Anzeige
1. Juni 2016, 11:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Index-Rente der Württembergischen

Die Württembergische Lebensversicherung, ein Tochterunternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische (W&W), erweitert mit ihrer neuen Index-Rente “IndexClever” ihr Angebot an Altersvorsorgeprodukten.

 

Nobert-Heinen WW in Neue Index-Rente der Württembergischen

Norbert Heinen, Württembergische Lebensversicherung: “Unser Produkt eignet sich gut für die Altersvorsorge.”

Index-Renten vereinen die Renditechancen der Kapitalmärkte mit den Sicherheiten einer klassischen Rentenversicherung. Viele Anbieter setzen bei Index-Renten auf Aktienindizes in Kombination mit Renditeobergrenzen. Da Aktienindizes schwankungsintensiv sind, werden positive monatliche Renditen oftmals gekappt, während negative monatliche Renditen voll zu Buche schlagen. Daher ist der gewünschte Erfolg bislang häufig ausgeblieben.

Multi-Asset-Strategie als Basis

Nach Ansicht der Württembergischen Lebensversicherung sind Multi-Asset-Indizes die deutlich bessere Alternative. Im Gegensatz zu Euro Stoxx und Dax bilden sie verschiedene Anlageklassen ab und dämmen somit die Schwankungsbreite ein, ohne in gleichem Maße die Chancen zu reduzieren. Deshalb hat das Unternehmen für seine neue Index-Rente den Index “Multi-Asset Strategie” entwickelt. Breit gestreut, investiert er in neun Anlagen weltweit. In der Anlageklasse Aktien stehen mit Europa, USA, Japan und China die wichtigsten Wirtschaftsräume zur Verfügung. Für Staatsanleihen sind die USA, Deutschland und Japan vorgesehen. Der Rohstoffbereich ist global durch Rohstoffe allgemein, ohne Agrarrohstoffe, sowie durch Gold abgedeckt. Da sowohl auf fallende als auch auf steigende Kurse gesetzt werden kann, stehen bis zu 18 unterschiedliche Anlagen zur Auswahl. Das ermöglicht eine hohe Streuung und stellt die Grundlage für ein breit diversifiziertes Portfolio dar. Der Index wird täglich an die aktuelle Marktlage angepasst.

Norbert Heinen, Vorstandsvorsitzender der Württembergischen Lebensversicherung: “Unser neues Produkt eignet sich gut für die Altersvorsorge, denn es ermöglicht durch die Indexbeteiligung jährliche Wachstumschancen und eine hundertprozentige Sicherheit für das angesparte Kapital.” Das bedeutet: Ist die Jahresrendite des Index positiv, profitieren die Kunden anteilig von der Wertentwicklung und erhalten eine entsprechende Rendite. Bei negativer Entwicklung wird der Ertrag auf null gesetzt; den Kunden entsteht kein Verlust und das Vorsorgekapital bleibt zu 100 Prozent erhalten. (fm)

Foto: W&W

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Weggebrochen: Großschäden vermasseln Talanx die Bilanz

Hohe Schäden durchkreuzen erneut die Gewinnpläne des Versicherungskonzerns Talanx (HDI). Nachdem im vergangenen Jahr die Hurrikan-Serie in den USA am Gewinn zehrte, waren es diesmal der Zwischenfall bei einem Staudamm-Projekt in Kolumbien und der Zusammenbruch der Autobahnbrücke in Genua.

mehr ...

Immobilien

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzmärkte können Italien zum Rückzug zwingen

Italiens Regierung ist entschlossen, an ihren Wahlversprechen festzuhalten. So riskiert sie, dass die Europäische Kommission Revision gegen ihren am Montagabend vorgelegten Haushalt einlegen wird. Europa steuert auf einen chaotischen Konflikt zu. Kommentar von Patrick O’Donnell, Aberdeen 

mehr ...

Berater

Keine Angst trotz Provisionsdeckel

Das nennt man wohl ein Remis: 47,2 Prozent der Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) gehen davon aus, dass die Auswirkungen eines Provisionsdeckels sie kaum treffen würde. Dagegen erwarten 30,3 Prozent spürbare Auswirkungen, für 22,5 Prozent wäre es hart oder sehr hart. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Verbands.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...