Anzeige
19. Mai 2015, 08:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die Sorgen von Maklern nehmen wir ernst”

Claus Scharfenberg, Vorstand der Condor Lebensversicherung, geht davon aus, dass die Honorarberatung infolge des LVRG einen höheren Stellenwert erhält. Im Interview erklärt er, wie sich sein Haus trotz des finanzpolitischen Gegenwindes aus der EZB-Zentrale im Markt behauptet.

Niedrigzinsumfeld

“Das vergangene Jahr und der Jahresstart 2015 zeigen deutlich, dass die Kunden absolutes Vertrauen in uns und unsere Finanzstärke haben.”

Cash.: Versicherungsmakler Peter Przybilla schrieb kürzlich auf Cash.-Online, dass es für Makler aufgrund der zunehmenden Regulierung unmöglich sei, den LVRG-bedingten Courtageverlust durch Mehrumsatz wettzumachen. Wie geht Condor als Maklerversicherer des R+V-Konzerns mit den finanziellen Sorgen seiner Vertriebspartner um?

Scharfenberg: Wir müssen uns zunächst eines vor Augen führen: Das Niedrigzinsumfeld hat in den vergangenen Jahren die Kunden belastet, etwa durch den gesunkenen Garantiezins. Dagegen blieben die Courtagen im Markt weitgehend stabil. Das LVRG wirkt sich nun branchenweit auch auf die Vergütungssysteme aus. Genau das hat der Gesetzgeber beabsichtigt. Wir selbst haben unsere Courtageregelungen an das LVRG und die Niedrigzinsphase angepasst. Das war notwendig und wird auch von der überwiegenden Mehrheit unserer Geschäftspartner akzeptiert.

In der Praxis führt dies oft gar nicht zu Kürzungen der Courtagen, sondern zu einer verstärkten Verteilung über die Laufzeit. Das macht natürlich einigen Maklern Sorgen. Dessen sind wir uns bewusst. Diese Sorgen nehmen wir ernst und versuchen, im direkten Kontakt Lösungen zu finden. Darüber hinaus unterstützen wir unsere Geschäftspartner bei alternativen Vergütungsmodellen wie zum Beispiel einer Honorarberatung. Auf der anderen Seite haben sich unsere Courtagen für Biometrie-Produkte und für das Einmalbeitragsgeschäft kaum verändert und sind für das Kollektivgeschäft unverändert geblieben.

Seite zwei: “Es gibt es zwei unschlagbare Argumente für Lebens- und Rentenversicherungen”

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. Das macht natürlich einigen Maklern Sorgen. Dessen sind wir uns bewusst. Diese Sorgen nehmen wir ernst und versuchen, im direkten Kontakt Lösungen zu finden. – Wie peinlich! Da hat Herr Scharfenberg wohl geflunkert. Ist es doch offensichtlich, das bei der Condor nach Gutsherrenart gehandelt wird und der Selbst denkende Makler abgeschafft werden soll. (Wohl ähnlich wie die Condor LV zum Ende des Jahres selbst). Siehe unter anderem unter: http://www.portfolio-international.de/newsdetails/article/condor-bleibt-stur.html

    Kommentar von Michael Walter — 25. Mai 2015 @ 19:47

  2. Was für ein “Interview” oder schreibt hier der Vorstand selbst?:
    …”Diese Sorgen nehmen wir ernst und versuchen, im direkten Kontakt Lösungen zu finden…”

    * Kein kritisches Wort im Artikel zum Umgang mit dem Versicherungsmakler Matthias Helberg

    * Keine Erwähnung des schwelenden Konflikts mit der Interessengemeinschaft Deutscher Versicherungsmakler (IGVM) hinsichtlich der neuen, angepassten Vermittlungsvereinbarungen

    Kritischer Journalismus sieht in meinen Augen anders aus!

    Kommentar von Marcus Dippold — 20. Mai 2015 @ 20:11

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...