise im Kopf haben, wenn sie über dieses Thema mit dem Kunden sprechen”, sagt Dinner. “Insbesondere in der Pflegestufe I, in der Menschen täglich nur 1,5 bis drei Stunden auf externe Hilfe angewiesen sind und noch ein relativ normales Leben führen können, entspricht diese Vorstellung nicht der Realität.”

Seite zwei: Unterstützung für freie Vermittler

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kunden, Daten, Vertriebsstärke – unterschätzen Sie Amazon nicht

Wenn Amazon in den Versicherungsmarkt einsteigt, wird es ihn nicht umkrempeln. Unterschätzen sollten die Markteilnehmer den Online-Versandhändler dennoch nicht.

Die Haff-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: IVD fordert Eigentumsförderung

Die Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen befinden sich derzeit auf der Zielgeraden, doch besonders bei der Wohnungspolitik bestehen noch Meinungsverschiedenheiten. Darunter könnte auch die im Wahlkampf versprochene Eigentumsförderung leiden.

mehr ...

Investmentfonds

“Minderheitsregierung wäre möglich aber problematisch”

Die Koalitionsverhandlungen sind geplatzt. Für die zukünftige Bundesregierung gibt es drei Möglichkeiten: Eine Minderheitsregierung, Neuwahlen oder doch eine Koalition mit der SPD. Noch sind die Märkte ruhig, doch es ist Vorsicht geboten. Gastbeitrag von Carsten Mumm, Donner & Reuschel

mehr ...

Berater

Vermittlerverbände VDVM und BMVF beschließen Fusion

Wie der Verband Deutscher Versicherungsmakler e. V. (VDVM) und der Bundesverbandes Mitteständischer Versicherungs- und Finanzmakler e.V. (BMVF) mitteilen, werden die Verbände zum Bundesverband Deutscher Versicherungsmakler e. V. (BDVM) fusionieren. Der BDVM nimmt seine Tätigkeit zum 1. Januar 2018 auf.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wo waren die KVGen und Emissionshäuser?

„Sachwerte Summit“ nannte sich eine Veranstaltung der Börsen-Zeitung vergangene Woche in Hamburg. Doch der wichtigste Teil der Sachwertbranche fehlte fast komplett. Dabei wäre einiges zu bereden. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

BGH: Riester-Verträge mit staatlicher Förderung nicht pfändbar

Verträge für die Riester-Rente sind nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) nicht pfändbar, wenn sie staatlich gefördert wurden. Entscheidend sei, dass die Ansprüche nicht übertragbar sind, begründete der für Insolvenzrecht zuständige IX. Senat in Karlsruhe einen entsprechenden Beschluss.

mehr ...