Anzeige
Anzeige
4. August 2016, 15:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Continentale: Aktuelle Garantieverzinsung auch für Erhöhungen

Die Continentale will Neukunden, die noch in diesem Jahr eine Lebensversicherung abschließen, den aktuellen Garantiezins von 1,25 Prozent über die gesamte Vertragslaufzeit, das heißt einschließlich aller Erhöhungen, zusichern.

Lebensversicherung: Continentale will aktuelle Garantieverzinsung umfassend festschreiben

Die Continentale gehöre zu den “wenigen Altersvorsorge-Anbietern, die die aktuelle Garantieverzinsung umfassend festschreiben”, teilte das Dortmunder Unternehmen am Donnerstag mit.

Der sogenannte Garantiezins-Retter soll sicherstellen, dass der Mindestzins von 1,25 Prozent nicht nur den “normalen” Beiträgen gutgeschrieben wird, sondern auch für Sonderzahlungen, Beitragsdynamik oder Nachversicherungen sowie für zugeteilte Überschüsse und den flexiblen Rentenbeginn gilt.

Garantiezins fällt zum 1. Januar 2017 unter ein Prozent

Hintergrund ist, dass der Garantiezins – in der Fachwelt auch Höchstrechnungszins genannt – am 1. Januar 2017 auf 0,9 Prozent gesenkt wird. Was vielen Kunden unbekannt sein dürfte: Wer sich bis Jahresende noch den aktuell höheren Zins von 1,25 Prozent sichern möchte, erhält die Mindestverzinsung im Regelfall lediglich auf jene Beiträge, die zum Zeitpunkt des Abschlusses vereinbart wurden. Das heißt: Soll die Rente zu einem späteren Zeitpunkt, etwa über eine Beitragsdynamik, aufgestockt werden, hat der Kunde lediglich Anspruch auf den dann gültigen Garantiezins.

Die Continentale gehöre damit zu den “wenigen Altersvorsorge-Anbietern, die die aktuelle Garantieverzinsung umfassend festschreiben”, teilte das Dortmunder Unternehmen am Donnerstag mit. Demnach bleiben in den Altersvorsorge-Tarifen der Continentale “die einmal vereinbarten Rechnungsgrundlagen während der gesamten Vertragslaufzeit bestehen”. Das Angebot gilt ab einem Monatsbeitrag von zehn Euro.

Continentale beziffert Beitragsersparnis auf rund 13 Prozent

Nach Berechnungen des Unternehmens solle sich der “Garantiezins-Retter” für den Kunden durchaus lohnen: “Für eine garantierte lebenslange private Rente von rund 154 Euro monatlich muss der Kunde heute 100 Euro im Monat anlegen. Ab 1. Januar 2017 sind es aus heutiger Sicht rund 113 Euro”, heißt es in der Mitteilung.

Der Grund für den monatlichen Mehraufwand in Höhe von 13 Euro sei, dass sich die garantierten Leistungen in der Lebensversicherung für die Kunden ab 2017 verteuerten. “Wer noch in diesem Jahr abschließt, spart 156 Euro im Jahr oder rund 13 Prozent. Insgesamt sind das ca. 5.800 Euro Beitragsersparnis”, resümiert der Versicherer. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Lebenserwartung in Deutschland kürzer als in Spanien oder Italien

Die Lebenserwartung in Deutschland steigt langsamer als in anderen EU-Staaten und ist deutlich kürzer als etwa in Spanien oder Italien. Die Bundesrepublik kommt damit im Vergleich der Gesundheitssysteme nur auf Platz 18 der 28 EU-Länder. Dies geht aus einem am Donnerstag veröffentlichten Länderbericht der EU-Kommission hervor.

mehr ...
23.11.2017

Megadeals im Trend

Immobilien

Deutsche Immobilienaktien: Wachstumstrend hält an

Deutsche Immobilienaktien haben auch im laufenden Jahr eine gute Performance verbucht. Nach den Ergebnissen einer Gemeinschaftsstudie von ZIA und Barkow Consulting legte die Marktkapitalisierung gegenüber dem Vorjahr um 26 Prozent zu. Deutschland könne zum wichtigsten Markt in Europa werden.

mehr ...

Investmentfonds

Erster Bitcoin-Investmentfonds Europas

Tobam, ein quantitativer Vermögensverwalter, hat nach eigenen Angaben den ersten Bitcoin-Investmentfonds Europas aufgelegt. Der Fonds soll Anlegern den Zugang zu Investitionen in Bitcoin erleichtern. Die Währung ist vor allem durch ihre diversifizierende Funktion interessant.

mehr ...

Berater

EZB: Deutsche sind Bargeldkönige der Eurozone

Bei Münzen und Scheinen in der Tasche liegen die Deutschen in Europa ganz vorne. Doch nicht nur die Bundesbürger hängen am Cash. Bargeld spielt auch sonst eine weit größere Rolle als oft angenommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef-Wechsel bei ILG Holding

Nach mehr als 35-jähriger Tätigkeit für die ILG-Gruppe hat der langjährige Geschäftsführer und Gesellschafter der ILG Holding GmbH, Uwe Hauch, zum 30. September 2017 alle Geschäftsführungsmandate niedergelegt. Der Nachfolger kommt aus der Gründer-Familie.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Weniger Erbschaftssteuer wegen Schäden?

Unter welchen Bedingungen können auftretende Mängel und Schäden an einem geerbten Gebäude die Erbschaftssteuer mindern? Diese Frage hat der Bundesfinanzhof (BFH) in einer aktuellen Entscheidung beantwortet.

mehr ...