Neue digitale Plattform für Makler

Makler haben die Möglichkeit, mit einer von der Deutschen Gesellschaft für Ruhestands Planung (DGFRP) entwickelten Plattform, ihre Geschäftsprozesse vollständig digitalisiert abzuwickeln. 

Philipp von Wartburg, DGFRP: "
Philipp von Wartburg, DGFRP: „Die neue Plattform vereint Informations-, Kommunikations- und Auftragssystem.“

„Mit der neuen Plattform können sie ihre Arbeitsweise radikal optimieren. Das neue Extranet vereinfacht nicht nur lästige Arbeiten, sondern erledigt sie sogar zum Teil. Das Beste ist jedoch, dass jeder Makler immer weiß, wie der Stand eines Geschäftsfalles ist“, sagt Peter Härtling, Geschäftsführer der DGFRP.

„Die neue Plattform vereint Informations-, Kommunikations- und Auftragssystem“, sagt Philipp von Wartburg, Leiter der IT bei der DGFRP. Geschäftsprozesse werden dadurch radikal vereinfacht und standardisiert. „Wir haben einen digitalen Weg vom Makler über uns bis zum Produktlieferanten, alles auf einer einzigen Plattform. Dadurch erreichen wir eine sehr viel schnellere Abwicklung und Policierung und alles wird revisionssicher protokolliert“, sagt von Wartburg. Gerade im Bereich des Back Office werden viele Arbeitsschritte leichter und schneller abgewickelt.

Viele Nachfragen sollen überflüssig werden

Der Service für Partner der DGFRP wird dadurch stark verbessert. „Das entscheidende ist, dass durch die Zusammenführung aller Informationen und Prozesse jeder Makler jederzeit Zugriff hat auf alle Aspekte seiner Kundenbeziehungen“, sagt von Wartburg. Damit entfallen sehr viele Nachfragen wie etwa Wurde der Antrag schon bei der Versicherung verarbeitet? Wer bearbeitet gerade meine Fachanfragen? Kann eine bestimmte Berufsgruppe versichert werden? Zudem lassen sich viele Vorgänge auch Automatisieren. „Bei vielen Aufgaben unterstützt das System den Makler, bei manchen übernimmt es komplett die Aufgaben“, sagt von Wartburg.

Ein weiteres Problem vieler Makler werde dadurch ebenfalls aus der Welt geschafft: „Der Gesetzgeber schreibt vor, dass die Kommunikation mit den Kunden nach dem Stand der Technik sicher und das heißt verschlüsselt sein muss“, sagt von Wartburg. „E-Mail erfüllt diese Kriterien nicht.“ Dabei laufen etwa 60 Prozent der Kommunikation über E-Mail. „Die neue Plattform bietet durch ihre starke Verschlüsselung hier den bestmöglichen Schutz für alle Daten“, so von Wartburg

[article_line]

Errichtet wurde die Plattform von der Firma Insurance Profiler aus München, die bereits über viel Erfahrung in diesem Bereich und mit einer eigenen Plattform verfügt. „Unsere Plattform ist eine Weiterentwicklung, die deutlich über das bestehende hinausgeht, was die Technik angeht“, sagt von Wartburg. Der Vorteil aber: auf der bestehenden Plattform sind bereits viele Makler und Versicherungsgesellschaften angeschlossen. „Diese müssen wir nicht aufwändig ins System integrieren, mit ihnen ist die Kommunikation bereits komplett digitalisiert. Zudem sprechen wir mit mehreren großen KVG, die wir bald zusätzlich anbinden.“ (fm)

Foto: DGFRP

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.