Anzeige
6. Juni 2016, 16:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gut für Versicherer: Geschäft mit Einbruchschutz wächst deutlich

Die steigenden Einbruchzahlen lassen das Geschäft mit Alarmanlagen, Sicherheitsschlössern und Kameras blühen. Für die Versicherer ist das eine gute Nachricht: Wohnungseinbrüche haben der deutschen Assekuranz im vergangenen Jahr so viel Geld gekostet wie noch nie.

Einbruch in Gut für Versicherer: Geschäft mit Einbruchschutz wächst deutlich

Vor allem organisierte Tätergruppen aus Osteuropa haben laut polizeilicher Kriminalitätsstatik die Zahl der Wohnungseinbrüche 2015 bundesweit auf den höchsten Stand seit der Jahrtausendwende getrieben.

“Wir haben seit Jahren jährliche Umsatzzuwächse im Bereich von fünf Prozent”, sagte der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands Sicherheitstechnik, Norbert Schaaf, der Deutschen Presse-Agentur.

“Seit Jahren steigt die Zahlen der Einbrüche in Wohnungen”

Im vergangenen Jahr habe das Plus sogar 6,9 Prozent erreicht; detaillierte Zahlen werden in Kürze veröffentlicht. “Die Facherrichter haben gar nicht mehr genug Leute, um die Anlagen einzubauen”, sagte der Verbandschef. Dass der Staat Einbruchschutz seit einem halben Jahr bezuschusst, wirke sich finanziell jedoch noch nicht stark aus.

“Seit Jahren steigt die Zahlen der Einbrüche in Wohnungen. Das ist für die Betroffenen eine Katastrophe”, sagte Schaaf, der auch Geschäftsführer des Alarmanlagenbauers Atral-Secal in Eltville ist. “Wir haben nur einige Kunden, die wegen der Förderung Sicherheitstechnik gekauft haben”, sagte Schaaf. “Der psychologische Effekt ist wesentlich größer.” Das Förderprogramm habe die Botschaft überbracht, sich über Einbruchschutz Gedanken machen zu müssen.

Nur etwa jeder siebte Fall wird aufgeklärt

Vor allem organisierte Tätergruppen aus Osteuropa haben laut polizeilicher Kriminalitätsstatik die Zahl der Wohnungseinbrüche 2015 bundesweit auf den höchsten Stand seit der Jahrtausendwende getrieben. Es wurden 167 136 Fälle registriert – fast zehn Prozent mehr als im Jahr 2014. Nur etwa jeder siebte Fall wird aufgeklärt.

Versicherer: “Einbrechern wird es zu leicht gemacht”

Die Auswirkungen dieser dramatischen Entwicklung bekommen auch die Versicherer zu spüren: Nach Angaben des Versicherungsverbandes GDV überwiesen die Unternehmen in 2015 530 Millionen Euro an ihre Kunden. Das waren 40 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. “Einbrechern wird es in Deutschland immer noch zu leicht gemacht”, kritisierte der Verband Mitte Mai.

Wer den Einbruchschutz seines Hauses oder seiner Wohnung verstärken will, kann seit diesem Jahr Zuschüsse der staatlichen Förderbank KfW von 200 bis 1500 Euro beantragen. Die für dieses Jahr geplanten zehn Millionen Euro waren schon im April verbraucht, die Bundesregierung will die jährliche Summe deshalb auf 50 Millionen Euro aufstocken. (dpa-AFX, lk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Versicherungstipps: Die erste eigene Wohnung

Wann ist ein Mensch wirklich erwachsen? Mit der Volljährigkeit, einem Job, eigenen Kindern? Die Mehrheit der Bundesbürger sieht das Mieten der ersten eigenen Wohnung als einen der wichtigsten Meilensteine für das Erwachsenwerden.

mehr ...

Immobilien

Streit um Namen an Klingelschildern – Verstoß gegen die DSGVO?

Verstößt das Klingelschild eines Mieters an der Haustür gegen die Datenschutzgrundverordnung? Über diese Frage ist ein heftiger Streit entbrannt. Der Immobilien-Eigentümerverband Haus & Grund empfiehlt aktuell seinen Mitgliedern, vorsorglich die Namensschilder zu entfernen.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? Und wie lässt sich der Preis am stärksten reduzieren? Die Antworten liefert ein aktueller Vergleich des Online-Portals Check24.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beförderungs-Quartett bei ThomasLloyd

Das Geschäft der ThomasLloyd Gruppe wächst immer weiter. Das macht auch neue Führungskräfte notwendig. Gleich vier Mitarbeiter auf einmal konnten sich in dieser Woche über Beförderungen zum Managing Director freuen.

mehr ...

Recht

Wohin mit Nachbars Laub? Ab über die Hecke!

Der Indian Summer begeistert mit rot-, gold- und braungefärbten Blättern. Doch wenn die Laubmassen zusammengekehrt und entsorgt werden müssen, kommt schnell mal schlechte Laune auf – besonders, wenn es sich Nachbars Laubgut handelt. Muss man sich darum kümmern?

mehr ...