13. Oktober 2016, 14:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Viele Deutsche befürchten Ruhestand mit Geldsorgen

77 Prozent der Bundesbürger glauben nicht daran, dass ihr Leben im Alter günstiger wird. Entsprechend befürchtet mehr als jeder Zweite, es werde ihm im Ruhestand an Geld fehlen. Das zeigt eine Studie der Deutschen Leibrenten AG unter 1.000 Bundesbürgern.

Shutterstock 387245332 in Studie: Viele Deutsche befürchten Ruhestand mit Geldsorgen

Obwohl die Generation der heutigen Rentner finanziell noch vergleichsweise gut dasteht, geben 43 Prozent an, im Alter nicht mit ihrem Geld auszukommen.

Demnach träumen 95 Prozent der Befragten davon, im Alter nicht mehr auf jeden Cent achten zu müssen. Doch die Realität sieht anders aus, wie die Antworten der befragten Bundesbürger über 65 Jahren zeigen: Obwohl die Generation der heutigen Rentner finanziell noch vergleichsweise gut dasteht, gaben 43 Prozent an, im Alter nicht mit ihrem Geld auszukommen.

Auch für Senioren mit Immobilieneigentum werde das Leben finanziell nicht wesentlich einfacher, teilte das Unternehmen weiter mit. “Sie müssen zwar keine Miete zahlen, doch das im eigenen Haus oder der eigenen Wohnung gebundene Vermögen bringt ihnen keinen zusätzlichen Nutzen. Der laufende Unterhalt der häufig in die Jahre gekommenen Immobilie muss zusätzlich aus der oft kleinen Rente finanziert werden”, so Vorstand Friedrich Thiele.

Die Deutsche Leibrenten AG bietet Senioren die Möglichkeit, ihre Immobilie zu verkaufen, ohne aus dem Eigenheim ausziehen zu müssen. Die Verkäufer bekommen ein lebenslanges mietfreies Wohnrecht und eine monatliche Rente. (kb)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. Ich halte die Aussage, dass Immobilienbesitzer im Alter auch nicht viel besser dastehen, als völlig falsch.
    Sicherlich gibt es Ausnahmen, aber generell sind die Vorteile einer gepflegten und abgezahlten Immobilie nicht von der Hand zu weisen.
    Immobilienbesitzer stehen normalerweise immer besser da.

    Kommentar von Sven Drees — 15. Oktober 2016 @ 22:57

  2. Mit einem VERMÖGENSPASS kann man seinen Kunden ideal den Finanzverlauf des Lebens aufzeigen. Praktisch die finanzielle Gesundheit unterstützen, vergleichbar zu Vorsorgeuntersuchungen. Entweder gegen rechtssicheres Honorar oder als add-on zur Kundenfestigung s. eBook bei mwsbraun.de.

    Kommentar von Frank L. Braun — 14. Oktober 2016 @ 11:25

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kompositversicherung: Neue Konkurrenz durch digitale “Ökosysteme”

Digitale ‘Ökosysteme‘ der großen Technologie- und Internetkonzerne werden das Komposit-Privatkundengeschäft in Deutschland in den nächsten Jahren entscheidend prägen und bald einen Großteil der Gewinne beanspruchen. Der Wettbewerb wird sich dadurch deutlich verschärfen.

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Verfehlte Wohnungspolitik lässt Zahlen sinken

Einmal mehr sind nach Erhebung des Statistischen Bundesamts die Zahlen für Baugenehmigungen in Deutschland erneut gesunken. Eine dramatische Entwicklung meint der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

mehr ...

Investmentfonds

Verschärfter Handelskonflikt wird globale Wachstumserholung verzögern, aber nicht verhindern

Die Verschärfung des Handelskonflikts zwischen den USA und China führt zu einer länger anhaltenden Handelsunsicherheit und wird das Vertrauen der Unternehmen und die Investitionen belasten. Beide Staaten dürften aber weiter an einem Abkommen interessiert sein, die von NN IP erwartete globale Erholung könnte sich jedoch etwas verzögern.  Ein Gastbeitrag von NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

P&R: Vertriebshaftung wegen Anschreiben

Das Landgericht Berlin hat einen Finanzdienstleister zur Rückabwicklung der Investition eines Anlegers bei dem inzwischen insolventen Container-Anbieter P&R verurteilt. Zum Verhängnis wurde dem Vertrieb ein unbedachter Satz in einem Anschreiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...