Anzeige
Anzeige
20. Mai 2015, 11:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VHV erweitert Schaden-App

Die VHV Holding AG hat ihre Schaden-App, die Hilfe am Unfallort und Funktionen, mit denen ein Schaden komfortabel gemeldet werden kann, bieten soll, mit einem neuen Feature ausgestattet.

App-Mobile-Beratung in VHV erweitert Schaden-App

VHV versieht Schaden-App mit zusätzlicher Funktion.

 

Highlights sind jetzt laut VHV die neuen Unwetterwarnungen. Die App soll es damit ermöglichen, Schäden zu vermeiden, indem sie beispielsweise rechtzeitig vor Hagelereignissen warnt.

Umfassende Funktionen zur Schadenmeldung

Wenn es zu einem Unfall kommt, seien die Beteiligten in einer Stresssituation und oft etwas kopflos. Da sei es gut, wenn man Unterstützung habe, die einem aufzeigt, was zu tun ist. Genau diesen Ansatz verfolge die VHV Schaden-App. Und darüber hinaus soll die Schadenmeldung dem User auch so einfach wie möglich gemacht werden.

Die App biete dem Nutzer daher die Möglichkeit, einen Unfallbericht mit allen notwendigen Daten direkt an die VHV zu senden. Dazu könne der Standort per GPS ermittelt werden und Basisdaten, wie Datum und Uhrzeit, würden automatisch ergänzt. Zusätzlich könne der User Fotos des Unfalls per Klick in den Unfallbericht einfügen. Nützliche Infos zum Verhalten am Unfallort, Notrufnummern und VHV Servicerufnummern rundeten das Angebot ab.

Mit Unwetterwarnungen rechtzeitig über extreme Wettereignisse informiert

Allerdings gibt es laut VHV im Bereich der KFZ-Schäden auch Schäden, die nicht durch das Fahren selbst verursacht werden, z.B. Hagelschäden. Diese treten jeden Sommer insbesondere in den südlichen Regionen Deutschlands auf und waren in den letzten Jahren mitunter schwerwiegend, so der Hannoveraner Versicherer. Deswegen sei beim letzten Update die VHV Schaden-App um Informationen über Unwetter ergänzt worden.

Serviceangebot für alle VHV-Kunden

Diese stünden allen Kunden der VHV zur Verfügung, die sich dort mit ihrem Kennzeichen und einer PLZ registrierten. Sie erhielten dann für die Region der eingegebenen PLZ Unwetterwarnungen, die von der auf meteorologische Prognosesysteme spezialisierte Ubimet GmbH zur Verfügung gestellt würden. Die Warnungen könnten dem Nutzer als Eilmeldung zugestellt werden und warnten ihn so frühzeitig vor bevorstehenden Unwetterereignissen. Sie beschränken sich auf die schwersten Arten von Unwettern. So werde das Risiko von schwerwiegenden Beschädigungen an Autos und anderen Wertgegenständen minimiert. Eine Auswirkung auf die Schadenregulierung hat die Anwendung der App indes nicht, sagt die VHV, die es als reines Serviceangebot verstanden wissen will.

Interessant seien die Unwetterwarnungen sowohl für Privatkunden, die ihr Fahrzeug in Sicherheit bringen möchten, aber auch für gewerbliche Kunden, wie z.B. Autohäuser oder Fuhrparkmanager, die Sicherungsmaßnahmen vor dem Unwetter ergreifen wollen. (fm)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Munich Re übernimmt Mehrheit an britischem Luftfahrt-Versicherer

Die Munich Re kauft einem Zeitungsbericht zufolge zu. Der Rückversicherer wolle sich die Mehrheit am Londoner Luftfahrt-Spezialversicherer Global Aerospace sichern, schrieb die “Süddeutsche Zeitung” in ihrer Mittwochausgabe. Nick Brown, Chef von Global Aerospace, habe die geplanten Veränderungen im Eigentümerkreis bestätigt.

mehr ...

Immobilien

IVD begrüßt anstehende Klärung zur Mietpreisbremse

Das Berliner Landgericht hat entschieden, dem Bundesverfassungsgericht einen Fall zur Mietpreisbremse zur Klärung vorzulegen. Der Immobilienverband Deutschland begrüßt diese Entscheidung und begründet, warum die Preisbremse den Wohnungsmarkt nicht entlastet.

mehr ...

Investmentfonds

Federal Reserve erhöht Leitzins

Wenig überraschend hat die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) die Geldpolitik weiter normalisiert und den Leitzins angehoben. Die Märkte haben diesen Schritt bereits erwartet, abzulesen am Wert des US-Dollars, der in den vergangenen Tagen gegenüber dem Euro angestiegen ist.

mehr ...

Berater

Insurtech: Gründungsboom ungebrochen

Die Zahl der im deutschen Versicherungsmarkt aktiven Insurtechs hat sich in den letzten 18 Monaten mehr als verdoppelt. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor. Der größte Teil der Start-ups konzentriert sich demnach immer noch auf den Vertrieb.

mehr ...

Sachwertanlagen

Magellan-Pleite: Insolvenzverwalter zahlt 100 Millionen Euro aus

Rund 8.000 Gläubiger des insolventen Container-Anbieters Magellan Maritime Services – hauptsächlich Kapitalanleger – haben in dieser Woche eine Abschlagszahlung in Höhe von insgesamt rund 100 Millionen Euro erhalten.

mehr ...

Recht

BaFin warnt vor weiterem Pseudo-Finanzdienstleister

Die Finanzaufsicht BaFin weist erneut auf ein Unternehmen hin, das über keine Erlaubnis nach dem Kreditwesengesetz (KWG) verfügt. In diesem Fall hatte der Finanzdienstleister dreist das Gegenteil behauptet.

mehr ...