1. Juni 2016, 11:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Index-Rente der Württembergischen

Die Württembergische Lebensversicherung, ein Tochterunternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische (W&W), erweitert mit ihrer neuen Index-Rente “IndexClever” ihr Angebot an Altersvorsorgeprodukten.

 

Nobert-Heinen WW in Neue Index-Rente der Württembergischen

Norbert Heinen, Württembergische Lebensversicherung: “Unser Produkt eignet sich gut für die Altersvorsorge.”

Index-Renten vereinen die Renditechancen der Kapitalmärkte mit den Sicherheiten einer klassischen Rentenversicherung. Viele Anbieter setzen bei Index-Renten auf Aktienindizes in Kombination mit Renditeobergrenzen. Da Aktienindizes schwankungsintensiv sind, werden positive monatliche Renditen oftmals gekappt, während negative monatliche Renditen voll zu Buche schlagen. Daher ist der gewünschte Erfolg bislang häufig ausgeblieben.

Multi-Asset-Strategie als Basis

Nach Ansicht der Württembergischen Lebensversicherung sind Multi-Asset-Indizes die deutlich bessere Alternative. Im Gegensatz zu Euro Stoxx und Dax bilden sie verschiedene Anlageklassen ab und dämmen somit die Schwankungsbreite ein, ohne in gleichem Maße die Chancen zu reduzieren. Deshalb hat das Unternehmen für seine neue Index-Rente den Index “Multi-Asset Strategie” entwickelt. Breit gestreut, investiert er in neun Anlagen weltweit. In der Anlageklasse Aktien stehen mit Europa, USA, Japan und China die wichtigsten Wirtschaftsräume zur Verfügung. Für Staatsanleihen sind die USA, Deutschland und Japan vorgesehen. Der Rohstoffbereich ist global durch Rohstoffe allgemein, ohne Agrarrohstoffe, sowie durch Gold abgedeckt. Da sowohl auf fallende als auch auf steigende Kurse gesetzt werden kann, stehen bis zu 18 unterschiedliche Anlagen zur Auswahl. Das ermöglicht eine hohe Streuung und stellt die Grundlage für ein breit diversifiziertes Portfolio dar. Der Index wird täglich an die aktuelle Marktlage angepasst.

Norbert Heinen, Vorstandsvorsitzender der Württembergischen Lebensversicherung: “Unser neues Produkt eignet sich gut für die Altersvorsorge, denn es ermöglicht durch die Indexbeteiligung jährliche Wachstumschancen und eine hundertprozentige Sicherheit für das angesparte Kapital.” Das bedeutet: Ist die Jahresrendite des Index positiv, profitieren die Kunden anteilig von der Wertentwicklung und erhalten eine entsprechende Rendite. Bei negativer Entwicklung wird der Ertrag auf null gesetzt; den Kunden entsteht kein Verlust und das Vorsorgekapital bleibt zu 100 Prozent erhalten. (fm)

Foto: W&W

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...