4. Juli 2016, 11:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Produktoffensive von DVAG und Aachen Münchener

Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) und die Aachen Münchener verbessern das gebotene Leistungsspektrum für ihre Kunden und gleichzeitig neuartige Angebote entwickelt.

Andreas-pohl-dvag in Produktoffensive von DVAG und Aachen Münchener

Andreas Pohl, DVAG-Chef: “Wir entwickeln Produkte, die den Kunden und die sich wandelnden Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellen.””

Der DVAG-Vorstandsvorsitzender Andreas Pohl unterstreicht: “Mit kontinuierlicher Antriebs- und Innovationskraft entwickeln wir immer wieder Produkte, die den Kunden bewusst in den Mittelpunkt stellen und auf sich wandelnde Bedürfnisse gezielt eingehen. Diese Ausrichtung zeigt sich auch in der seit Jahrzehnten engen und außergewöhnlich fruchtbaren Zusammenarbeit von Vertrieb und unserer Partnergesellschaft Generali Deutschland.”

Privathaftpflicht mit Neuwertentschädigung

So bietet die DVAG jetzt als erster Anbieter auf dem deutschen Markt bei der Privathaftpflicht den Ersatz des Neuwertes. Was bei der Hausratversicherung mittlerweile selbstverständlich ist, sei im Bereich der Haftpflicht ein absolutes Novum. Zusätzliches Plus für den Versicherten: Nicht nur der geschädigte Dritte hat durch die Neuerung den Vorteil, den ursprünglichen Preis des beschädigten Gegenstandes zu erhalten. Auch wenn dem Kunden selbst ein Haftpflichtschaden entsteht, den die Versicherung der Gegenpartei nur zum oft erschreckend niedrigen Zeitwert ersetzt, erhält er die Differenz zum Neuwert von der AachenMünchener erstattet, so die DVAG.

Schwere Krankheiten oder Verlust der Grundfähigkeiten gesondert absichern

Außerdem ist es für DVAG-Kunden neuerdings möglich, sich neben den klassischen  Risiken wie Berufsunfähigkeit oder Unfall  gesondert für den Fall schwerer Krankheiten (Krebs, Schlaganfall und Herzinfarkt) finanziell abzusichern. Ebenfalls neu ist die erweiterte Betrachtung der gesundheitlichen Risiken. Denn für die Allermeisten bedeutet der Verlust der Grundfähigkeiten wie etwa Bücken, Knien, Tragen, Sehen, Hören etc. eine enorme Einschränkung im Berufs- und Alltagsleben. Ein Schreckensszenario, das viele gerne absichern würden. Die Aachen Münchener soll  mit der neuen Versicherungsart bereits bei Verlust einer von insgesamt acht versicherten Grundfähigkeit leisten.

Lösungen für schwer versicherbare Berufsgruppen

Mit dem neuen Produkt zur Absicherung von Grundfähigkeiten wird es insbesondere für die Berufsgruppen, die sich bislang kaum versichern konnten, gezielt eine preisgünstige Absicherungsmöglichkeit der Arbeitskraft geben. Die DVAG und die Aachen Münchener wirken diesem gesellschaftlichen Missstand nun bewusst entgegen. “Durch die hohe Anzahl von Kundengesprächen, die unsere Vermögensberater täglich führen, wissen wir sehr genau, wo beim Kunden der Schuh drückt. Wir erfahren lebensnaher als jedes Marktforschungsinstitut, welche Neuerungen Kunden auf dem Herzen liegen, wo es weiter Verbesserungsmöglichkeiten gibt, welche speziellen Angebote auf dem Markt bislang vergeblich gesucht wurden oder schlichtweg unbezahlbar für sie waren”, so Pohl.

Seite zwei: Spezielle Angebote für Beamte

Weiter lesen: 1 2

3 Kommentare

  1. Das Schlimme daran ist, dass der Typ selber daran glaubt. Einfach unverbesserlich diese Truppe. Als ob die Kunden die jemals interessiert hätten.

    Kommentar von R.Conrath — 27. Dezember 2016 @ 19:17

  2. “So bietet die DVAG jetzt als erster Anbieter auf dem deutschen Markt bei der Privathaftpflicht den Ersatz des Neuwertes” Da schließe ich mich gern meinem Vorredner an, erst Schauen und dann die “news” in die Weld brüllen! Aber für die Struckis, ist es ne echte Neuereung

    Kommentar von Uwe Götze — 5. Juli 2016 @ 09:28

  3. Für die AM (und damit für die DVAG) mögen diese Produkterweiterungen wie eine “Produktoffensive” anmuten. Wer sich jedoch ein wenig am Markt umsieht weiß, dass diese Produkte bereits (lange) am (Makler)Markt existieren.

    Dread Disease (Schwere Krankheiten) und Grundfähigkeiten stellen seit vielen Jahren Ergänzungen bzw. Alternativen zur “klassischen” BU bei der Einkommenssicherung dar.

    Es ist erfreulich und als positiv zu bewerten, dass hier die AM endlich nachgebessert hat und Möglichkeiten bietet, wenn auch etwas spät.

    Kommentar von Andreas Kurka — 5. Juli 2016 @ 08:39

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nach Bundestag stimmt auch Bundesrat für die Grundrente

Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat der Grundrente zugestimmt, durch die kleine Renten von rund 1,3 Millionen Menschen aufgebessert werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

Ermittlungen gegen Wirecard-Manager auch wegen Untreueverdachts

Im Skandal um fehlende Milliarden beim Dax-Konzern Wirecard ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” nun auch wegen Untreueverdachts gegen den Ex-Vorstandschef und weitere Manager.

mehr ...

Berater

Soli-Umfrage: Mehrheit der Deutschen erwägt Soli-Ersparnis in Altersvorsorge zu investieren

Willkommener Geldsegen für eine finanziell selbstbestimmte Zukunft: Die Deutschen begrüßen die „Soli-Abschaffung“ und erwägen die Ersparnis für die eigene Altersvorsorge einzusetzen. Das geht aus einer von Swiss Life Select in Auftrag gegebenen repräsentativen YouGov-Studie mit 2.048 Personen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...