15. Juli 2016, 10:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Der BU-Markt ist im Wandel”

Nicht jeder Berufstätige, der eine BU wünscht, bekommt auch eine. Was raten Sie Maklern, wenn diese die Arbeitskraft ihres Kunden trotz Vorerkrankungen absichern möchten?

Hakan Gomes, Bereichsleiter Sales & Customer Service: Das ist richtig, dies ist aber auch nicht zwingend immer die treffende Absicherung. Es gibt spannende Alternativprodukte der Sparten Erwerbsunfähigkeit, Dread Disease, MultiRisk etc. Viele Makler unterschätzen den Leistungsumfang dieser Alternativprodukte. Eine Auseinandersetzung mit den Leistungen und Bedingungen ist durchaus mühsam, allerdings unterstützen wir an der Stelle die Maklerschaft mit unserem Vergleichsmodul AK-WIN.WIN.

Morgen & Morgen setzt auf das Tool EQuot, dass die elektronische personenbezogene Risikovoranfrage und Risikoprüfung in Echtzeit am “Point of Sale” vereinfachen soll. Wie bewerten Sie die Entwicklung des Tools seit seiner Einführung und welches waren und sind die größten Herausforderungen bei der Implementierung?

Christian Rittweger, Prokurist & Director IT: Seit Einführung von EQuot haben wir verstärkt Rückfragen der Marktteilnehmer und sind mit vielen Versicherern im Gespräch, damit wir Sie ebenfalls in EQuot anbinden. Die größte Herausforderung war ein generischer Lösungsansatz und damit verbunden die Implementierung, um auf der einen Seite das Original-Risikoprüfungssystem des Versicherers mit den seinen individuellen Risikofragen und auf der anderen Seite die beim Versicherer bereits im Einsatz befindlichen BiPRO Teilprozesse Angebot- und Antragserstellung zu inkludieren. Wichtig für M&M war und ist, dass der Versicherer die Hoheit über seine Risikofragen und die Einschätzung des individuellen Risikos sowie die Generierung der notwendigen Ausdrucke Risikovoranfrage und Antrag behält, ohne das M&M diese Änderungen nachziehen muss. Dieser generische Ansatz hat sich in der Praxis bewährt.

Interview: Lorenz Klein

Foto: M&M

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Renten steigen um mehr als drei Prozent

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...