4. Juli 2016, 11:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Debeka bringt neue private Rentenversicherung

Die Debeka Lebensversicherung hat unter dem Titel “Chance” eine neue Produktpalette in der privaten Altersvorsorge eingeführt. Sie löst damit die bisherige klassische Rentenversicherung ab.

Debeka-Hauptverwaltung in Debeka bringt neue private Rentenversicherung

Debeka Hauptverwaltung in Koblenz

Mit dem neuen Produkt will der fünftgrößte Altersversorger in Deutschland Anlegern ermöglichen, trotz niedriger Zinsen eine bedarfsgerechte Altersvor­sorge auf­zubauen. Bei diesem neuen zweigleisigen Altersvorsorgeprodukt kann der Kunde, je nach Vorsorgesituation bzw. Vermögenslage und Risikofreude, den Bei­trag in einen garantiebasierten und einen fondsgebundenen Bau­stein splitten. Dafür sind fünf Tarifvarianten vorgesehen. Die Überschüsse aus dem garantiebasierten und die Beitrags­teile des fondsgebundenen Bau­stein werden in einen Debeka-internen Fonds investiert, dem Debeka Global Shares. Dieser besteht zurzeit aus verschiedenen internati­onalen Index­fonds, sogenannten Exchange traded funds (ETFs), die von Verbrau­cher­schüt­zern aufgrund niedriger Kosten immer wieder empfohlen werden.

“Altersvorsorge, die in dieser Form noch nicht existiert”

“Bei unserem neuen Produkt Chance handelt es sich um eine Altersvor­sorge, die in dieser Form so noch nicht existiert. Unsere Mitglieder haben damit die Möglichkeit, zeitgemäß und innovativ Altersvorsoge zu be­treiben, die Ihnen zusätzliche Chancen am Kapitalmarkt eröffnen. Das Be­sondere bei unserem internen Fonds ist, dass wir je nach Zins- und Kapitalmarktent­wicklung neue Fondskonstellationen bilden können, damit unsere Mitglieder auch von Veränderungen an den Geldmärkten profitieren können,” erklärt Uwe Laue, Vorstandsvorsitzender der Debeka Lebensversicherung.

“Ge­rade in Zeiten niedriger Zinsen, in denen zusätzli­che Löcher in einer ge­planten Vorsorge entstehen, ist es wichtig, eine um­fassende Altersvorsorge zu be­treiben. Das belegen aktuelle Zahlen über die Verluste der deutschen Spa­rer – über die in den Medien immer wieder berichtet wird – sehr deutlich.”

Funktionsweise des Produkts
In dem garantiebasierten Baustein wird der Beitrag – nach Abzug von Kos­ten und Risikobeiträgen – mit 0,5 Prozent verzinst. Die deklarierte Gesamt­verzinsung der Debeka liegt aktuell bei 3,1 Prozent. Die Differenz wird für die Kunden in den Debeka-internen Fonds investiert. Die Beitragsanteile für den fondsgebundenen Baustein gehen direkt in den Debeka Global Shares.

Der Einzahler erhält am Ende der Laufzeit neben den garantierten Leistun­gen eine zusätzliche lebenslange Rente oder Kapitalleistung aus dem Fondsguthaben. Diese hängen von der Entwick­lung des Fonds ab. Dadurch, dass die Debeka mit einem eigenen Anlage­management den Debeka-internen Fonds verwaltet, erfüllt er erweiterte Sicherheitsmerkmale, wie zum Beispiel eine hohe Risikostreuung.

Außer­dem ist der sehr kosten­günstige Fonds mit hohen Renditechancen verbun­den, da er in unter­schiedliche Weltmärkte investiert, so die Debeka. Die fünf Tarifvarianten sind frei wählbar. Wichtig sei, dass bei der Auswahl die persönliche Vor­sorge- und Vermögenslage berücksichtigt werde. Unabhängig von den Tarifvarianten biete das Produkt gegenüber reinen Fonds auch Steuervorteile. Verzichte der Kunde ganz auf einen Garantie­anteil, gehe der gesamte Bei­trag in den Fonds. (fm)

Foto: Debeka

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Janitos mit BiPRO-Award 2019 ausgezeichnet

Einmal jährlich trifft sich die Interessensgemeinschaft des Brancheninstituts für Prozessoptimierung (BiPRO), um sich über die aktuellen Entwicklungen der Branche auszutauschen. Im Rahmen dieser unter dem Namen BiPRO-Tag bekannten Veranstaltung wird von der Organisation BiPRO e.V. in regelmäßigen Abständen eine Auszeichnung vergeben.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbedarf: Deutschland muss mehr bauen

Bis 2020 müssen in Deutschland pro Jahr 341.700 neue Wohnungen entstehen, um den hohen Bedarf zu decken. Vor allem die Städte hinken stark hinterher. Eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt, wo besonders viele Wohnungen fehlen.

mehr ...

Investmentfonds

“Das nächste Google”: Wie StartMark die Branche angreifen will

Startschuss für StartMark: Der Wertpapierprospekt des Startup-Finanzierers aus Düsseldorf für ein in Deutschland in dieser Form bislang einmaliges “Security Token Offering” hat erfolgreich die Wertpapierprüfung der Finanzaufsicht BaFin durchlaufen. Schon ab 100 Euro können Anleger in ein Portfolio von Startup-Unternehmen investieren und daran partizipieren, wenn vielleicht auch das „nächste Google” dabei ist. Die Anleger-Rendite soll bei 10 bis 20 Prozent p.a. liegen.

mehr ...

Berater

Was kommt nach der NordLB? Pläne für den Herbst angekündigt

Was wird aus der Investitionsbank ohne die angeschlagene NordLB-Mutter? Für eine Neuaufstellung des landeseigenen Förderinstituts sieht Sachsen-Anhalt weiteren Klärungsbedarf. Bis zum Spätherbst soll klar sein, wie die Investitionsbank (IB) aus der NordLB herausgelöst werden kann, sagte Finanzminister Michael Richter (CDU) der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Sachwertanlagen

CH2 platziert erfolgreich erste Aves-Anleihe

Große Nachfrage verzeichnete in den vergangenen Wochen die Anleihe „Aves Transport 1“. Es handelt sich um die erste Anleihe des börsennotierten Konzerns Aves One, die mit einem Kupon von 5,25 Prozent ausgestattet ist und eine fünfjährige Laufzeit hat.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...