Anzeige
28. Januar 2015, 09:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PKV: Branche im Wandel

Die private Krankenversicherung (PKV) in Deutschland befindet sich in ruhigerem Fahrwasser als noch im Wahljahr 2013. Gleichwohl müssen die Gesellschaften mit einem veränderten Umfeld zurechtkommen, in dem der Leitsatz gilt: Qualität vor Quantität. Die Branche ist gewillt, dieser Aufforderung zu folgen.

Krankenversicherung

Gesundheitsminister Hermann Gröhe hat den gesetzlichen Krankenkassen zu Jahresbeginn eine Beitragsreform verordnet – langfristig könnte die PKV davon profitieren.

Als Alf K. aus Tutzing am 1. März 1980 in die private Krankenversicherung (PKV) eintrat, begab er sich auf eine Reise ins Ungewisse. Denn bei seiner Entscheidung für die PKV war ihm nicht bekannt, was ihn seine lebenslange Reise kosten wird.

Der Grund: Für die Prämien in der privaten Krankenvollversicherung gibt es keine Obergrenzen. Fortschritte in der Medizin führen zu Leistungsverbesserungen, die bezahlt werden müssen und sich in steigenden Beiträgen für die Versicherten niederschlagen – Fachleute fassen dies unter “medizinischer Inflation” zusammen.

PKV ist keine Lotterie

Dessen ungeachtet kann der heute 64-Jährige nach mehr als drei Jahrzehnten, in denen er den verschlungenen Pfaden der PKV folgte, ein positives Zwischenfazit seiner Reise ziehen: So musste er zu seinem Rentenbeginn lediglich einen monatlichen Eigenanteil von 150 Euro aufbringen.

Die reguläre PKV-Monatsprämie, die er ohne Abzug aller beitragssenkenden Elemente zu zahlen hätte, liegt mit knapp 600 Euro deutlich höher. “Solche Fälle gibt es”, sagt Gerd Güssler, Geschäftsführer des Freiburger Analysehauses KVpro.de.

“Es gibt aber auch Menschen, die 560 Euro und mehr aufbringen müssen, aber je nach Fall auch weniger als in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).” Kurzum: Kein privat Krankenversicherter gleicht dem anderen.

Seite zwei: PKV-Entscheidung wie Kauf von Wohneigentum

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

230 Pflegedienste unter Betrugsverdacht

Bei den bundesweiten Betrugsermittlungen gegen ambulante Pflegedienste hat sich ein Verdacht gegen 230 russisch-eurasische Anbieter ergeben. Das gehe aus dem Abschlussbericht der Sonderermittlungsgruppe von Bundeskriminalamt und Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen hervor, berichten “Die Welt” und der Bayerische Rundfunk.

mehr ...

Immobilien

NordLB erwägt Verkauf Deutscher Hypothekenbank

 

Die NordLB prüft, ob sie die Deutsche Hypothekenbank verkauft, damit würde sie sich von ihrer Immobilientochter trennen. Das geht aus einem Bericht der Süddeutschen Zeitung hervor. Die NordLB erlitt durch Geschäfte mit Schiffskrediten große Verluste.

mehr ...

Investmentfonds

“Ökonomischen Rückenwind in Europa für konsequente Reformen nutzen”

Carsten Mumm von der Privatbank Donner & Reuschel erwartet deutliches Wachstumsplus im zweiten Quartal in Europa, das nicht ungenutzt bleiben sollte.

mehr ...

Berater

Viel Rückenwind für Schwellenländer

Während die globale Konjunktur nur langsam vorankommt, lassen zahlreiche Schwellenländer die Industriestaaten hinter sich. Im Durchschnitt erwarten Karen Watkin und Morgan Harting, beide Multi-Asset Portfolio Manager bei AllianceBernstein, für die Schwellenländer 2017 ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die Industrieländer hingegen nur knapp über zwei Prozent. Doch das ist nicht der einzige Faktor, der für Anlagen in den Emerging Markets (EM) spricht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...