27. Juli 2016, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Heilwesennetzwerk und Kanzlei Michaelis kooperieren

Wie das Heilwesen Netzwerk RM eG (HWNW) mitteilt, hat es eine enge Partnerschaft mit der Hamburger Anwaltskanzlei Michaelis vereinbart. Die Kanzlei soll das HWNW künftig in drei verschiedenen Rechtsbereichen unterstützen.

Heilwesennetzwerk und Kanzlei Michaelis wollen kooperieren

Das HWNW und die Hamburger Anwaltskanzlei Michaelis habe eine Kooperation vereinbart.

Für Makler und Vermittler stehe dabei als erste Dienstleistung kostenlos das rechtlich geprüfte Servicepaket zum Vertrags- und Formularwesen zur Verfügung. Die Kanzlei hat den Genossenschaftsvermittlern hierfür demnach eigens eine Landing-Page für das Dienstleistungsprogramm “AppRIORI” eingerichtet. Zudem hat das Heilwesennetzwerk mit der Kanzlei einen Rahmenvertrag für Rechtsberatung geschlossen, in dem vereinbart wurde, dass HWNW-Mitglieder eine telefonische Erstberatung erhalten, deren Kosten die Genossenschaft trägt.

Rechtsanwalt Michaelis als Beauftragter in Compliance-Angelegenheiten

“Natürlich hoffen wir nach der telefonischen Erst-Beratung auf ein Mandat. Aber wir stellen schon in dieser Erstberatung so viel an Information und Wissen zur Verfügung, dass den Genossenschaftsmitgliedern schon gleich zu Beginn ein nützlicher Leitfaden für die weitere Vorgehensweise in einem Rechtsstreit zur Verfügung steht. Dies können wir nur innerhalb eines genossenschaftlichen Rahmens, innerhalb eines gut funktionierenden Netzwerkes anbieten”, kommentiert Kanzlei-Gründer Stephan Michaelis.

Rechtsanwalt Michaelis ist darüber hinaus mit sofortiger Wirkung Beauftragter in allen Compliance-Angelegenheiten der Genossenschaftsmitglieder, also auch der Versicherungsmakler und Finanzberater. “Speziell für den Finanzdienstleistungsvertrieb wird das Thema Compliance durch die vielen Regulierungen zukünftig von immer stärkerer Bedeutung sein. Mitglieder auf Geschäftsführungs- und Management-Ebene benötigen hier aktive Unterstützung”, sagt HWNW-Vorstand Horst Peter Schmitz.

Die Compliance-Beratung für Finanzdienstleister umfasst demnach insbesondere die präventive Beratung zur Vermeidung des Vorwurfes einer Bestechlichkeit oder Vorteilsgewährung. Unter Schilderung der Problemlage erhalten demnach alle Genossenschaftsmitglieder eine erste rechtliche Einschätzung und Sensibilisierung zu ihrem dargestellten Problemkreis. Im Rahmen einer gemeinsamen Erörterung sollen dann Lösungswege erarbeitet werden, wie unter Beachtung sämtlicher Compliance-Regelungen ein gesetzeskonformes Verhalten umgesetzt werden könnte. Rechtsanwalt Michaelis steht für etwaige Compliance-Erörterungen den Genossenschaftsmitgliedern als persönlicher Ansprechpartner  zur Verfügung. (jb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Concordia Versicherungen leiten Vorstandswechsel ein

Bei den Concordia Versicherungen kündigt sich für 2020 ein Führungswechsel an: Nach über 25 Jahren, davon 18 Jahre an der Spitze der Concordia, wird Dr. Heiner Feldhaus zum 29. Februar 2020 die Leitung des Konzerns übergeben und sich in den Ruhestand verabschieden.

mehr ...

Immobilien

Wo Düsseldorf Köln beim Immobilienkauf abhängt – und umgekehrt

Welche rheinische Großstadt liegt beim Immobilienkauf vorne: Düsseldorf oder Köln? Der Baufinanzierer Hüttig & Rompf analysiert in seinem neuen Marktreport „Immobilienfinanzierung Köln / Düsseldorf“ die typischen Käufer in beiden Städten. 
mehr ...

Investmentfonds

Moventum: Defensivere Ausrichtung der Portfolios

Moventum Asset Management richtet seine Portfolios angesichts der steigenden Risiken defensiver aus. Das wurde nach der quartalsweisen Asset-Allokation-Konferenz beschlossen. „Die Weltwirtschaft wächst langsamer, das Risiko einer Rezession hat signifikant zugenommen“, sagt Sascha Werner, Portfoliomanager bei Moventum AM.

mehr ...

Berater

Zinstief drückt Bankgewinne – womöglich Strafzinsen für mehr Kunden

Das Zinstief wird zur Dauerbelastung für Deutschlands Banken und Sparkassen – und könnte bald auch zu Lasten von mehr Kunden gehen. Ein weiterer Rückgang der Gewinne der Institute in den nächsten Jahren sei “sehr wahrscheinlich”, stellten die Finanzaufsicht Bafin und die Deutsche Bundesbank am Montag fest.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Licht und Schatten im Klimapaket

Das ifo Institut sieht im Klimapaket Licht und Schatten. Die CO2-Bepreisung über Zertifikate sei der richtige Weg. Die Vorgabe von festen CO2-Preisen bis 2025 sei jedoch mit einem funktionierenden Zertifikatesystem unvereinbar. Ein Kommentar von Clemens Füst, Präsident des ifo Instituts.

mehr ...