21. Juli 2016, 10:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fintech und Insurtech – der Treiber für Bancassurance?

Die Commerzbank geht bei der Vergabe von Krediten an den Mittelstand einen neuen Weg. Über die selbst initiierte Plattform “Main Funders” setzt sich der Trend zu mehr Kooperation von Banken und Plattformen fort. Die Haff-Kolumne

Fintech und Insurtech - der Treiber für Bancassurance?

Tobias Haff, massUp: “Gewinner werden diejenigen sein, denen es bei allen Marktveränderungen gelingt, Kundenpräsenz und gutes Markenimage mit den passenden technischen Angeboten zu verbinden.”

Mit der gleichen Geschwindigkeit, wie sie ihre Filialen schließen, versuchen sich die Banken von ihren Kerngeschäften zu lösen. Die fortdauernde Nullzinspolitik und sinkende Zinsmargen verursachen genauso wie zunehmender Wettbewerb immer mehr Druck. Risiken auszulagern ist eine Reaktion darauf. Vermittlungsprovisionen entwickeln sich immer mehr zu einer alternativen Einnahmequelle.

Fin- und Insurtechs lösen Technologiedruck aus

Bancassurance – also die Vermittlung von Versicherungen durch die Bank – ist daher schon länger ein beliebtes Betätigungsfeld. Rentenversicherungen gegen Einmalbeitrag oder eine neue Wohngebäudeversicherung zählen zur beliebten Angebotspalette für die Kundenbindung. Und zum Erzielen von zusätzlichen Erträgen. Es ist aber erst ein Anfang. Der durch Fintech und Insurtech ausgelöste Technologiedruck ist hierfür der Treiber.

Gewinner werden diejenigen sein, denen es bei allen Marktveränderungen gelingt, Kundenpräsenz und gutes Markenimage mit den passenden technischen Angeboten zu verbinden. Vielversprechend wirkt unter dieser Maßgabe “Yomo”, der vor kurzem präsentierte Ansatz der Sparkassen für ein mobiles Girokonto. Eine große Kundenbasis und das “rote S” als überall bekanntes Markensymbol verbinden sich mit Technologie. Ergänzt um ein dichtes Netz an Geldautomaten bestehen mit dem Kunden auch lokal Berührungspunkte.

Sparkassen verfügen aus vertrieblicher Sicht über einen Goldschatz

Die Diskussion um die Filialschließungen überdeckt das Potenzial, das der Bankenwelt mit derartigen Entwicklungen offensteht. Aus vertrieblicher Sicht verfügen sie über einen Goldschatz: Viele tausend Bestandskunden können mit dem passenden Vertriebsansatz angesprochen werden. Unterstützt wird dies durch Informationen zum Zahlungsverhalten, die von den Konten “geliefert” werden. Bancassurance könnte sich damit als Wettbewerber im Versicherungsmarkt wieder behaupten. Mit jedem vertrieblichen Erfolg kommen Bank und Kunden näher zusammen, die Kundenbindung verbessert sich. Und das gefördert durch die Technik.

 

Tobias Haff ist COO des B2B-Insurtech-Unternehmens massUp. Davor hat er Procheck24, den B2B-Bereich des Vergleichsportals Check24, aufgebaut. Bereits seit 1997 entwickelt er Internetprojekte mit dem Fokus auf Finanzdienstleistungen. Er hat den Markt für unabhängige Ratenkreditvermittlung in Deutschland maßgeblich mitgeprägt, Produktinnovationen zur Einkommensabsicherung und Online-Vertriebstools für Finanzvermittler erfolgreich am Markt eingeführt.

Foto: Tobias Haff

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bayerische entwickelt Telematiktarif: Wer nicht fährt, bezahlt (fast) nichts

Im ersten Halbjahr 2020 plant die Bayerische stufenweise einen App-basierten Telematik-Tarif und verknüpft “pay as you drive” mit “pay how you drive”. Hierfür haben der Münchener Versicherer und das Schweizer Insurtec Kasko2go ein gemeinsames Projekt gestartet.

mehr ...

Immobilien

KanAm kauft Bürohaus im Brüsseler Europaviertel

Die KanAm Grund Group hat in Brüssel das “Le Corrège” in der Avenue Cortenbergh für einen ihrer Immobilien-Spezialfonds für Institutionelle Investoren gekauft. Das Gebäude mit teilweise sechs Obergeschossen und rund 5.200 Quadratmetern im Stadtviertel Leopold ist an ein Außenministerium vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Ökoworld Fonds: Anteilsvermögen um über 55 Prozent gesteigert

Ende des Jahres 2018 kam es zu starken Kurskorrekturen an den globalen Aktienmärkten. Für das Fondsmanagement der Ökoworld Lux S.A. unter Leitung von Alexander Mozer war dies der Nährboden für eine konsequente Umsetzung des seit vielen Jahren etablierten Stockpicking-Ansatzes. Mit Erfolg: Die Steigerung des Anteilsvermögens vom 2. Januar 2019 zum 2. Januar 2020 liegt bei über einer halben Milliarde Euro.

mehr ...

Berater

Wer erbt bei Verteilung des Vermögens nach einzelnen Gegenständen?

Hat der Erblasser in seinem Testament sein gesamtes Vermögen nach Einzelgegenständen unter den bedachten Personen aufgeteilt, ist in der Regel anzunehmen, dass er eine Erbeinsetzung bezweckt hat. Allerdings folgt daraus nicht, dass alle benannten Personen zu Erben berufen sind. Darauf weist die Deutschen Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V. (DVEV) als Folge eines Urteils des OLG Oldenburg hin.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium: Gutachter bestätigt Rendite-Zwischenstand über Plan

Die Rendite der ersten Investitionen in Höhe von sechs Millionen Euro für das aktuelle Angebot Logistik Opportunitäten Nr. 1 von Solvium Capital liegt deutlich über der Zielmarke. Das bescheinige die aktuelle „nachgelagerte Investitionsbeurteilung“ einer Prüfungsgesellschaft. Die Platzierung der Vermögensanlage schreitet derweil voran.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Muss geschenktes Geld zurückgezahlt werden?

In den eigenen vier Wänden zu leben, ist der Wohntraum vieler, den sich dank historisch niedriger Zinsen auch etliche Menschen in Deutschland erfüllen können. Trotz der guten Zinslage gibt es aber eine Hürde, die besonders junge Immobilienkäufer nur mit der Unterstützung ihrer Eltern überwinden können: das benötigte Eigenkapital. Doch was geschieht, wenn Eltern dem eigenen Kind und dessen Partner Geld für den Immobilienkauf schenken, sich das Paar aber später trennt? Ein Beitrag von Rechtsanwalt Philipp Takjas, McMakler.

mehr ...