Anzeige
Anzeige
22. Januar 2015, 15:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Krankenversicherer müssen Versicherung erlebbar machen”

Christoph Dittrich, Geschäftsführer des Analysehauses Softfair, spricht über die aktuellen Beitragsanpassungen der Krankenversicherer, den Trend zu Bausteinlösungen und die Erfassung von Gesundheitsdaten über Apps.

Krankenversicherer

“Die Idee eines Bonusprogramms ist nicht neu. Wenn es durch die Verknüpfung von Self-Trackig und Technikbegeisterung gelingt, bares Geld zu sparen oder Zusatzleistungen in Anspruch nehmen zu können, sehen wir das positiv.”

Cash.: Die Versicherer können Altersrückstellungen nur zu niedrigen Zinsen anlegen, zugleich steigen die Kosten für medizinische Leistungen weiter an. Wie geht die Branche mit dieser unvorteilhaften Entwicklung um?

Dittrich: Diese Entwicklung werden zunächst diejenigen spüren, die sich künftig für den Abschluss einer privaten Krankenversicherung entscheiden. Mehr als die Hälfte aller Krankenversicherer hat bereits die Anhebung der Neugeschäftsbeiträge 2015 angekündigt.

Vereinzelt haben auch Bestandskunden Post von ihrem Anbieter zum Jahreswechsel 2014/2015 bekommen. Manche Versicherer versuchen, beruhigende Signale in Form einer Beitragsgarantie bis 1. Januar 2016 zu senden.

Ob mit solchen Maßnahmen die Diskussion um die Beitragserhöhungen in der PKV nachhaltig beeinflusst werden kann, bleibt abzuwarten. Schließlich erfolgen Beitragsanpassungen nicht nur zum Jahreswechsel. Wir rechnen mit der nächsten Erhöhungswelle bereits zum Ende des ersten Quartals 2015.

Welche Trends sehen Sie im Leistungsniveau der Krankenvollversicherung?

Aktuell beobachten wir Bedingungsverbesserungen beziehungsweise transparentere Leistungszusagen in den Vollversicherungen. Ein Stück weit sind diese auch auf die flächendeckende Nutzung von Vergleichsprogrammen im Vertrieb zurückzuführen.

Um in den Ergebnistabellen und Produktratings besser dargestellt zu werden, bieten die Krankenversicherer mehr Leistungen, wie etwa Zahnreinigung, Heilpraktiker-, Lasik- oder psychotherapeutische Behandlungen. So haben auch einige Gesellschaften bei der Unisex-Umstellung nicht nur die Beiträge angepasst, sondern auch ihre Leistungen bei den neuen Tarifen erhöht.

Seite zwei: Pflegezusatzversicherung gewinnt stetig an Bedeutung

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Showdown im Poker um die Rickmers-Reederei

In einem 35 Seiten starken Papier begründet die Rickmers Holding AG, warum die Alternative zum Restrukturierungskonzept nur ein Insolvenzantrag ist und schließt Nachverhandlungen aus. Die Entscheidung fällt in der Gläubigerversammlung am 1. Juni.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...