Anzeige
Anzeige
29. September 2015, 10:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kommt die Versicherungspolice bald aus dem Bankautomaten?

Sebastian Greif, Vertriebsvorstand der Neue Leben-Gruppe, spricht im zweiten Teil des Cash.-Interviews über die Frage, ob sich Versicherungsprodukte irgendwann einmal auch über Bankautomaten verkaufen lassen und erklärt, warum ihm die LVRG-Umsetzung schlaflose Nächte bereitet hat.

Sparkasse

Sebastian Greif, Neue Leben: “Wir haben die Grundvergütung von 36 auf 25 Promille abgesenkt und einen Ausgleich über die laufende Provision geschaffen.”

Welche vertrieblichen Schwerpunkte setzt die Neue Leben in diesem Jahr?

Greif: Die Altersvorsorge ist das zentrale Thema. Die Berufsunfähigkeitsversicherung stellen wir ebenfalls deutlich nach vorn. Jetzt bieten wir den Sparkassen in Kooperation mit unserer Konzernschwester HDI auch die Erwerbsunfähigkeitsversicherung (EU) an, das rundet unser Portfolio ab und macht die Kundenansprache noch interessanter: Wenn Sie einen Dachdecker in der Berufsunfähigkeit absichern wollen, steht ein Beitrag von 300 Euro zu Buche. Diesen Aufwand kann sich nicht jeder leisten. Eine EU kostet dagegen nur etwa ein Drittel davon.

Allerdings reüssiert die EU im Markt noch nicht so, wie es die Anbieter gerne hätten…

Wir stellen fest, dass sie mehr und mehr nachgefragt wird. Wir haben in unserem Beratungsprogramm einen Prozess, wo der Berater auf Knopfdruck sehen kann, um wie viel günstiger die EU gegenüber der BU ist. Damit stoßen wir die Türen auch bei den Sparkassen und Beratern auf.

Ist das Thema Direktabschluss eines, das Sie sich verstärkt anschauen?

Ein Online-Abschluss über unsere Homepage ist nicht möglich. Wir integrieren uns stattdessen in die Plattform der Sparkassen. Sparkassenkunden, die Online-Banking betreiben, können jedoch unsere Produkte teilweise schon jetzt auf der Sparkassen-Homepage abschließen.

Seite zwei: “Ausgleich über die laufende Provision”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. Zitat aus dem Artikel: „Wir haben in unserem Beratungsprogramm einen Prozess, wo der Berater auf Knopfdruck sehen kann, um wie viel günstiger die EU gegenüber der BU ist“.

    Wäre es nicht mindestens genau so wichtig, dem Kunden auf Knopfdruck zu zeigen, in wie viel Fällen die EU gegenüber der BU keinerlei Leistungen erbringt und wovon der Kunde die EU-Beiträge bezahlen soll, wenn er „nur“ berufsunfähig wird?

    Kommentar von Gerd Kemnitz — 30. September 2015 @ 11:12

  2. Warten wir doch ein Jahr ab, dann werden sehen welcher Vermittler sich ein LVRG Produkt leisten kann und konnte. Diese LVRG Produkte werden genau wie die Voll KV zum Nischenprodukt mutieren.

    Kommentar von H. Braun — 30. September 2015 @ 09:16

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kunden, Daten, Vertriebsstärke – unterschätzen Sie Amazon nicht

Wenn Amazon in den Versicherungsmarkt einsteigt, wird es ihn nicht umkrempeln. Unterschätzen sollten die Markteilnehmer den Online-Versandhändler dennoch nicht.

Die Haff-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: IVD fordert Eigentumsförderung

Die Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen befinden sich derzeit auf der Zielgeraden, doch besonders bei der Wohnungspolitik bestehen noch Meinungsverschiedenheiten. Darunter könnte auch die im Wahlkampf versprochene Eigentumsförderung leiden.

mehr ...

Investmentfonds

“Minderheitsregierung wäre möglich aber problematisch”

Die Koalitionsverhandlungen sind geplatzt. Für die zukünftige Bundesregierung gibt es drei Möglichkeiten: Eine Minderheitsregierung, Neuwahlen oder doch eine Koalition mit der SPD. Noch sind die Märkte ruhig, doch es ist Vorsicht geboten. Gastbeitrag von Carsten Mumm, Donner & Reuschel

mehr ...

Berater

Vermittlerverbände VDVM und BMVF beschließen Fusion

Wie der Verband Deutscher Versicherungsmakler e. V. (VDVM) und der Bundesverbandes Mitteständischer Versicherungs- und Finanzmakler e.V. (BMVF) mitteilen, werden die Verbände zum Bundesverband Deutscher Versicherungsmakler e. V. (BDVM) fusionieren. Der BDVM nimmt seine Tätigkeit zum 1. Januar 2018 auf.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wo waren die KVGen und Emissionshäuser?

„Sachwerte Summit“ nannte sich eine Veranstaltung der Börsen-Zeitung vergangene Woche in Hamburg. Doch der wichtigste Teil der Sachwertbranche fehlte fast komplett. Dabei wäre einiges zu bereden. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

BGH: Riester-Verträge mit staatlicher Förderung nicht pfändbar

Verträge für die Riester-Rente sind nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) nicht pfändbar, wenn sie staatlich gefördert wurden. Entscheidend sei, dass die Ansprüche nicht übertragbar sind, begründete der für Insolvenzrecht zuständige IX. Senat in Karlsruhe einen entsprechenden Beschluss.

mehr ...