2. Mai 2016, 09:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PSG II: Nehmen die Versicherer ihre Chance wahr?

Das Pflegestärkungsgesetz II (PSG II) soll der wachsenden Herausforderung der Pflege Herr werden. Insbesondere die Einführung des Pflegegrades 1 könnte neue Chancen für die Versicherungswirtschaft eröffnen – wenn sie denn wahrgenommen werden.

PSG II

Statt drei Pflegestufen wird es ab dem 1. Januar 2017 fünf Pflegegrade geben.

Mit dem PSG II strebt der Gesetzgeber neben einer besseren finanziellen Ausstattung der Pflegekassen vor allem eine genauere Erfassung der Pflegebedürftigkeit an (siehe Grafik).

Ermöglichen soll dies ein neuer “Pflegebedürftigkeitsbegriff”, der zu den Kernelementen des PSG II zählt.

Er soll dafür Sorge tragen, dass kognitive und psychische Erkrankungen in der gesetzlichen Pflegeversicherung stärker berücksichtigt werden.

Schritt in die richtige Richtung

Statt drei Pflegestufen wird es deshalb ab 1. Januar 2017 fünf Pflegegrade geben. Ziel ist demnach, dass psychisch eingeschränkte Menschen in gleicher Weise wie körperlich eingeschränkte Menschen den Zugang zu allen Leistungen der Pflegeversicherung erhalten.

Der Pflege-Experte Gerhard Schuhmacher, Versicherungsberater (nach Paragraf 34e GewO), hält die getroffenen Maßnahmen der Politik für einen Schritt in die richtige Richtung.

“Aus meiner Sicht bringt das PSG II mit dem neuen Pflegedefinitionsbegriff eine Systemveränderung, die zukünftig eine sachgerechtere Einschätzung bringen wird. Das neue Bewertungsverfahren ist nachvollziehbar und verteilt alle entsprechenden Komponenten auf fünf Pflegegrade”, lobt Schuhmacher.

PSG II

“Pflegeversicherung ist und bleibt Teilkaskodeckung”

Zugleich betont der Fachmann: “Die Pflegeversicherung ist und bleibt eine Art Teilkaskodeckung.”

Ähnlich sieht es der Pflegespezialist und Aktuar Rudolf Bönsch. Er betont, dass die jüngsten Initiativen des Gesetzgebers – so gut sie auch gemeint sein mögen – keine private Vorsorge ersetzen können: “Die Finanzierung der Versorgung eines an Demenz erkrankten Menschen ist mitnichten durch dessen bessere Berücksichtigung im neuen Begutachtungsverfahren gelöst.”

Seite zwei: Werden Versicherer Chancen ergreifen?

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

bAV im Mittelstand: Mehr Gesundheits- und weniger Altersvorsorge?

Der Mittelstand ist skeptisch, dass das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) zum großen Treiber in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) wird. Dennoch setzen die Verantwortlichen auf die betriebliche Vorsorge. Vor allem gemischt finanzierte Pläne und die betriebliche Gesundheitsvorsorge stoßen auf Interesse. Das sind einige Ergebnisse der neuen Studie „Betriebliche Altersversorgung im Mittelstand 2020“, die das  F.A.Z.-Instituts im Auftrag der Generali in Deutschland erstellt hat.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfonds im Interesse des Privatanlegers

Privatanleger setzen verstärkt auf alternative Kapitalanlagen wie Immobilien. Doch ein Direktinvestment zur Kapitalanlage kommt für die wenigsten in Frage – erst recht nicht, wenn es sich um Gewerbeimmobilien handelt, unter Umständen sogar im europäischen Ausland. Doch ein über zahlreiche Objekte in unterschiedlichen Ländern gestreutes Portfolio aus Gewerbeimmobilien stellt nicht nur für institutionelle Investoren, sondern gerade auch für Privatanleger das im Vergleich zu Direktinvestments günstigere Verhältnis aus Renditechancen und eingegangenen Risiken dar. Ein Beitrag von Tobias Kotz, Leiter Client Relations and Capital Funding, Real I.S. AG

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Mehr Beschwerden wegen Kreditstundungen

In Not geratene Verbraucher profitieren Verbraucherschützern zufolge nicht immer in vollem Umfang vom Zahlungsaufschub für Kredite in der Coronakrise.

mehr ...

Sachwertanlagen

Alle TSO-Beteiligungen schütten trotz Corona aus

Ende Mai kann die auf Immobilieninvestitionen im Südosten der USA spezialiserte TSO Europe Funds, Inc. für alle Beteiligungen Ausschüttungen vornehmen. Hinzu kommen für zwei Beteiligungen Sonderausschüttungen, die aus Objektverkäufen resultieren.

mehr ...

Recht

Reisewarnung für 31 Länder aufgehoben – Wo Urlaub wieder möglich ist

Nach fast 90 Tagen wird sie zumindest teilweise wieder aufgehoben: Pünktlich zum Beginn der Sommerferien in Deutschland wird die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes durch länderspezifische Sicherheitshinweise ersetzt. Dies erklärte Außenminister Heiko Maas in Berlin. Was das für Urlauber bedeutet und welche Auswirkungen das auf Stornobedingungen haben könnte, zeigt eine Analyse der Arag.

mehr ...