Anzeige
2. Juni 2015, 11:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsrecht: Zahl der Fachanwälte steigt

Waren im Jahr 2004 noch überschaubare 14 Fachanwälte für Versicherungsrecht am Markt tätig sind es 2014 bereits 1.211. Dies belegen Zahlen der Bundesrechtsanwaltskammer. Mit einem weiteren Anstieg ist zu rechnen.

Versicherungsrecht

Der Fachanwalt für Versicherungsrecht wurde Ende 2003 neu eingeführt.

Der Fachanwalt für Versicherungsrecht wurde nach Angaben der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) Ende 2003 neu geschaffen.

Bereits kurz nach Einführung ließ der damalige Präsident der BRAK, Dr. Bernhard Dombek, verlauten, dass der Fachanwaltstitel ein Garant für hohe fachliche Beratungsqualität sei. “Wir gehen davon aus, dass der Trend zur Spezialisierung anhalten wird”. Damit sollte er Recht behalten.

“Anfängliche Exklusivität nicht von Dauer”

Einer der ersten 14 Fachanwälte in Deutschland war Rechtsanwalt Norman Wirth von Wirth Rechtsanwälte: “2004 bin ich – als einer der ersten in Deutschland – Fachanwalt für Versicherungsrecht geworden. Schon damals war absehbar, dass diese anfängliche Exklusivität nicht von langer Dauer sein wird. Eine zunehmende Spezialisierung ist, wie in vielen anderen Berufen, auch bei den Rechtsanwälten zu verzeichnen.”

Nicht nur im Versicherungsrecht stieg die Zahl der Fachanwälte stetig an, auch auf anderen Rechtsgebieten konnten hohe Zuwachsraten verzeichnet werden. Laut Wirth eine nachvollziehbare Entwicklung: “Gerade die erhebliche Zunahme der Gesamtzahl zugelassener Anwälte in den letzten 20 Jahren zieht als logische Konsequenz eine solche Spezialisierung nach sich.”

Versicherungsrecht

Die Anzahl der Fachanwälte für Versicherungsrecht haben sich seit 2007 mehr als verdoppelt.

Mehr Aufmerksamkeit durch höchstrichterliche Urteile

Während im Jahr 2004 erst 14 Anwälte für Versicherungsrecht aktiv waren, schnellte deren Anzahl nur vier Jahre später auf 726 hoch. Allerdings haben sich die hohen Wachstumsraten der Anfangsjahre in den Folgejahren abgeschwächt – so scheint sich der Trend seit 2009 etwas verlangsamt zu haben. Kamen zu Beginn teilweise über 150 Fachanwälte hinzu, waren es in den letzten Jahren jeweils unter 100.

Ein weiterer Grund für die Zunahme der Fachanwälte für Versicherungsrecht sieht Rechtsanwalt Wirth in der Häufung höchstrichterlicher Urteile  – wie dies unlängst bei der Lebensversicherung der Fall gewesen sei.

“Je öfter Berichte über höchstrichterliche Urteile die Runde machen, die eine erhebliche Auswirkung auf eine Vielzahl von Verträgen und Kunden haben, desto mehr Aufmerksamkeit erhält dieses Rechtsgebiet bei Anwälten”, sagt Wirth. Zudem würden häufige Berichte über mangelhafte Regulierung im Schadensfall ihren Teil dazu beitragen. (nl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Die Realität zeigt: wo “viele Anwälte (Anwaltsschwämme)”, da gibt es auch viel “Streit” (Einkommenssicherung)…
    .
    Leider, verdient der Anwalt auch bei Niederlage… soviel wie bei “Erfolg”!
    .
    Was bekommt der Makler für nicht zustande gekommene Angebote?
    .
    Den dummen Spruch des Kunden… “wir ahben da doch einen Affen ähm Vertreter in der Familie….”

    Kommentar von Harndrian — 14. Juni 2015 @ 13:57

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Berufstätige Frauen und Mütter stärken die Rentenversicherung

Eine deutlich stärkere Erwerbsbeteiligung von Müttern könnte die Beitragszahler der gesetzlichen Rentenversicherung bis 2050 um insgesamt rund 190 Milliarden Euro entlasten. Zugleich würde der Staat rund 13,5 Milliarden Euro an Steuerzuschüssen einsparen. Zudem würde das Rentenniveau steigen, bei niedrigeren Beiträgen. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

TAG Immobilien profitiert von Wohnraumknappheit

Steigende Mieten haben TAG Immobilien einen guten Start ins neue Jahr beschert. Zudem profitierte das auf Wohnungen spezialisierte Unternehmen von seinen jüngsten Zukäufen und Dienstleistungen wie etwa Hausmeisterleistungen.

mehr ...

Investmentfonds

Warum Dividenden-ETF so schlecht abschneiden

Von wegen Dividendenregen, die Quirin Privatbank stellt Dividenden-Strategien kein gutes Zeugnis aus. Die Bank hat die Performance von Dividenden-Indizes mit ihren Gesamtmarkt-Pendants verglichen und einige Schwachstellen von Dividenden-Strategien entdeckt.

mehr ...

Berater

Clark meldet Rekord-Finanzierung

Der Versicherungs-Robo-Advisor Clark hat mit einer Summe von 29 Millionen Dollar seine “Series-B”-Finanzierung abgeschlossen. Nach Angaben des Unternehmens war es die bisher größte “Series-B”-Finanzierung eines Insurtechs in Europa. Damit beläuft sich das Finanzierungsvolumen auf insgesamt 45 Millionen Dollar. 

mehr ...

Sachwertanlagen

“Sehr attraktives Marktumfeld mit historisch günstigen Schiffswerten”

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) hat das Geschäftsjahr 2017 mit Gewinn abgeschlossen und nach eigener Darstellung die strategische Neupositionierung erfolgreich fortgesetzt. Dazu zählen auch wieder Schiffe.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...