Anzeige
Anzeige
3. Februar 2015, 16:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nach Eiopa-Stresstest: Versicherer erhöhen Eigenmittel

Viele Versicherer haben eine konkrete Idee, wie sie ihre Solvabilität und Profitabilität verbessern können. Dabei steht vor allem die Erhöhung der Eigenmittel im Mittelpunkt. Zu dieser Einschätzung kommen die Asset Manager von ING Investment Management International.

Eiopa-Stresstest: Versicherer erhöhen Eigenmittel

Im getesteten Basis-Szenario der Eiopa würden 14 Prozent der Unternehmen, die allerdings nur drei Prozent der gesamten Vermögenswerte repräsentieren, die Kapitalanforderungen gemäß des ab 2016 gültigen EU-Finanzregelwerks Solvency II nicht erfüllen.

Darüber hinaus seien konkrete Maßnahmen auf der Kapitalanlageseite vorstellbar, erklärt Lutz Morjan, Head of Insurance Solutions, im aktuellen Marktreport “ING IM Versicherungsnachrichten”. Hierzu gehörten der Abbau von Anleihen aus dem Finanzsektor, der Abbau von Unternehmensanleihen und die Reduktion des Aktienexposures (siehe Grafik).

Versicherer setzen auf De-Risking

“De-Risking steht also im Mittelpunkt”, so das Fazit Morjans. Hierzu gehören laut der Experten von ING IM auch Maßnahmen zur Reduktion des sogenannten Asset-Liability-Gaps sowie der Nutzung von Hedgingstrategien (“Risk mitigating measures”).

Interessant sei dabei, so Morjan weiter, dass kleinere Versicherer eher zu einer Restrukturierung ihres Investmentportfolios tendieren, wohingegen größere Versicherer eher dazu tendieren, ihren Produktmix zu optimieren.

Eiopa-Stresstest: Kleine und mittlere Versicherer sind stressanfälliger

Die EU-Versicherungsaufsichtsbehörde Eiopa hatte im vergangenen Jahr nach einer Abfrage bei den Versicherern verschiedene Szenarien geprüft, die sich vor allem auf Kapitalmarktschocks und lang anhaltende Niedrigzinsentwicklungen konzentrieren.

Dabei zeigte sich unter anderem, dass kleine und mittlere Versicherer in Stresssituationen anfälliger sind: Demnach erhöhte sich der Gesamtanteil von Versicherern mit nicht ausreichenden Eigenmitteln von 14 Prozent im Basisszenario auf 44 Prozent im sogenannten Kernstressmodul, bei kleinen und mittleren Versicherern stieg die Quote auf 47 Prozent an, während sie bei den 30 größten getesteten Versicherern nur auf 31 Prozent stieg. (lk)

Eiopa-Stresstest: Versicherer erhöhen Eigenmittel

Von Versicherern bevorzugte Aktivitäten zur Erhöhung der Profitabilität. Quelle: ING IM Anmerkung: Der rote Balken zeigt jeweils die Summe einer Hauptkategorie. Die direkt darunter liegenden blauen Balken zeigen einzelne Handlungs-alternativen, die zu der Hauptkategorie gehören.

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...