Anzeige
9. November 2016, 12:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pensionszusage: Kein Zufluss von Arbeitslohn bei Übernahme

Wechselt nur der Schuldner einer Pensionszusage gegen Zahlung eines Ablösungsbetrags, führt dies nach Urteil des Bundesfinanzhofs beim betroffenen Arbeitnehmer nicht zum Zufluss von Arbeitslohn.

Pensionszusage

Mit der Ablösezahlung wird der Arbeitnehmeranspruch auf die künftigen Pensionszahlungen wirtschaftlich nicht erfüllt, so dass er nicht als Arbeitslohn gewertet werden darf.

Dies gilt unter der Voraussetzung, dass dem Arbeitnehmer kein Wahlrecht zustehe, sich den Ablösungsbetrag alternativ an sich selbst auszahlen zu lassen.

Ablösezahlung kein Arbeitslohn

Der alleinige Geschäftsführer einer GmbH und Kläger hat im Hinblick auf den geplanten Verkauf seiner Anteile eine weitere GmbH gegründet.

Der Käufer seiner Geschäftsanteile wollte die Pensionszusage des genannten Geschäftsführers nicht übernehmen. Aus diesem Grund vereinbarten die beiden GmbHs die Übernahme aller Rechten und Pflichten aus der Pensionszusage gegen Zahlung einer Vergütung.

Der Kläger war mit der Übertragung einverstanden – allerdings wurde die Ablösezahlung sowohl vom Finanzamt als auch vom Finanzgericht als Arbeitslohn gewertet.

In seinem aktuellen Urteil vom 8. August 2016 (Az. VI R 18/13) widerspricht der Bundesfinanzhof (BFH) dieser Ansicht. Seiner Einschätzung zufolge führt es beim versorgungsberechtigten Arbeitnehmer nicht zum Zufluss von Arbeitslohn, wenn nur der Schuldner einer Pensionszusage gegen Zahlung eines Ablösungsbetrags wechselt.

Mit der Ablösezahlung an den die Pensionsverpflichtung übernehmenden Dritten werde demnach der Arbeitnehmeranspruch auf die künftigen Pensionszahlungen ökonomisch nicht erfüllt, so dass dieser nicht als Arbeitslohn gewertet werden könne, so der BFH. (nl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

R+V wird Hauptsponsor des FC Schalke 04 Esports

Die R+V Versicherung und der FC Schalke 04 setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft im elektronischen Sport fort: Der genossenschaftliche Versicherer wird Hauptsponsor und Trikotpartner der “Knappen” im Esport.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Welche Altersgruppe kauft am meisten?

Immobilienkäufer sind heutzutage deutlich jünger als noch vor zehn Jahren, wie eine aktuelle Online-Umfrage des Immobiliendienstleisters McMakler zeigt. Dabei dominiert derzeit besonders eine Altersgruppe den Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Japan: Wachstum löst Deflation ab

Seit Jahrzehnten ist Japan “der schwache Mann Asiens”. Während das Bruttoinlandsprodukt in China, Indien und Vietnam jährlich um  über sechs oder sieben wächst, sind es in Japan weniger als zwei Prozent. Warum sich das jetzt ändern könnte:

mehr ...

Berater

Geldvermögen: Deutschland erreicht neuen Meilenstein

Die Bundesbürger sind trotz der Zinsflaute in der Summe so vermögend wie nie zuvor. Das Geldvermögen der Privathaushalte stieg im dritten Quartal 2018 erstmals über die Marke von sechs Billionen Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Rentner erhalten Finanzhilfe für Krankenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich ab dem 1. Januar 2019 an den Zusatzbeiträgen zur Krankenversicherung bei der Rente.

mehr ...