9. November 2016, 11:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Geringes Interesse an Apps und Skype

Immer mehr Versicherungen bieten Online-Kommunikation per Livechat oder ähnliche Lösungen an. Doch für die Kunden bleiben E-Mail, Brief und der direkte Kontakt mit einem Berater die wichtigsten Kanäle in der Kommunikation. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der Service Rating GmbH, einer Tochtergesellschaft von YouGov.

Shutterstock 379989589 in Geringes Interesse an Apps und Skype

Gefragt nach den konkreten Vorstellungen, wünschen sich Kunden von einer App zum Beispiel eine Möglichkeit, Verträge zu verwalten.

Demnach wollen Kunden vor allem per E-Mail (79 Prozent), durch persönliche Beratung (74 Prozent) und per Brief (72 Prozent) mit ihren Versicherungen kommunizieren. Per App (35 Prozent), in Skype-Gesprächen (20 Prozent) und auf Social-Media-Seiten (14 Prozent) wollen dagegen nur wenige Kunden kommunizieren.

Gefragt nach den konkreten Vorstellungen, wünschen sich Kunden laut Umfrage von einer App zum Beispiel eine Möglichkeit, Schadensfälle per Foto digital zu übermitteln und Verträge zu verwalten. Der Kauf von Zusatzprodukten in der App stelle für Kunden jedoch keinen Mehrwert dar.

“Investiert eine Versicherung in mobile Apps, muss sie durch gezielte Kommunikation das Interesse der Kunden gewinnen und sie von dem Mehrwert überzeugen”, so Kai Riedel, Geschäftsführer bei Service Rating. “Die Bedeutung klassischer Kommunikationskanäle wie Telefon und E-Mail wird aber noch lange überwiegen”, erwartet er. Insgesamt wurden 2.117 Personen befragt. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Wer die Nase im Rennen um die beste Kfz-Versicherung vorne hat

Wer in Deutschland ein Auto fahren will, der muss es auch versichern. Welche Anbieter von Kfz-Versicherungen ihre Kunden besonders zufrieden stellen, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) herausgefunden.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...