18. April 2016, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fintechs: moneymeets und Fidor Bank vereinbaren Kooperation

Wie das Kölner Fintech moneymeets mitteilt, wird es künftig mit der Online-Bank Fidor kooperieren. Kunden der Fidor Bank sollen die Angebote von moneymeets künftig zu speziellen Konditionen nutzen können.



Fintechs: Moneymeets und Fidor Bank vereinbaren KooperationDas Kölner Fintech-Unternehmen moneymeets kooperiert künftig mit der Fidor Bank, dem Pionier im Community-Banking in Deutschland. Als Full-Service-Anbieter stellt moneymeets dabei die kompletten Produktlösungen für Wertpapierdepots und Versicherungen zur Verfügung, welche Fidor-Bank-Kunden zu speziellen Konditionen nutzen können.

moneymeets bietet den Anlegern eine Übersicht über alle genutzten Finanzprodukte von Konten über Depots bis hin zu Versicherungen. Mit nur einem Nutzerkonto können die moneymeets-Mitglieder all ihre Produkte professionell verwalten, managen und auswerten. Dieses innovative Konzept hat auch die Fidor Bank überzeugt, mit der moneymeets nun kooperiert. 

„Die Fidor Bank ist einer der Vorreiter des Community-Banking in Deutschland und damit für unser Geschäftsmodell der ideale Kooperationspartner. Tausende moneymeets-Kunden nutzen bereits unsere innovativen Dienstleistungen und sind begeistert. Wir freuen uns darauf, auch die mehr als 100.000 Kunden der Fidor Bank von unserem Service zu überzeugen“, freut sich Dieter Fromm, Gründer und Geschäftsführer von moneymeets. Johannes Cremer, ebenfalls Gründer und Geschäftsführer, fügt hinzu: „Die Vorteile für den Kunden liegen klar auf der Hand: In der Online-Finanzübersicht sieht er alle Versicherungen, Depots und Konten auf einen Blick und kann seine Finanzstrategie entsprechend anpassen. Zusätzlich profitiert er davon, dass wir alle Provisionen, die wir erhalten, offenlegen und mit unseren Mitgliedern teilen.“

Die Kooperation mit der Fidor Bank umfasst sowohl den Versicherungs- als auch den Investmentfonds- und Depotbereich. Kunden der Fidor-Bank können nach der Registrierung auf moneymeets.com den digitalen Finanzordner in vollem Umfang nutzen und erhalten durch die Kooperation besonders attraktive Angebote. Dazu zählen die Einbindung bestehender Versicherungen, unabhängig vom Versicherungsanbieter, der Überblick über alle Versicherungen sowie die Gutschrift von 50 Prozent der Maklerprovisionen für bestehende Versicherungen. 

Auch Konten und Depots lassen sich auf Wunsch in die Übersicht integrieren und dort zentral verwalten. Darüber hinaus sind über moneymeets mehr als 20.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag handelbar. Wie bei den Versicherungen teilt moneymeets auch die Bestandsprovision von Investmentfonds mit seinen Kunden.

„Wir freuen uns über die Kooperation mit der Fidor Bank und sind uns sicher, dass unsere Kunden dauerhaft von der Zusammenarbeit profitieren werden“, ist Fromm überzeugt. Matthias Kröner, CEO der Fidor Bank AG, ergänzt: „Durch die Partnerschaft erhalten unsere Kunden die Möglichkeit, zu attraktiven Konditionen die moneymeets Plattform zu nutzen und ihre Geldanlage transparent verwalten zu können.“

Das Kölner Fintech moneymeets kooperiert mit der Fidor Bank.

Die Kooperation mit der Fidor Bank umfasst laut moneymeets sowohl den Versicherungs- als auch den Investmentfonds- und Depotbereich. Nach der Registrierung auf moneymeets.com können Fidor-Bank-Kunden demnach den digitalen Finanzordner in vollem Umfang nutzen und sollen zudem besonders attraktive Angebote erhalten.

