Anzeige
7. Dezember 2016, 11:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Prisma Life rechnet mit Gewinn

Der liechtensteinische Lebensversicherer Prisma Life erwartet nach hohen Abschreibungen in den vergangenen Jahren für das laufende Geschäftsjahr wieder einen Überschuss. “Aufgrund von deutlichen Einsparungen sowohl bei Verwaltungs- als auch bei den Abschlusskosten haben wir das Geschäftsmodell nachhaltig gestärkt”, erklärte Helmut Posch, Präsident des Verwaltungsrates.

Shutterstock 518529505 in Prisma Life rechnet mit Gewinn

Der Unternehmenssitz von Prisma Life befindet sich in Liechtenstein (Foto: Schloss Vaduz).

Mit dieser Erklärung im Rahmen einer Pressemitteilung reagierte das Unternehmen auf einen Bericht der “Süddeutschen Zeitung” (Ausgabe vom 6. Dezember), wonach die Prisma Life in ihrem Geschäftsbericht für das Jahr 2015 über einen Liquiditätsengpass berichtet hatte.

“Leider beschreibt der Artikel lediglich Teile der Vergangenheit, unterlässt aber trotz entsprechender Informationen aus mehreren Gesprächen die klare Darstellung der inzwischen umgesetzten Lösung”, teilte das Unternehmen hierzu in der Presseerklärung mit.

Die Prisma Life habe in ihrem Geschäftsbericht für das Jahr 2015 “pflicht- und ordnungsgemäß” über Liquiditätsrisiken aufgeklärt, die sich insbesondere mit Blick auf die Ablösung einer im Frühjahr 2017 fälligen Anleihe ergeben hätten.

Eigentümer schießt Kapital zu

Die bilanziellen Schwierigkeiten seien nach einem Wechsel der Geschäftsleitung im Jahr 2014 aufgedeckt worden. Die neue Geschäftsleitung hätte hohen Abschreibungsbedarf festgestellt, der bereits 2014 zu einem Verlust geführt habe, so das Unternehmen. Zusätzlich habe der Eigentümer Sören Patzig, Chef des Finanzvertriebs Afa aus Cottbus, wegen geänderter Regelungen der Finanzmarktaufsicht hinsichtlich der Aktivierung von Abschlusskosten im Jahr 2015 weiteres Kapital zugeschossen.

In diesem Jahr seien die nötigen Maßnahmen getroffen worden, um die Bilanzrisiken hinsichtlich der Anleihe zu lösen. Dazu gehörten laut Prisma Life erhebliche Kosteneinsparungen sowie die Zufuhr zusätzlichen Kapitals durch den Eigentümer Patzig. Dadurch sei auch die Solvabilität der Gesellschaft gesichert. Entgegen der Aussage der “Süddeutschen Zeitung” seien die Kunden der Prisma Life von den Sanierungsmaßnahmen nicht betroffen.

Strategischer Investor gesucht

“Der Turn-around der Gesellschaft ist gelungen. Die Risiken, über die wir im Geschäftsbericht 2015 berichtet haben, sind gelöst. Ich rechne für das Jahr 2016 mit einem Gewinn von fünf bis sechs Millionen Euro. Zudem ist auch die Ablösung einer im Frühjahr 2017 fälligen Anleihe des Unternehmens gesichert. Jetzt können wir wieder auf die künftige Geschäftsentwicklung schauen”, so Posch. Um zusätzliche Geschäftspotenziale zu erschließen, plane Prisma Life, einen strategischen Investor zu finden, der weiteres Kapital einbringen soll. (kb)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? So kostet eine reine Haftpflichtversicherung  durchschnittlich 55 Prozent weniger als Vollkaskoschutz. Die Reduzierung von Voll- auf Teilkaskoschutz spart im Schnitt 36 Prozent. Größte Preisreduzierung gibt für Verzicht auf Kaskoschutz und geringere Fahrleistung. Die höchsten Aufschläge verursachen ein beliebiger Fahrerkreis und das Alter des Fahrers. Das ergab ein Vergleich von Check24.

 

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

90 Prozent der Steuerbescheide bei BU-und Basisrenten fehlerhaft?

Führen fehlerhafte Steuermeldungen der Lebensversicherer bei BUZ- und Basisrenten dazu, dass die Betroffenen zu hohe Steuern gezahlt haben? Für den Münchener Rechtsanwalt Dr. Johannes Fiala und Versicherungsmathematiker Peter A. Schramm deutet Vieles darauf hin. Sie empfehlen eine Überprüfung.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Gläubigerversammlung: Erste Zahlungen könnten innerhalb von zwei Jahren erfolgen

Mehr als 2.500 Gläubiger kamen am Mittwoch zum ersten von insgesamt vier Berichtsterminen (Gläubigerversammlungen) für die insolventen deutschen P&R Container-Verwaltungsgesellschaften in die Münchner Olympiahalle. Weitere 7.723 waren anwaltlich vertreten. Zu diesem nicht-öffentlichen Gerichtstermin im Insolvenzverfahren für die P&R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs GmbH, Grünwald, hatten sich ursprünglich über 4.000 Gläubiger (Anleger) angemeldet.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...