Anzeige
25. August 2016, 18:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Beeindruckend, wie schnell die Start-ups den Input aufnehmen”

Das Insurtech-Accelerator-Programm “Werk1” in München soll innovative Ideen für die Versicherungsbranche entwickeln, die in ein tragfähiges Geschäftsmodell münden – so der Wunsch der zehn Versicherungsunternehmen, die das Programm unterstützen. Cash. hat mit Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische, über die Ziele und die Fortschritte gesprochen.

Insurtechs: Beeindruckend, wie schnell die Start-ups den Input aufnehmen

Martin Gräfer, die Bayerische: “Am meisten begeistert hat der unbedingte Wille aller Gründer, einen Beitrag zur Modernisierung und Veränderung der Versicherungsbranche zu leisten.”

Mit dem Existenzgründerzentrum “Werk1”  in München wolle die Bayerische mithelfen, “innovative Ideen für die Versicherungsbranche zu einem tragfähigen Geschäftsmodell zu entwickeln”. Welche Bereiche und Sparten stehen dabei im Fokus?

Gräfer: In erster Linie geht es bei dem Programm darum, die Zusammenarbeit zwischen Start-ups aus der digitalen Entrepreneurship-Szene und der Versicherungsindustrie zu fördern, mit dem Ziel, eine Austauschplattform am Standort München zu schaffen. Mit Synergieeffekten rechnen wir vor allem bei der Entwicklung von schlanken Abwicklungsprozessen und innovativen Services für Kunden und Vertriebspartner.

Ende Mai ist die Bewerbungsphase für interessierte Gründer zu Ende gegangen. Wie zufrieden sind Sie mit der Projektarbeit der ausgesuchten Gründer-Teams? 



Die erste “Förderrunde” mit fünf Start-ups ist Ende Juni gestartet. Die Jungunternehmer wurden aus einer Vielzahl von Bewerbern in einer “Pitch-Runde” durch die Sponsoren ausgewählt. Die Gründer-Teams stellen wöchentlich ihre Arbeitsergebnisse den Partnerunternehmen vor und tauschen sich hierzu gemeinsam aus. In regelmäßigen Keynotes und Workshops werden den Teams fachspezifische Themen aus der Versicherungsindustrie vorgestellt. Die Bayerische stellt den Start-up-Experten aus unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens wie IT, Digitalisierung, Underwriting, Schaden oder Vertriebsmanagement als Ansprechpartner zur Verfügung. Es ist beeindruckend zu sehen, wie schnell die Start-ups den Input aufnehmen und in ihre Projektarbeit sofort miteinbringen.

Was hat Sie am meisten beeindruckt, nachdem Sie die Gründer kennengelernt haben?

Am meisten begeistert hat der unbedingte Wille aller Gründer, einen Beitrag zur Modernisierung und Veränderung der Versicherungsbranche zu leisten. Aus der täglichen Projektarbeit der Start-ups können mit Sicherheit Ansätze und Methoden insbesondere hinsichtlich der Agilität in die Versicherungsunternehmen übertragen werden.

Wann ist mit ersten Ergebnissen zu rechnen?

Bereits Mitte Oktober werden die Geschäftsideen der Teams auf einem “Demo-Day” vorgestellt. Im Dezember endet der erste Durchgang, der sogenannte Batch.

Interview: Lorenz Klein

Foto: die Bayerische

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...