Beispielhaft nennt das Kölner Fintech die Einbindung bestehender Versicherungen, unabhängig vom Versicherungsanbieter, den Überblick über alle Versicherungen sowie die Gutschrift von 50 Prozent der Maklerprovisionen für bestehende Versicherungen.

Unternehmen von Zusammenarbeit überzeugt

Laut moneymeets lassen sich auch Konten und Depots auf Wunsch in die Übersicht integrieren und dort zentral verwalten. Darüber hinaus sind demnach über das Fintech mehr als 20.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag handelbar.

“Durch die Partnerschaft erhalten unsere Kunden die Möglichkeit, zu attraktiven Konditionen die moneymeets-Plattform zu nutzen und ihre Geldanlage transparent verwalten zu können”, sagt Matthias Kröner, CEO der Fidor Bank AG. “Wir freuen uns darauf, auch die mehr als 100.000 Kunden der Fidor Bank von unserem Service zu überzeugen”, kommentiert Dieter Fromm, Gründer und Geschäftsführer von moneymeets. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bilanz 2019: Stuttgarter Versicherung mit zweistelligem Plus in der bAV

Die Stuttgarter Versicherung hat ihre Geschäftszahlen für 2019 vorgelegt. Das Unternehmen meldet aus allen Sparten Zuwächse. Insbesondere die betriebliche Altersvorsorge verzeichnete Steigerungen im zweistelligen Prozentbereich. Und auch das Geschäft mit der nachhaltigen sowie fondsgebundenen Altersvorsorge floriert. 

mehr ...

Immobilien

Blick ins Grundbuch: Was alles wichtig ist

Ob für den Immobilienkauf oder -verkauf, am Grundbuchauszug führt kein Weg vorbei. Denn der Grundbuchauszug enthält alle notwendigen Informationen, die für den Kauf- oder Verkaufsprozess bei Immobilien wichtig sind. Was genau ein Grundbuchauszug ist und wo der Antrag zur Grundbucheinsicht gestellt werden kann, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

China: Vom Schwarzen Schwan zum Seeungeheuer?

Wird sich der einfache Schwarze Schwan namens Coronavirus als Seeungeheuer entpuppen, das immer wieder auftaucht und die Volatilität an den Börsen nachhaltig beeinflussen könnte? Ein Gastbeitrg von Olivier de Berranger, Chief Investment Officer, und Enguerrand Artaz, Fondsmanager, La Financière de l‘Échiquier.

mehr ...

Berater

So teuer wie nie: Trotz Klimapaket steigen die Strompreise

Wer ein Unternehmen führt, muss nicht nur den Stromverbrauch, sondern auch die korrespondierenden Kosten im Auge behalten. Obwohl der Preis für Gewerbestrom grundsätzlich unter dem für Privatkunden liegt, betrifft viele Betriebe die Erhöhung der Strompreise – vor allem kleine und mittelständische Unternehmen tragen gemeinsam mit Privathaushalten einen Großteil der Kosten. In diesem Jahr steigert jeder zweite Grundversorger die Aufwendungen für Energie.

mehr ...

Sachwertanlagen

UDI-Emission “te Solar Sprint IV” vor dem Totalverlust?

Die Emittentin der im Oktober 2016 aufgelegten Vermögensanlage “te Solar Sprint IV” warnt vor der Gefahr eines vollständigen Forderungsausfalls eines ausgereichten Nachrangrangdarlehens. Den Anlegern droht dann wohl der Totalverlust ihres Investments.

mehr ...

Recht

„Jetzt kann Mietendeckel-Wahnsinn gestoppt werden“

„Das Land Berlin begeht mit dem Gesetz zum Mietendeckel einen offenen Verfassungsbruch. Dieser Wahnsinn muss schnellstmöglich durch das Bundesverfassungsgericht gestoppt werden. Wir begrüßen sehr, dass der Antrag auf ein Normenkontrollverfahren nun die erforderliche Unterstützung im Bundestag hat. Jetzt kann dieser wohnungspolitischen Geisterfahrt in Karlsruhe ein Ende gesetzt werden“, sagte Andreas Ibel, Präsident des BFW Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, heute in Berlin.

mehr ...