Anzeige
23. August 2016, 08:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Banking-Fintechs: Zwischen Disruption und Anpassung

Wie sehr sich die Bankenwelt wandelt, zeigen die aktuellen Meldungen. Während die Deutsche Bank ihren Gewinn atomisiert (ein Minus von 98 Prozent) meldet das Fintech Wirecard zum gleichen Zeitpunkt 30 Prozent Zuwachs bei Umsatz und Ertrag. Die Haff-Kolumne

Banking-Fintechs: Zwischen Disruption und Anpassung

“Trotz allem bleibt die Gefahr, dass die Innovation zwischen Regulierung und Kundengewohnheiten auf der Strecke bleibt.”

Die “neue Welt” jubiliert, die “alte Welt” muss einstecken? Auf den ersten Blick. Zwar befindet sich die Finanzwelt im Wandel, es gewinnt dabei aber nicht immer das Neue, das “Disruptive”.

Während vielen neuen Unternehmen noch alle Richtungen offen stehen, hat der Fintech-Pionier Fidor-Bank eine klare Entscheidung getroffen. Das von einer französischen Großbank ausgesprochene Kaufangebot wurde angenommen. Es soll neuen Handlungsspielraum bieten. Was das bedeutet, wird die Zukunft mit dem neuen Eigentümer aus der “alten Welt” zeigen.

Kleinigkeiten deuten auf Veränderungen hin

Manchmal sind es die Kleinigkeiten, die auf die Veränderungen hindeuten. Dass number26 nun N26 heißt, ist so eine Kleinigkeit. Vor kurzem war das Unternehmen noch ein Start-Up, das mit seinem Handy-App-Girokonto Furore machte. Im Hintergrund vollzieht sich jetzt der Wandel zur Vollbank: das Angebot wird erweitert. Geldanlage per Robo-Advisor, Kredite, Versicherungen, eigene Vollbanklizenz – Pressemeldungen und Homepage zeigen den Weg in die Zukunft.

Die Entwicklung von N26 zeigt wie schnell Disruption ein Ende finden kann. Der Wunsch der Kunden nach Bargeld zwang zur Anpassung des Kontoangebots. Die Kosten der “alten” Bezahlform hatten zugeschlagen und zwangen das junge Unternehmen zu Kontokündigungen und einer neuen Fair-Use-Regelung. Das ist nicht ungewöhnlich.

Potenzial für weitere Veränderungen besteht

Viele Fintechs spezialisieren sich auf Teilbereiche der Wertschöpfung. Sie sind darauf angewiesen, möglichst schnell viele Kunden zu gewinnen. Mit der Massenansprache stossen die neuen Angebote schnell auf Kunden mit “alten” Gewohnheiten. Das bedeutet hohe Kosten statt elektronischer Effizienz. Paypal hat gezeigt, wie schnell und stark ein innovativer Ansatz den Markt verändern kann. Die elektronische Geldbörse ist zu einer ernstzunehmenden Kontokonkurrenz geworden. Sie hat die etablierten Banken zum Handeln gezwungen.

Potenzial für weitere Veränderungen besteht. Geldanlage per Robo-Advisor, Kreditvergabe unter Privatpersonen als P2P-Lending oder Finanzierungen durch die Crowd. All das könnte den Markt verändern. Trotz allem bleibt die Gefahr, dass die Innovation zwischen Regulierung und Kundengewohnheiten auf der Strecke bleibt.

Tobias Haff ist COO des B2B-Insurtech-Unternehmens massUp. Davor hat er Procheck24, den B2B-Bereich des Vergleichsportals Check24, aufgebaut. Bereits seit 1997 entwickelt er Internetprojekte mit dem Fokus auf Finanzdienstleistungen. Er hat den Markt für unabhängige Ratenkreditvermittlung in Deutschland maßgeblich mitgeprägt, Produktinnovationen zur Einkommensabsicherung und Online-Vertriebstools für Finanzvermittler erfolgreich am Markt eingeführt.

Foto: Tobias Haff

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...