Anzeige
Anzeige
3. Februar 2015, 16:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nach Eiopa-Stresstest: Versicherer erhöhen Eigenmittel

Viele Versicherer haben eine konkrete Idee, wie sie ihre Solvabilität und Profitabilität verbessern können. Dabei steht vor allem die Erhöhung der Eigenmittel im Mittelpunkt. Zu dieser Einschätzung kommen die Asset Manager von ING Investment Management International.

Eiopa-Stresstest: Versicherer erhöhen Eigenmittel

Im getesteten Basis-Szenario der Eiopa würden 14 Prozent der Unternehmen, die allerdings nur drei Prozent der gesamten Vermögenswerte repräsentieren, die Kapitalanforderungen gemäß des ab 2016 gültigen EU-Finanzregelwerks Solvency II nicht erfüllen.

Darüber hinaus seien konkrete Maßnahmen auf der Kapitalanlageseite vorstellbar, erklärt Lutz Morjan, Head of Insurance Solutions, im aktuellen Marktreport “ING IM Versicherungsnachrichten”. Hierzu gehörten der Abbau von Anleihen aus dem Finanzsektor, der Abbau von Unternehmensanleihen und die Reduktion des Aktienexposures (siehe Grafik).

Versicherer setzen auf De-Risking

“De-Risking steht also im Mittelpunkt”, so das Fazit Morjans. Hierzu gehören laut der Experten von ING IM auch Maßnahmen zur Reduktion des sogenannten Asset-Liability-Gaps sowie der Nutzung von Hedgingstrategien (“Risk mitigating measures”).

Interessant sei dabei, so Morjan weiter, dass kleinere Versicherer eher zu einer Restrukturierung ihres Investmentportfolios tendieren, wohingegen größere Versicherer eher dazu tendieren, ihren Produktmix zu optimieren.

Eiopa-Stresstest: Kleine und mittlere Versicherer sind stressanfälliger

Die EU-Versicherungsaufsichtsbehörde Eiopa hatte im vergangenen Jahr nach einer Abfrage bei den Versicherern verschiedene Szenarien geprüft, die sich vor allem auf Kapitalmarktschocks und lang anhaltende Niedrigzinsentwicklungen konzentrieren.

Dabei zeigte sich unter anderem, dass kleine und mittlere Versicherer in Stresssituationen anfälliger sind: Demnach erhöhte sich der Gesamtanteil von Versicherern mit nicht ausreichenden Eigenmitteln von 14 Prozent im Basisszenario auf 44 Prozent im sogenannten Kernstressmodul, bei kleinen und mittleren Versicherern stieg die Quote auf 47 Prozent an, während sie bei den 30 größten getesteten Versicherern nur auf 31 Prozent stieg. (lk)

Eiopa-Stresstest: Versicherer erhöhen Eigenmittel

Von Versicherern bevorzugte Aktivitäten zur Erhöhung der Profitabilität. Quelle: ING IM Anmerkung: Der rote Balken zeigt jeweils die Summe einer Hauptkategorie. Die direkt darunter liegenden blauen Balken zeigen einzelne Handlungs-alternativen, die zu der Hauptkategorie gehören.

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...