Continentale: Aktuelle Garantieverzinsung auch für Erhöhungen

Die Continentale will Neukunden, die noch in diesem Jahr eine Lebensversicherung abschließen, den aktuellen Garantiezins von 1,25 Prozent über die gesamte Vertragslaufzeit, das heißt einschließlich aller Erhöhungen, zusichern.

XXXXXX
Die Continentale gehöre zu den „wenigen Altersvorsorge-Anbietern, die die aktuelle Garantieverzinsung umfassend festschreiben“, teilte das Dortmunder Unternehmen am Donnerstag mit.

Der sogenannte Garantiezins-Retter soll sicherstellen, dass der Mindestzins von 1,25 Prozent nicht nur den „normalen“ Beiträgen gutgeschrieben wird, sondern auch für Sonderzahlungen, Beitragsdynamik oder Nachversicherungen sowie für zugeteilte Überschüsse und den flexiblen Rentenbeginn gilt.

Garantiezins fällt zum 1. Januar 2017 unter ein Prozent

Hintergrund ist, dass der Garantiezins – in der Fachwelt auch Höchstrechnungszins genannt – am 1. Januar 2017 auf 0,9 Prozent gesenkt wird. Was vielen Kunden unbekannt sein dürfte: Wer sich bis Jahresende noch den aktuell höheren Zins von 1,25 Prozent sichern möchte, erhält die Mindestverzinsung im Regelfall lediglich auf jene Beiträge, die zum Zeitpunkt des Abschlusses vereinbart wurden. Das heißt: Soll die Rente zu einem späteren Zeitpunkt, etwa über eine Beitragsdynamik, aufgestockt werden, hat der Kunde lediglich Anspruch auf den dann gültigen Garantiezins.

[article_line]

Die Continentale gehöre damit zu den „wenigen Altersvorsorge-Anbietern, die die aktuelle Garantieverzinsung umfassend festschreiben“, teilte das Dortmunder Unternehmen am Donnerstag mit. Demnach bleiben in den Altersvorsorge-Tarifen der Continentale „die einmal vereinbarten Rechnungsgrundlagen während der gesamten Vertragslaufzeit bestehen“. Das Angebot gilt ab einem Monatsbeitrag von zehn Euro.

Continentale beziffert Beitragsersparnis auf rund 13 Prozent

Nach Berechnungen des Unternehmens solle sich der „Garantiezins-Retter“ für den Kunden durchaus lohnen: „Für eine garantierte lebenslange private Rente von rund 154 Euro monatlich muss der Kunde heute 100 Euro im Monat anlegen. Ab 1. Januar 2017 sind es aus heutiger Sicht rund 113 Euro“, heißt es in der Mitteilung.

Der Grund für den monatlichen Mehraufwand in Höhe von 13 Euro sei, dass sich die garantierten Leistungen in der Lebensversicherung für die Kunden ab 2017 verteuerten. „Wer noch in diesem Jahr abschließt, spart 156 Euro im Jahr oder rund 13 Prozent. Insgesamt sind das ca. 5.800 Euro Beitragsersparnis“, resümiert der Versicherer. (lk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.