Anzeige
12. Mai 2015, 10:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pflegevertrieb: Unwissenheit trifft Unbeweglichkeit

Das “Prinzip Bauchladen” und fehlendes Fachwissen über die sich wandelnden gesetzlichen Grundlagen zählen zu den Stolpersteinen im Vertrieb von Pflegepolicen. Kritiker vermissen zudem “wegweisende Neuerungen” in der Tariflandschaft der Versicherer.

Pflegevertrieb

Bei den meisten Maklern führt fehlendes Fachwissen zu einer Verunsicherung bei der Kundenansprache.

Oftmals ist nicht einmal der Versicherungsvermittler besonders sattelfest hinsichtlich der sich ständig verändernden gesetzlichen Rahmenbedingungen – diese Erfahrung macht der Pflege-Experte und Versicherungsberater (nach
Paragraf 34e GewO) Gerhard Schuhmacher immer wieder, wenn Makler anrufen und ihn um seinen Rat bitten.

Es sei entscheidend, so Schuhmacher, “erst einmal die gesetzliche Grundlage zu beherrschen, um eine solide Beratung durchführen zu können”.

Makler müssen sich in der Pflege “ausbilden lassen”

Die Makler müssten sich in der Pflege “ausbilden lassen”, denn es gebe einen großen Informationsbedarf. Zudem fordert Schuhmacher, dass sich die Makler stärker auf bestimmte Beratungsfelder konzentrieren.

“Das Prinzip ‘Bauchladen’ ist vorbei. Vermittler, die sich auf biometrische Risiken spezalisieren möchten, müssen sich intensiv mit dem Thema Pflege befassen.”

Jan Dinner, Geschäftsleiter der Insuro Maklerservice, ist ebenfalls jeden Tag mit den Fragen der Vermittler konfrontiert. Er weist darauf hin, dass laut der Studie “Barmer GEK Pflegereport” über 88 Prozent der Pflegebedürftigen “lediglich” in der Pflegestufe I oder II eingestuft seien.

Verunsicherung durch fehlendes Fachwissen

Diese entsprechen meist nicht dem Bild eines “stark leidenden bettlägerigen Menschen, welches Versicherungsmakler üblicherweise im Kopf haben, wenn sie über dieses Thema mit dem Kunden sprechen”, sagt Dinner. “Insbesondere in der Pflegestufe I, in der Menschen täglich nur 1,5 bis drei Stunden auf externe Hilfe angewiesen sind und noch ein relativ normales Leben führen können, entspricht diese Vorstellung nicht der Realität.”

Seite zwei: Unterstützung für freie Vermittler

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Versicherungstipps: Die erste eigene Wohnung

Wann ist ein Mensch wirklich erwachsen? Mit der Volljährigkeit, einem Job, eigenen Kindern? Die Mehrheit der Bundesbürger sieht das Mieten der ersten eigenen Wohnung als einen der wichtigsten Meilensteine für das Erwachsenwerden.

mehr ...

Immobilien

Streit um Namen an Klingelschildern – Verstoß gegen die DSGVO?

Verstößt das Klingelschild eines Mieters an der Haustür gegen die Datenschutzgrundverordnung? Über diese Frage ist ein heftiger Streit entbrannt. Der Immobilien-Eigentümerverband Haus & Grund empfiehlt aktuell seinen Mitgliedern, vorsorglich die Namensschilder zu entfernen.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? Und wie lässt sich der Preis am stärksten reduzieren? Die Antworten liefert ein aktueller Vergleich des Online-Portals Check24.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beförderungs-Quartett bei ThomasLloyd

Das Geschäft der ThomasLloyd Gruppe wächst immer weiter. Das macht auch neue Führungskräfte notwendig. Gleich vier Mitarbeiter auf einmal konnten sich in dieser Woche über Beförderungen zum Managing Director freuen.

mehr ...

Recht

Wohin mit Nachbars Laub? Ab über die Hecke!

Der Indian Summer begeistert mit rot-, gold- und braungefärbten Blättern. Doch wenn die Laubmassen zusammengekehrt und entsorgt werden müssen, kommt schnell mal schlechte Laune auf – besonders, wenn es sich Nachbars Laubgut handelt. Muss man sich darum kümmern?

mehr ...