31. Mai 2016, 08:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

JDC Group kauft Vergleichsplattform “Geld.de”

Der Mutterkonzern von Jung, DMS & Cie., die JDC Group AG, erwirbt die Online-Vergleichsplattform „Geld.de“ von der Unister-Gruppe.

JDC-Grabmaier in JDC Group kauft Vergleichsplattform Geld.de

Sebastian Grabmaier, Jung, DMS & Cie., sieht in der Übernahme von “Geld.de” die Erschließung neuer Geschäftspotenziale.

Damit geht die JDC Group konsequent den nächsten Schritt in der Umsetzung der eingeschlagenen AdvisorTech-Strategie, seinen angeschlossenen ca. 16.000 Maklern und Beratern und den ca. eine Million Endkunden die innovativen Lösungen des Fintech-Zeitalters zu eröffnen. Endkunden können über www.geld.de ihren Versicherungsbestand optimieren, indem sie über das Internetportal mit nur wenigen Eingaben einen Vergleich über sämtliche gängigen Versicherungsprodukte und -sparten erhalten und dann mit nur wenigen Klicks Versicherungsangebote online berechnen und abschließen können. Ein Kapitalanlageangebot wird in Kürze folgen.

Optimierung von Arbeitsgängen

Die Vertriebspartner von Jung, DMS & Cie. können über Geld.de zukünftig ihre Arbeitsabläufe optimieren, indem sie sich auf beratungsintensives Geschäft konzentrieren und bei einfachen Produktklassen Kunden selbst entscheiden lassen. Bei Neuabschlüssen von Kunden im Internet erhalten Makler selbstverständlich ihre gewohnte Vergütung – ohne eigenen Arbeitsaufwand. Geld.de wird somit die erste Plattform sein, die den Bestand konsequent beim einzelnen Makler belässt und ist damit die ideale Ergänzung zum digitalen Versicherungsordner “allesmeins”.

Verwaltung von Versicherungsbeständen

“Allesmeins” ist eine Smartphone-Applikation, die Jung, DMS & Cie. im Februar diesen Jahres sehr erfolgreich bei ihren Maklern und Endkunden eingeführt hat und die es Endkunden von Jung, DMS & Cie.-Maklern ermöglicht, ihren Versicherungsbestand auf dem Smartphone zu administrieren, mit einfachen Schritten zu komplettieren und über den gewohnten Berater zu optimieren. Über den eingebundenen App-Chat kann jeder Kunde modern mit seinem vertrauten Berater kommunizieren. Inhalt der “Geld.de”-Erwerbstransaktion mit verschiedenen Konzerngesellschaften der Unister-Gruppe sind neben der Internet-Domain auch Marke und die Technologie.

Hohes Cross-Selling-Potenzial erwartet

Geld.de ist eine der größten Vergleichs-Plattformen im deutschen Versicherungsmarkt und konnte seit Gründung knapp 200.000 Kunden gewinnen. Das Management von Jung, DMS & Cie. erwartet sich mit der Geld.de-Plattform hohes Cross-Selling-Potential für Aktienfonds und andere Kapitalanlageprodukte. Über den Asset-Deal hinaus haben Jung, DMS & Cie. und Unister eine VertriebsKooperation vereinbart: Unister wird künftig seinen hunderttausenden Online-Kunden auch den digitalen Versicherungsordner “allesmeins” anbieten. Das Jung, DMS & Cie.- Management erwartet sich aus dieser Kooperation nochmals einen deutlichen Schub für das Kundenwachstum bei “allesmeins”.

“Zusätzliche Geschäfts- und Vergütungsmodelle”

“Durch unsere hybride Strategie, die persönliche Beratung mit modernster Finanztechnologie kombiniert, können wir Endkunden ein hochattraktives Angebot in allen Finanzfragen machen und unseren Maklern damit neue Kunden und zusätzliche Geschäfts- und Vergütungsmodelle erschließen”, kommentiert Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender von Jung, DMS & Cie., die Transaktion. “In der Kombination aus “allesmeins” und “Geld.de”, gemeinsam mit unseren ca. 16.000 Vertriebspartnern sind wir das marktführende Advisortech-Unternehmen in Europa und wollen die Zukunft des freien Finanzvertriebs neu definieren.” (fm)

Foto: Stefan Malzkorn

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provisonsdeckel: Ideologie ersetzt Sachverstand? 

Der Provisionsdeckelentwurf polarisiert. Nun hat sich Bayerische Vorstand Martin Gräfer zum neuen offiziellen Referentenentwurf deutlich geäußert. Ideologisch motiviert, ohne Sachverstand und verfassungsrechtlich und europarechtlich unzulässig, lauten die Vorwürfe unter anderem. Der Kommentar im Wortlaut.

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

Neuer IT-Vorstand bei der BCA

Der Maklerpool BCA hat mit Roman Schwarze einen Nachfolger für IT-Vorstand Christina Schwartmann gefunden, die Ende März auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen ausgeschieden ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...