Anzeige
21. August 2015, 18:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Standard Life weist “Wortbruch”-Vorwürfe zurück

Der britische Lebensversicherer Standard Life hat sich zu Vorwürfen geäußert, wonach das Unternehmen eine feste Zusage an Makler widerrufen habe, indem es ab sofort keine weiteren Erhöhungen in der Freelax-Tariffamilie zulässt. Standard Life hat die Maßnahme nun damit gerechtfertigt, dass die ursprünglichen Annahmen bei der Zusage nicht mehr erfüllt gewesen seien.

Standard Life weist Wortbruch-Vorwürfe zurück

Firmensitz von Standard Life in Frankfurt-Niederrad: Empfangshalle im Atricom.

“Diese Zusage beruhte auf der Annahme, dass dies keine Auswirkungen auf bestehende Verträge haben werde. Als sich jedoch zeigte, dass das aufgrund der sehr hohen Mittelzuflüsse nicht mehr der Fall sein würde, haben wir entschieden, den Übergangszeitraum zu verkürzen und kein Neugeschäft mehr zuzulassen”, ließ Martin Clements, CEO von Standard Life in Deutschland und Österreich, auf Anfrage von Cash.-Online mitteilen.

Freelax-Neugeschäft im April eingestellt

Im April hatte die deutsche Zweigniederlassung von Standard Life angekündigt, im Neugeschäft keine Garantieprodukte (With Profits) mehr anzubieten. Dies betraf die Tarif-Familie “Freelax”. Ursprünglich galt ein Übergangszeitraum bis zum Ende des Jahres, um bestehenden Kunden, so Standard Life, “etwas mehr Zeit zu geben, sich auf die neue Situation einzustellen”. Demnach durften neue Mitarbeiter in bestehende Gruppenverträge der betrieblichen Altersversorgung aufgenommen werden sowie Zuzahlungen und Beitragserhöhungen erfolgen.

Scharfe Kritik von Maxpool

Der Hamburger Maklerpool Maxpool hat das vorzeitige Ende der Übergangsfrist als “Wortbruch” kritisiert: “Kürzlich haben wir unsere Kunden und zuständigen Makler über den Freelax-Stopp zum Jahresende informiert. Nun müssen wir die gleichen Partner erneut ansprechen und sagen: ‘Was interessiert uns unser Geschwätz von gestern’”, erklärte Maxpool-Geschäftsführer Oliver Drewes am Dienstag in einer Mitteilung.

Standard Life-Manager Clements betonte unterdessen, dass dem Versicherer seine Kunden in Deutschland und Österreich “sehr wichtig” seien. “Unser strategischer Fokus auf fondsgebundene Produkte wird uns helfen, sie langfristig zu unterstützen”, so Clements. (lk)

Foto: Standard Life

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Studie: 23 Millionen Opfer von Cyber-Kriminalität in Deutschland

In Deutschland sind im vergangenen Jahr laut einer aktuellen Studie 23 Millionen Menschen Opfer von Cyberkriminalität geworden. Das entspreche mehr als einem Drittel der Erwachsenen, die regelmäßig online seien (38 Prozent), betonte das amerikanische IT-Sicherheitsunternehmen Norton by Symantec.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Mindestens drei Prozent tilgen

Ein Drittel aller Kunden, die im Jahr 2017 eine Allianz Baufinanzierung neu abgeschlossen haben, setzte auf Tilgungsraten von mehr als fünf Prozent der Kreditsumme. Vor zehn Jahren waren es gerade mal sieben Prozent.

mehr ...

Investmentfonds

Was die deutsche Finanzbranche über Bitcoin denkt

Werden Digitalwährungen wie der Bitcoin unser klassisches Finanzsystem ersetzen? Das ist eine der Fragen, die das Center for Financial Studies Finanzunternehmen und -Dienstleister in Deutschland gestellt hat.  So hat die Branche geantwortet:

mehr ...

Berater

“Umfangreiche Weiterqualifizierung ist zwingend notwendig”

IDD und Mifid II werden die Rahmenbedingungen für Vermittler deutlich verschärfen, meint Unternehmensberater Hans Peter Wolter. Mit Cash. hat er über die zu erwartenden Folgen der Regulierungsschritte und die Wahrscheinlichkeit eines LV-Provisionsdeckels gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert erneut die Rückflüsse

Die RWB PrivateCapital Emissionshaus AG, eine Tochter der RWB Group, hat zum dritten Mal in Folge ein neues Rekordergebnis für ihre Privatkundenfonds erzielt.

mehr ...

Recht

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...