18. Mai 2015, 11:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Verbraucherschützer fordern BU-Zugang für alle

Der Bund der Versicherten (BdV) und die Verbraucherzentrale NRW haben sich für einen gesetzlichen Anspruch auf einen Berufsunfähigkeits-Grundschutz ausgesprochen.

Verbraucherschützer fordern BU-Zugang für alle

“Das Risiko berufsunfähig zu werden ist hoch”, betonten die Verbraucherschützer. “Jeder vierte Arbeitnehmer wird erwerbs- oder berufsunfähig.”

Damit die Versicherungswirtschaft ihrer sozialpolitischen Aufgabe gerecht werde, müsse sie “langfristig gezwungen werden, flächendeckend Absicherungen anzubieten”, sagte BdV-Vorstandssprecher Axel Kleinlein.

Zu wenig Verträge, begrenzte Vertragslaufzeiten und Rentenhöhen sowie “Rosinenpickerei” hinsichtlich der Berufsgruppen und Vorerkrankungen höhlten die private Absicherung aus – “wenn denn überhaupt eine solche besteht”, teilten die Verbraucherschützer am Montag mit. Dies hätten die eigenen Erfahrungen gezeigt, heißt es.

Verbraucherschützer fordern Zugangserleichterungen zur BU

Im ersten Schritt fordern die Verbraucherschützer Zugangserleichterungen zur Berufsunfähigkeitsversicherung (BU), wodurch größere Kollektive entstehen könnten, “die einen besseren Risikoausgleich ermöglichen”. Diese und weitere politische Forderungen haben der BdV und die Verbraucherzentrale NRW in einem Positionspapier zusammengefasst.

Runder Tisch soll Probleme in der BU erörtern

“Die Politik ist gefordert, die existenzielle Absicherung der Bürgerinnen und Bürger im Falle der Berufsunfähigkeit als drängendes Problem aufzugreifen und zum Vorteil der Betroffenen zu lösen”, sagte Wolfgang Schuldzinski, Vorstand der Verbraucherzentrale NRW. Man lade politisch Verantwortliche und Vertreter von Anbieterverbänden dazu ein, sich an einem Runden Tisch über die Problematik der Berufsunfähigkeitsversicherung auszutauschen, heißt es.

“Das Risiko berufsunfähig zu werden ist hoch”

“Das Risiko berufsunfähig zu werden ist hoch”, betonten die Verbraucherschützer. “Jeder vierte Arbeitnehmer wird erwerbs- oder berufsunfähig.” Personen, die schwere körperliche Arbeit in ihrem Beruf leisten, sind demnach besonders gefährdet. Doch gerade diese Menschen hätten es besonders schwer, so die Kritik, eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu bekommen.

“Meist scheitert ein Abschluss an dem viel zu teuren Beitrag oder an schon bestehenden Vorerkrankungen”, so Schuldzinski. “Und wenn eine solche Versicherung besteht, dann meist mit zu geringen Renten oder angreifbaren Angaben zu den Gesundheitsfragen.”

Zudem beklagen die beiden Organisationen “ein massives Ungleichgewicht” zwischen Versicherungsnehmer und dem Versicherer. Um hier für mehr Balance und Fairness zu sorgen, sei es zwingend notwendig, flächendeckende professionelle Unterstützung zu schaffen, etwa beim Ausfüllen der Gesundheitsfragebögen oder bei der Leistungsbeantragung. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Auf die nächste Volatilitätswelle am Anleihemarkt vorbereiten?

Die Anleihenmärkte haben sich in jüngster Zeit positiv entwickelt, wobei sich die Renditen im Juli in Richtung eines Allzeittiefs bewegten und in einigen Fällen sogar historische Tiefststände erreichten. „Dennoch sind wir der Ansicht, dass trotz des unsicheren Marktumfelds weitere Gewinne möglich sind“, sagt Nick Hayes, Head of Total Return & Fixed Income Asset Allocation bei Axa Investment Managers. Die Anleihemärkte dürften weiteren Rückenwind erfahren, da die Zentralbanken beispiellose Stimuli setzen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...