Anzeige
Anzeige
17. Mai 2016, 09:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Run-Off-Plattformen: Verkauf von Lebensversicherungen gewinnt an Bedeutung

Der Verkauf von Lebensversicherungsverträgen an Finanzinvestoren muss nach Einschätzung von Verbraucherschützern nicht zwangsläufig negativ für die Kunden sein.

Verkauf von Lebensversicherungen gewinnt an Bedeutung

Grundsätzlich müssten bei jeder Übertragung die Belange der Versicherten gewahrt sein und es müsse gewährleistet sein, dass Verpflichtungen aus den Versicherungen dauerhaft erfüllbar seien, erklärte die Finanzaufsicht Bafin.

“Per se würde ich den Verkauf nicht verteufeln wollen. Es kommt immer auf den Einzelfall an”, sagte Versicherungsexperte Lars Gatschke vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) der Deutschen Presse-Agentur.

Immer mehr Versicherer bieten angesichts der Niedrigzinsen keine klassischen Lebensversicherungen mehr an, führen bestehende Verträge aber weiter. Andere verkaufen sie an Firmen, die Altbestände übernehmen und verwalten – sogenannte Run-Off-Plattformen.

Verkauf führt laut Gatschke nicht zu überdurchschnittlich sinkenden Renditen

Die Finanzaufsicht muss die Übernahme genehmigen. “Dabei gilt der Grundsatz: Weder der aufnehmende Bestand noch der abzugebende Bestand dürfen schlechter gestellt werden”, sagt Gatschke. Der Verkauf der Policen führt nach seinen Erkenntnissen nicht zwangsläufig zu überdurchschnittlich sinkenden Renditen.

“Die Käufer brauchen im Gegensatz zu klassischen Versicherungsunternehmen keinen Vertrieb, sie stehen nicht im Wettbewerb und müssen keine neuen Produkte entwickeln”, sagt Gatschke. Entsprechend geringer seien ihre Kosten. Inwieweit die Kostenvorteile durch die Renditewünsche der Investoren aufgehoben würden, hänge vom Einzelfall ab. “In der Vergangenheit waren es oft angelsächsische Investoren, die auf Renditen von bis zu 20 Prozent hofften”.

Bafin begleitet Abwicklungsplattformen kritisch

Nach Angaben der Finanzaufsicht Bafin sind Bestandsübertragungen als solche nicht neu, das Thema Run-Off-Plattformen habe in letzter Zeit aber an Bedeutung gewonnen. “Die Bafin ist sich bewusst, dass bei einer Übertragung auf eine Abwicklungsplattform im Vergleich zu einer Übertragung auf andere Versicherungsunternehmen spezifische Risiken auftreten können”, erklärte die Behörde. Sie begleite diese daher besonders kritisch. Grundsätzlich müssten bei jeder Übertragung die Belange der Versicherten gewahrt sein und es müsse gewährleistet sein, dass Verpflichtungen aus den Versicherungen dauerhaft erfüllbar seien. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Welche Themen bei Google in 2018 besonders gefragt waren

Wer wissen will, was die Menschen hierzulande über das Jahr bewegt hat, bekommt in der Jahresauswertung des Suchmaschinen-Giganten Google einen guten Überblick.

mehr ...

Immobilien

Klimaschutz: Fünf Maßnahmen für den Kurswechsel

Anlässlich der entscheidenden Schlussphase der Weltklimakonferenz im polnischen Katowice mahnt Axel Gedaschko vom Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW einen dringenden Kurswechsel bei der Klimapolitik im Gebäudebereich an.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: Merkel könnte Brexit verhindern

Angela Merkel könnte zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, wenn sie den Brexit verhindert. Davon ist Hans-Werner Sinn im Interview mit “Börse Online” überzeugt. Sie habe die Chance, mit einem historischen Erfolg in die Geschichtsbücher einzugehen.

mehr ...

Berater

Top Zehn der Neujahrsvorsätze

An sich selbst arbeiten, das wollen im kommenden Jahr über 70 Prozent der Deutschen. Dazu gehört neben gesünder leben und abnehmen auch fürs Alter vorzusorgen. Das sind die zehn wichtigsten Neujahrsvorsätze der Deutschen:

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...